Frage von Amanda99, 86

Durchfall sofort nach dem Essen! Was kann ich dagegen tun?

Hey ihr Lieben, brauche dringend euren Rat. Bin ziemlich verzweifelt.

Ich habe das Problem das wenn ich mehr als normalerweise esse, ich sofort danach merke und auch deutlich zu hören ist, wie mein Bauch arbeitet. Dann plötzlich wird mir unglaublich warm, Schweißausbruch und ich muss sofort die Toilette aufsuchen. Tagsüber esse ich zwei Stullen und abends esse ich dann nochmal zusammen mit meiner Mutter, das was auf den Tisch kommt. Meine Portionen sind dort auch ganz normal. Wie gesagt, das Problem habe ich wirklich nur wenn ich mehr als sonst esse. Vor knapp 3 Monaten hatte ich dieses Problem nie, doch jetzt weiß ich nicht was ich dagegen tun kann. Es belastet mich extrem. Brauche dringend euren Rat.

Danke Euch

Antwort
von Yhridleya, 36

Schonmal sorry, dass mein Text so lang geworden ist...

Ich kenne dieses Problem. Es kann an einer Nahrungsmittelunverträglichkeit oder an einem Reizdarm liegen oder auch an beidem bzw. sicher gibt es auch noch andere Möglichkeiten, aber davon gehe ich mal nicht aus (Darmerkranungen etc.).

Überlege mal genau: Ist in den letzten Monaten irgendwas passiert? Gab es eine Neuerung in deinem Leben oder bist du in letzter Zeit häufig gestresst? Das alles würde dann für einen Reizdarm sprechen. Aufregung und Stress, vor allem in den Momenten, in denen du isst oder kurz davor und danach, wirken sich dabei auch noch auf deine Verdauung aus.

Mir hilft es, vor allem in weniger alltäglichen Situation, wie z.B. außer Haus essen (Restaurant, Gaststätte, Imbiss, ...), Prüfungsstress, Stress an der Arbeit, etc. besonders auf mein Hunger- und Völlegefühl zu hören. Dann esse ich nur so viel, bis ein leichtes Sättigungsgefühl einsetzt. Ich könnte und würde in dem Moment zwar gerne noch mehr essen, weiß aber mittlerweile, dass ich genau dann schon diese Probleme bekomme, selbst wenn ich eigentlich etwas völlig unproblematisches gegessen habe. (Trockene Sachen vertrage ich besser, als etwas mit Soße. Aber auch da kann es passieren.)

Analysiere außerdem, wann genau das auftritt: Was hast du gegessen und getrunken? Ist es vielleicht besonders fettiges Essen, enthält es Milchprodukte, die du vielleicht inzwischen weniger gut verträgst, ohne, dass du dir dessen bisher bewusst bist?! Höre auf "dein Inneres".

Wann treten die Probleme auf? Bist du vielleicht schon vor dem Essen gestresst, weil du Angst hast, dass es wieder Schwierigkeiten geben könnte? Denn das verschlimmert es noch zunehmend. Mir hilft in Stressmomenten, mich selbst wieder zu beruhigen. Wie man das schafft, muss jeder für sich herausfinden. Es klingt vielleicht bescheuert, aber ich atme bewusst langsamer, versuche, die Gedanken aus meinem Kopf zu bekommen und sage mir selbst "Es ist alles ok. Ganz ruhig." Dann esse ich bewusst langsam, kaue langsamer und jeden Bissen länger. Das hilft mir. Was dir hilft, musst du austesten. Aber steigere dich nicht weiter hinein, das bewirkt eher Schlimmeres. Schaue auch auf die Situation um dich herum: Ist beim Essen der Fernseher/das Radio/etc. an und was läuft gerade? Regt dich das unterbewusst zusätzlich auf bzw. stört es dich? Ist es ein spannender Film oder eine Sendung, bei der heftig diskutiert wird? Beschäftigen dich gewisse Probleme vom Tag beim Essen oder redest du mit deinen Tischgenossen (Mutter, ...) über Themen, die dich aufregen? Egal, wie klein die Störung sein mag, es wäre besser, sie während des Essens zu vermeiden. Schalte den Fernseher aus, esst still nebeneinander, lass dir Zeit beim Essen und schlinge nicht hastig. Setz dich zum Essen hin. Das sind alles Kleinigkeiten, aber sie spielen alle mit hinein.

