Frage von JustJette, 36

Durch seelische Gewalt zu Pflegefamilie?

Hey, ich habe ein paar Fragen.

Mit welchen Begründungen kann ich in eine Pflegefamilie?

Geht das auch schon, wenn man zuhause auf's übelste beleidigt wird?

Und wenn ja, muss man dann traumatisiert sein, oder reicht eine psychische Störung schon?

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, im Alter von 12 bis 14 Jahren noch in eine Pflegefamilie zu kommen? Oder kommt man in betreutes Wohnen?

Das soll jetzt nicht so klingen, dass dann alles inszeniert wird, Oh Gott, bloß nicht! Ist für mich einfach nur sehr wichtig...

PS: Ich bin zwölf Jahre alt und meine Eltern beleidigen mich, seit ich in der weiterführenden Schule bin (drei Jahre). Ich habe seit der zweiten Klasse Selbstmordgedanken, da sie mir dort auch schon (indirekt) gesagt haben, dass ich nicht für sie wichtig bin, hinzu kommt, dass ich schon immer gemobbt wurde und meine Eltern schon immer meinen großen Bruder (16) bevorzugt haben. Ich habe mich zwar gegen meine Schulmobber gewehrt, so gut es ging, genützt hat es aber wenig. Ich würde gerne in eine Pflegefamilie, jedoch nicht in betreutes Wohnen.

Antwort
von fsjhilfe, 19

Eine Pflegefamilie mit 12 ist unwahrscheinlich, du wirst er in eine Wohngruppe kommen.
Ja, auch seelische Gewalt ist Gewalt, weise nach das du seelisch vernachlässigt wirst und dir das Leben Zuhause nicht zumutbar ist und wende dich an das Jugendamt.
Wichtig ist,dass du weißt, dass auch das Leben in einer Wohngruppe nicht immer perfekt ist. Aber wenn es dir Zuhause wirklich schlecht geht, wird da zumindest für dich gesorgt. Ich sage das nur, weil es ja auch Kinder gibt die Ihre Eltern mit sowas bestrafen wollen weil es nicht jährlich n neues Smartphone gibt oder so, da ist das dann natürlich keine Lösung.

Wenn du Hilfe brauchst, schreib mir ruhig.
Liebe Grüße und viel Kraft

Antwort
von kindgottes92, 18

Für sowas ist das Jugendamt zuständig. Wenn du dahin gehst und das wünscht, sind die erstmal verpflichtet, dich 48h in Obhut zu nehmen, in dieser Zeit herrscht dann auch Kontaktsperre für deine Eltern.

Wenn deine Eltern einverstanden sind, habt ihr dann Anspruch auf Hilfen zur Erziehung. Das kann eine Erziehungsberatung sein, ambulante Hilfen, stationäre Unterbringung usw.

Wenn deine Eltern nicht kooperieren, liegt es am Familiengericht, ob ihnen das Sorgerecht entzogen wird und du somit aus deiner Familie raus kommst.

Was dann mit dir geschieht, hängt von deinem individuellen Fall und der Verfügbarkeit von Hilfen in deiner Kommune ab.

Das Jugendamt ist froh, wenn sich Pflegefamilien finden, weil die nicht viel kosten. Allerdings gibt es davon viel zu wenig und die machen das ja auch freiwillig.

In deinem Alter würde ich jetzt eher mal auf eine WG tippen, aber wie gesagt, das hängt von sehr viel ab und vor allem nur dann, wenn es tatsächlich so schlimm ist, wie du schreibst.

Wenn alle pubertierenden Teenager gleich in Pflegefamilien kämen, wenn sie sich mit den Eltern nicht mehr so gut verstehen, dann gute Nacht Deutschland. Wie gesagt, kein Urteil über dich, ich kenne dich nicht.

Antwort
von Reanne, 15

Pflegefamilien stehen nicht Schlange, um pubertierende Teenager aufzunehmen. Unter welchen Umständen Du von zuhause weg kommst, entscheidet immer noch das Jugendamt.

Kommentar von kindgottes92 ,

Nein, das entscheiden die Eltern oder das Familiengericht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community