Umfrage von CarisBesitzerin 10.12.2011

Durchs "Genick" Reiten

  • Hilfreichste Antwort von knuddeel 10.12.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Mh.... viele Handwechsel, äußerer Zügel dran, der innere gibt leichte Paraden, dann Tempounterschiede in den einzelnen Gangarten, und dann noch viele Wendungen, aber am besten nimmst du mal Reitunterricht mit ihm und fragst einen Reitlehrer um hilfe, denn jedes Pferd bekommt man anders durchs Genick.

  • Antwort von Plattschnacker 10.12.2011
    8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Durchs Genick geht nur indem man die Hinterhand zum Untertreten, den Rücken zum Schwingen, das Pferd an die Hand bringt.

    Und solange Du auf Ausbinder angewiesen bist, wird das gar nichts.

    Übrigens stellt man das Pferd NICHT IN DIE SENKRECHTE, sondern die Pferdenase bleibt eine Handbreit VOR der Senkrechten.

    Nimm ordentlichen Reitunterricht, dann kannst Du hoffentlich bald auf die Ausbinder (die die Hinterhand blockieren!!) verzichten.

  • Antwort von Sammyx3 10.12.2011
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wenn du ein Pferd korrekt reiten möchtest Dan tu die Ausbinder raus. Mit Ausbildern kann das nicht mal annähernd funktionieren. Hat das Pferd Versammlung gelernt?

    Man kann nicht mal eben übers Internet erklären wie man ein Pferd korrekt versammelt und woran man merkt das es korrekt ist. Sun dir da am besten einen guten! Reitlehrer und nimm einzelunterridht. Viel Erfolg!

  • Antwort von Moewemoewe 18.11.2013

    Ich würde die hände auch noch ein bisschen auseinander stellen. Also beide hände bei dir in die richtung der oberschenkel. So ist das gebiss im maul nicht so eng. Bei mir klappt das immer super

  • Antwort von xTinkerbell 26.12.2011

    Hey. (= Also du brauchst wirklich Unterricht. Wenn das Geld fehlt, such doch vielleicht einen guten Reiter, der dein Pferd 2 mal die Woche oder so mit reitet, das hilft dem Pferd, und vielleicht könnt ihr ja ausmachen, dass derjenige für die RB auf deinem Pferd nichts bezahlt, sondern dir Unterricht gibt. (=

    Grundsätzlich treibst du mit dem inneren Schenkel an den äusseren anstehenden Zügel, und gibst die Stellung mit dem inneren Zügel.

    Ich finde es übrigens gut, wenn du dein Pferd ausgebunden reitest, solange du es nicht alleine durch das Genick bekommst. Denn sonst drückt es vermutlich den Rücken weg und dann sind wir wieder bei kissing spines, aber das hatten wir ja schon. Ausbinder sind natürlich nur dann gut, wenn sie richtig verschnallt sind und wenn du mit ihnen richtig reitest. Du reitest ein Pferd immer "von hinten nach vorne", also die treibenden hilfen sind immer stärker als die annehmenden. ein Ausbinder ist ja sozusagen eine passiv ausgeführte annehmende Hilfe, also musst du natürlich an diesen Ausbinder ran treiben. Und wenn du unsicher bist und ohne Reitlehrer nicht weisst was für Ausbinder: am ungefährlichsten sind dreieckszügel, damit kann man relativ wenig falsch machen.

    Lg

  • Antwort von Anna1708 10.12.2011

    Sehr wichtig ist es, das. Pferd viel zu stellen. Also nach innen und nach außen. Dafür sind Volten auch sehr hilfreich. Viel Glück :)

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!