Noch ein kleiner Tipp: Wenn du außer Haus isst (was ich mittlerweile nur sehr ungern tue und versuche zu vermeiden), bestelle/iss nur Sachen, mit denen du dich sicher fühlst. Wenn es sein muss, nimm eine Durchfalltablette oder besser noch Kohlecomprette. Wobei sie dir nicht unbedingt immer helfen wird und es ist auch nicht gut, wenn du ständig welche nimmst.

Alles in allem schlage ich dir vor zum Arzt zu gehen und das abzuklären. Liegt es an einer Unverträglichkeit, an einem Reizdarm oder an etwas Schlimmerem (was ich nicht hoffe)? Evtl. hast du auch zu wenig Darmbakterien oder so und vielleicht hilft dir "Pro-Symbioflor" bzw. darauf aufbauend "Symbioflor 1 (und 2)", welche helfen die Flora wieder aufzubauen. Aber das solltest du vorher mit deinem Arzt besprechen.

So langsam glaube ich, dass dieses Problem eine Art "Volkskrankheit" ist, da wir in der immer schnelllebigeren Leistungsgesellschaft immer mehr Stress erfahren und Anforderungen gerecht werden sollen und auch die Nahrungsmittel längst nicht mehr rein natürlich sind.

Verzweifle nicht über diese Belastung, sondern versuche das Gegenteil: Finde heraus, was du dagegen tun kannst. Dann fühlst du dich sicherer, lernst deinen Körper zunehmend besser kennen und dann geht es allein dadurch schon etwas besser.

Ich wünsche dir alles Gute!

Kommentar von Amanda99 ,

Ich danke dir sehr für deine Antwort. Es gibt ein/zwei Sache die mich wirklich stark belasten. Ich bin vor gut 5 Monaten in einer komplett vollen Straßenbahn Abgeklappt. Als ich wieder zum Bewusstsein kam hat eine Passantin mir untern Arm gegriffen und ist mit mir ausgestiegen. Dann wäre ich fast das zweite mal Abgeklappt. Sie hat dann den Krankenwagen gerufen. Der meinte aber das alles inordnung sei.. Seitdem Vorfall kann ich nicht mehr ohne Angst und Panik in Bus oder Straßenbahn Einsteigen. Vorallem nicht wenn diese Voll sind. Denkst du das sich dass vllt auf mein Körper auswirkt.? Denn dieses Erlebnis verfolgt mich ja schon im Alltag.

Kommentar von Yhridleya ,

Ja, das kann ich mir gut vorstellen. Bei jeden Menschen wirkt sich die Psyche mehr oder weniger stark auf den Körper aus. So können Stress, Ängste, etc. z.B. einen Reizdarm, Bauchschmerzen, Unwohlsein, Schwindelgefühl, ... auslösen.

Wenn man das dann ein- oder mehrmals erlebt hat, bekommt man natürlich Angst, dass es beim nächsten Mal wieder passiert und man steigert sich rein, aus Angst wird Panik. Dann werden auch die körperlichen Beschwerden stärker und du bekommst vielleicht noch weitere psychische Probleme. Das ist ein Teufelskreis, der sich ausweiten kann. Versuche daraus auszubrechen, sonst kapselst du dich immer mehr ab.

Mir hat es geholfen, alle Situationen zu hinterfragen und zu analysieren. Lange denke ich über bestimmte Vorkommnisse nach: Warum genau ist das passiert? Warum bist du umgekippt? War schlechte Luft? Hast du vielleicht an dem Tag zu wenig/etwas Schlechtes gegessen/getrunken? Oder ging es dir vorher schon schlecht? - dann solltest du herausfinden, was das eigentliche Problem war. Warst du aufgeregt, weil dir etwas bevorstand? War jemand in deiner Nähe, den du unangenehm fandest? ...

Stelle dir Fragen und suche nach Antworten. Nicht immer wird das funktionieren, aber so kannst du nach und nach Situationen besser einschätzen, ggf. vermeiden (was aber nicht Normalität werden sollte! Grenze dich nicht von der Gesellschaft ab!) und Störfaktoren von vornherein vorbeugen/ausschalten. Darum würde ich dir vorschlagen,

1. dir selbst eben diese Fragen zu stellen und sie versuchen zu beantworten,

2. dir vorzunehmen, bald wieder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren und dich aber vorher zu entspannen (Bsp. hab ich oben schon geschrieben, vielleicht hilft auch Sport, z.B. Yoga oder Entspannungstechniken) und dabei jemanden mitzunehmen, bei dem du dich sicher fühlst und der auf dich aufpasst.

