Frage von Wendii, 131

Durchgehende Benommenheit seit Migräneanfall mit Aura?

Guten Abend

Ich hatte vor 4 Wochen laut den Ärzten meinen ersten Migräneanfall mit Aura. Es fing an mit Sehstörungen.Ich konnte Gesichter auf einmal nicht mehr richtig erkennen es war als wäre ein Fleck vor meinen Augen. Dann wurde mir schwindelig und mein linkes Gesichtsfeld wurde immer mehr eingeschränkt. Nach 40 Minuten wurden die Symptome schwächer und verschwanden dann ganz. Am selben Tag war ich noch beim Augenarzt und beim Neurologen. Doch die konnten beide nichts feststellen. Nach einer Woche wiederholte sich das ganze nur diesmal ging das der Anfall über eine Stunde und dazu kam, dass ich Blitze sah die Diamantfarben aufleuchteten. Als die Sehstörungen nachließen nach ca 1 1/2 Stunden wurde mir sehr übel und ich erbrach. Als ich am nächsten Tag aufwachte merkte ich, dass ich mich komisch fühlte. Meine Wahrnehmung war ganz anders als sonst. Ich fühlte mich total Benommen wie in einem Traum. Ich ging am selben Tag noch ins Krankenhaus dort wurde mir Blut abgenommen und ein CT gemacht. Die Ergebnisse waren unauffällig und die Ärzte meinten es sei ein Migräneanfall mit Aura gewesen und das die Benommenheit und der Schwindel die nächsten Tage verschwinden würden. Eine Woche später fing es an das ich aufeinmal richtig starken Druck in meinen Hinterkopf bekam. Es ging 10 Stunden lang und es war kaum auszuhalten. Am nächsten morgen ging ich wieder ins Krankenhaus dort wurde ein MRT ein und eine Lumbalpunktion gemacht. Genauso auch ein EEG, EKG und Blutuntersuchungen. Bei dem MRT war eine kleines Herdläsion im Thalamus links sichtbar. Dies war allerdings vor dem Anfall schon bekannt deshalb gehen die Ärzte davon aus das dieses Läsion kein Zusammenhang mit meinen Beschwerden hat. Nach einer Woche wurde ich dann wieder entlassen mit der Diagnose Migräne mit Aura. Was es mit dieser Benommenheit auf sich hat konnten sie mir selber nicht erklöten. Ich bin am verzweifeln und weiß einfach nicht mehr weiter. Diese Benommenheit ist 24 Stunden da es gibt keinen Moment in dem ich sie nicht verspüre. Es fühlt sich so an als ob mein Gehirn die ganzen Umwelteinflüsse nicht mehr richtig aufnehmen und verarbeiten kann. Ich habe angst das diese Benommenheit bestehen bleibt. Ich könnte damit auf Dauer nicht klar kommen. Ich hoffe das mir hier vielleicht jemand weiter helfen kann oder es Menschen gibt denen es genauso geht :(.

LG Wendy

Antwort
von WhiteWind, 99

Ich kann dir zwar nicht sagen was genau du hast, aber ich kann dir sagen, das du damit nicht alleine bist, ein Mensch der mir sehr sehr viel bedeutet hat das auch und sie leidet extrem unter dieser Beeinträchtigung. Bei ihr hat das alles mit einer Hirnhautentzündung angefangen. Vielleicht müsste man das doch nochmal Neurologisch überprüfen lassen bei dir! Gib bitte nicht auf, du bist nicht alleine und es gibt immer Hoffnung auf Besserung! lg

Kommentar von Wendii ,

Vielen Dank für deine Antwort!

Ich werde das alles auf jeden Fall nochmal Neurologisch überprüfen lassen. Zusätzlich gehe ich noch zu einer Heilpraktikerin. Aber eine Hirnhautentzündung wurde bei mir durch die Nervenwasserentnahme (Lumbalpunktion) schon ausgeschlossen. Trotzdem werde ich das Gefühl nicht los das irgend etwas mit meinem Gehirn passiert ist.

Seit wann leidet deine Bekannte/Verwandte an diesen Symptomen? Können die Ärzte auch nichts für sie tun :(?

LG Wendy

Kommentar von WhiteWind ,

Es war keine Hirnhautentzündung sondern eine Entzündung im Gehirn, die Entzündung sitzt im Brechzentrum und am Gleichgewichtssinn. Sorry, hab sie nochmal gefragt. Sie hat das jetzt schon seit 2 Jahren. Sie hat Kortison zur Behandlung bekommen, dadurch ist es wieder zurückgegangen aber bis heute nicht vollständig. Es ist immer noch sehr belastend. Ist denn dein Trigeminus Nerv betroffen? Denn dann könnte es sein das es ähnlich wie bei meiner Freundin verläuft. lg ( Meld dich gerne jederzeit bei Fragen ).

Kommentar von Wendii ,

Hallo whitewind

Ich war am Mittwoch nochmal im Krankenhaus und hatte ein weiteres MRT. Wurde aber wieder nichts festgestellt :/ die Ärzte meinen das ich keine Entzündungszeichen habe weder im Blut noch auf dem MRT. Ich weiß einfach nicht mehr weiter :( und seit einer Woche kommt noch hinzu das ich nicht mehr richtig denken kann. Hab die ganze Zeit so Gedächtnislücken und öfters auch Sprach und Wortfindungsstörungen. Das macht mir echt angst. Mach mir echt schon Gedanken das ich dement werde weil irgend welche Gehirnzellen abgestorben sind vll...

LG

Wendii

Kommentar von WhiteWind ,

Wenn die Lumbalpunktion nichts ergeben hat dann kann man eine Autoimmunerkrankung schon mal ausschliessen. Ich denke das deine Symptome im Moment eher psychisch bedingt sind, ist ja auch vollkommen verständlich, da dich die Situation sehr belastet. So eine Migräne kann schon auch mal ein paar Tage danach Nachwirkungen erzeugen. Ich denke, du solltest dich nicht verrückt machen, auch wenn das sicherlich sehr schwierig ist, wenn man nicht weiß was genau nicht stimmt. Von einer Demenz würde ich mal absolut absehen, da gibt es einfach keinen Zusammenhang mit der Migräne usw. Eine optische Migräne ist natürlich ziemlich erschreckend, ich hatte das übrigens auch schon ( Alles Weiss, Gesichter nicht mehr erkennbar und Kreislauf total unten... ), es ist gut möglich das dich das im Moment psychisch sehr belastet. Meine optische Migräne, war einmalig und danach hatte ich das nie mehr, seit etwa 5 Jahren. Da du natürlich gesagt hast, das sich bei der seit dem Vorfall etwas in der Wahrnehmung verändert hat, sind weitere Untersuchungen nicht verkehrt. Gedächtnislücken und Wortfindungsstörungen entstehen auch oft im Zusammenhang mit Epilepsie, falls du Krampfanfälle hast, könnte die Ursache auch darin liegen, allerdings will ich hier keine Angst schüren, das ist natürlich nur eine Idee. 

Lg

Antwort
von Gala011, 9

Geht mir genau so :/ 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten