Durch was lassen Menschen sich dazu verleiten, dem Staat Geld für Minuszinsen zu leihen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Viele institutionelle Investoren (Renten-/Lebensversicherungen, Banken, usw.) sind verpflichtet, vermeintlich sichere Anleihen (wie Staatsanleihen) zu kaufen, damit es gewährleistet ist, dass deren Kunden ihr Geld mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder zurückbekommen.

Das Problem ist, dass die EZB praktisch (in gewissen Grenzen) die Zinshöhe/-tiefe frei bestimmen kann. Je nach EZB-Politik kann diese Niedrigzinsphase noch sehr lange andauern. Meine Einschätzung ist, vor 2020 wird sich das Niveau nicht normalisieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnonYmus19941
13.07.2016, 22:17

Die EZB will die Inflation erhöhen bzw. eine Deflation verhindern. Solange das nicht funktioniert und man keine anderen Ideen hat, werden die Zinsen nicht steigen.

0
Kommentar von Sonnenstern811
13.07.2016, 22:17

Mit den Institutionellen hast du natürlich recht. Die armen Schweine müssen das ja tun und Vater Staat profitiert satt. Das bringt übrigens kapitalgedeckte Lebensversicherungen in immer größere Probleme.

Zeitpunkt einer Änderung ist schwer vorher zu sagen. Für die überschuldeten Länder wäre das auch der vorgezogene Todesstoß.

Das Gequatsche, Gejammer und die Zinsagst vor Janet Allens FED Zinserhöhungen sehe ich schon lange nur noch amüsiert. Die kann jetzt gar nicht mehr nennenswert erhöhen, sonst bricht die Wirtschaft zusammen. Der Zeitpunkt ist längst verpasst.

Interessierten empfehle ich Bill Bonners (sehr ehrlicher US-Schriftsteller und Lebenskünstler) tägliche kostenlose emails. Die irre Werbung des Verlages bitte ignorieren. Aber was er schreibt hat (meist) Hand und Fuß. kann unter Bills Namen oder Kapitalschutz Akte bestellt werden.

0

Das Geld ist zumindest sicher. 0,5 % sind nicht so viel, manche Banken verlangen mehr ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sonnenstern811
13.07.2016, 22:08

AUch ein Trost. Sicher? Nicht unbdedingt. Von Währungsreformen hast du sicher auch schon gehört. Die waren bisher tatsächlich sicher und können es genauso gut auch für die Zukunft sein.

Es ist doch wirklich kein Hexenwerk, sich über Alternativen schlau zu machen. Dies wären z.B. recht sichere Dividendentitel von Weltfirmen, die über Jahrzehnte eine steigende Dividende ausgezahlt haben. Natürlich mit entsprechender Streuung.

Staatsanleihen (und auch einige der beliebten Mittelstandasanleihen) sind hingegen für mich der sicherste Weg sein Geld zu verlieren.

Wer heute solches Zeug kauft und dann in 10 Jahren seinen "Erlös" mal mit einer Anlage in Edel- und anderen Metallen vergleicht, der wird aus der Depression so schnell nicht rauskommen, fürchte ich.

Von Minenaktien in der jetzigen Situation gar nicht zu reden. Nach allerdings rund dreijähriger Durststrecke.

1

weil alle noch schlafen und sklaven sind...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wo soll sonst die "schwarze Null" herkommen ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?