3. wenn das funktioniert hat, noch ein paar Male in Begleitung und dann auch wieder ohne zu fahren. Denn es kann ja kein Normalzustand werden, dass du dich "nur" wegen sowas (ich weiß, für dich ist es nicht "nur einfach sowas") nicht mehr unter Leute/ in öffentliche Verkehrsmittel traust.

4. Wenn Punkt 2 und 3 nicht helfen, versuche herauszufinden, ob du womöglich eine Klaustrophobie oder Angst vor Menschen/Menschenmengen entwickelst bzw. ob das nur bei bestimmten Leuten, die du nicht magst und vor denen du Angst hast, vorkommt. (-> Wie gesagt: Teufelskreis. Diese Angst kann sich aus deinem körperlichen Problem entwickeln.) Sollte dem so sein, wehre dich dagegen! Stell dich deiner Angst, atme tief durch, denke dir, dass du, wenn du in der Bahn bist, in 4...3...2...1 Haltestellen oder in 10...7...5...3...2 Minuten wieder herauskommst, dass alles gut wird und es nicht schlimm ist.

Sage dir: "Früher konnte ich das auch, also werde ich das jetzt schaffen!" Setze dir kleine Etappenziele, damit wird es leichter.

Ganz wichtig - das hat zumindest mirgeholfen - lenke dich ab! Schaue dich um, was siehst du in deiner Umgebung? Hängt da ein Straßenbahnnetz? Prima, studiere es. Schaue die Farben an, die Stationen, Bahnnummern, folge den Linien mit den Augen... Egal, ob es dich tatsächlich interessiert. Hauptsache, du lenkst deinen Kopf von den Problemen deines Körpers ab. Beobachte die Menschen, das kann sogar sehr interessant sein: der eine hat schöne Schuhe, der nächste eine interessante Frisur und der übernächste fühlt sich unbeobachtet und popelt.... ;) Es gibt einiges zu entdecken. Lies beim Sitznachbarn in der Zeitung mit oder noch besser: nimm dir ein eigenes Buch für die Fahrt mit, egal, wie kurz diese ist. (Das Buch solltest du aber möglichst nicht nur auf den Fahrten lesen, sonst verbindet dein Gehirn das Buch irgendwann mit schlechten Erfahrungen und Ängsten. Lies es also auch zu Hause etc. weiter. Dann haftet ihm nichts Negatives an.) Vielleicht hilft dir auch Musik. Ich persönlich komme mit einem Buch besser zurecht. Oder wenn du gerne malst/schreibst/lernst, dann tu das.

Das alles sind Tipps, die mir geholfen haben. Ich spreche da nur aus meiner eigenen Erfahrung und die Ideen sind welche, die ich mir in meiner "Not" überlegt habe und die gut wirken. Bestimmt fallen dir selbst noch andere hilfreiche Möglichkeiten ein. Denn ob deine Schwierigkeiten überhaupt wie meine sind und ob meine Tipps dir helfen, musst du erst herausfinden. Vielleicht ist es doch etwas Anderes und dann kann dich womöglich ein Arzt weiterbringen.

Antwort
von toneRing, 50

hast du vielleicht eine nahrungsmittelunverträglichkeit? sowas hört sich danach an, hast du denn bauchweh dabei oder übelkeit oder andere symptome noch? wie sieht denn der stuhl aus? 

ich würde mich mal auf unverträglichkeiten und allergien testen. auf diese gastro-reflex würde ich das mal nicht schieben da du schreibst du hattest es vor 3 monaten noch nicht

Kommentar von Amanda99 ,

Früher konnte ich wirklich ALLES essen. und egal wie viel oder wie wenig. Das war alles vollkommen egal. Also ich habe dann Bauchschmerzen und manchmal sogar extrem doll. Mir wird unglaublich warm und ich habe Schweißausbrüche. Und dann ist mir manchmal nich Schwindlig. (Ich habe nur selten Übelkeit. aber es kommt vor) Und wie es aussieht kann ich dir nicht sagen nur das ich wirklich wirklich DRINGEND auf die Toilette muss weil sonst kann es denke ich mal schief gehen.

Antwort
von Celincheeeeen, 41

Ich würde für die Ursache und Behandlung mal einen Arzt kontaktieren..

Antwort
von Nero2110, 38

Vllt hast du eine lebensmittelallergie,von der du nichts weißt,oder hast einen reizdarm.Würde damit mal zum arzt gehen.  : )

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community