Frage von elcapitain, 152

Kann man durch die Raumfahrt gläubig werden?

Hallo gutefrage-Community,

ich bin durch Zufall auf die Geschichte des amerikanischen Astronauten James Benson Irwin gestoßen der am 31.Juli.1971 als achter Mensch der Geschichte den Mond betreten hat. Während dieser Mission soll sein Natrium- und Kaliumhaushalt gefährlich aus dem gleichgewicht geraten sein, was von der Erde in Form von Herzrhytmusstörungen bemerkt wurde. Er selbst hat davon nichts mitbekommen bzw. war von dem Gefühl im Weltraum zu sein derart überwältigt, dass er es nicht merkte. Während eines Experimentes, auf dem Mond, das nicht gelingt, wusste er sich irgendwann nicht mehr zu helfen und bat zu Gott, da er es als Kind so beigebracht bekommen hat. Plötzlich hat er die Anwesenheit Gottes gespürt, was sein Leben für immer verändern sollte. Hier mal ein Auszug aus einem Interview mit ihm:

«Ich empfand ein Gefühl der Inspiration, dass da jemand mit mir war, der über mich wachte und mich beschützte. Rund um uns war so viel Schönheit, dass wir uns gar nicht vorkamen wie an einem fremden Ort. Aber was mich tief in der Seele bewegte und meinem Leben eine Wende gab, war, dass ich Gottes Gegenwart spürte.»

Nun zu meiner Frage:

haltet ihr es für möglich, dass er ein derart außergewöhnliches Erlebnis hatte, dass ihn für den Rest seines Lebens verändern sollte? Die gesetze der Naturwissenschaft sind dort oben ja gewissermaßen "außerkraft gesetzt". Außerdem war er, nachdem er wieder auf der Erde war, bekennender Christ und ist freiwillig aus der NASA ausgetreten um eine Organisation zu gründen und seine Erlebnisse in über 50 Ländern weiterzugeben.

Antwort
von Kuno33, 50

Auch auf dem Mond sind die naturwissenschaftlichen Gesetze auch gültig. Dass jemand gerade in einer derartig komplexen Situation sich eine "höhere Instanz" sehr wünscht, ist für mich sehr nachvollziehbar.

Allerdings wüsste ich nicht, wo sie dort gewesen sein sollte, sofern sie nicht ohnehin überall ist. Ein naturwissenschaftliches Gesetz, das nur durch die Interverntion "übernatürlicher Kräfte" gelingt, würde der Wissenschaft nicht weiter helfen.

Ob es eine solche "höhere Instanz" gibt oder nicht, weiß ich nicht. Es wäre natürlich schön wenn es eine gäbe und man sich in Notsituationen an sie wenden könnte. Der Wunsch allein schafft diese Macht noch nicht herbei.

Ob das nun eine christliche oder eine andere Religion beweist oder naheliegend macht, hängt bestimmt stark von der eigenen Lebensgeschichte ab. Für mich ist das im besten Fall eine fromme Legende, die etwas beweisen soll, was nicht beweisbar ist.

Antwort
von Michel59, 96

Grundsätzlich halte ich solche "Eingebungen" für Humbug. Vermutlich hat sein Gehirn ein chemisches Ungleichgewicht erfahren und es wurden Halluzinationen ausgelöst. Da wir Menschen aber dazu tendieren (der eine mehr, der andere weniger) eine höhere Macht zu suchen.. nun ja - hat er sich wohl dazu entschieden. Solange es ihn glücklich macht und keinem anderen Schaden zufügt - warum nicht.

Oh und die Gesetze der Natur gelten da oben genau so wie hier unten.

Kommentar von Darkmon345 ,

Das mit der höheren Macht ist super geschrieben:)

Antwort
von CelestialPilot, 46

Hallo elcapitain,

alles, was einem über das zunächst intuitiv und im näheren Umfeld wahrnehmbare natürliche hinausgeht, hatte schon immer den Touch, nach dessen grundlegenden Ursprungs zu fragen.

Das kann einen Astronauten in Richtung Gott orientieren - auch wenn der Weltraum noch beschreibbar ist.

Es kann ein Forscherteam in Richtung Gott orientieren, das Graviationswellen eindeutig nachweisen kann - und sich fragt, was hinter der allgemeinen Relativitätstheorie eigentlich steckt.

Viele liebe Grüße
CelesitalPilot

Antwort
von elcapitain, 54

Bezüglich der Naturgesetze war es etwas unglücklich ausgedrückt, ich meinte natürlich, dass dort oben einige Dinge ganz anders sind als hier auf der Erde (z.B. die Erdanziehungskraft, die dort oben nicht mehr auf einen wirkt, oder die Strahlkraft der Sonne), was die Wahrnehmung einer Person evtl. stark beeinflussen könnte :D (nur so ein Gedanke von mir)

Antwort
von dompfeifer, 31

Die Naturgesetze sind im Weltraum keineswegs "außer Kraft gesetzt". Die gelten auf der Erde wie im Weltraum, sonst wäre der Weltraum das Reich der Wunder. 

Und persönliche Veränderungen aufgrund einschneidender Erlebnisse kommen auch auf der Erde vor und nicht nur im Weltraum, sonst wäre der Weltraum das Reich der Wunder.

Antwort
von kami1a, 21

Hallo! Derart unglaubliche Erfahrungen können einen Menschen sicher zum Glauben bringen.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort
von Falbe, 23

Ich habe James Irvin selber bei einem Vortrag gehört und gesehen . Ich glaube ihm , was er alles erzählt . Auch könnte man sehr gut durch die Raumfahrt gläubig werden . Wenn man die Erde von außen betrachtet und die Präzision , wie sie stabil im Weltall " hängt" nicht zu nah und nicht zu weit von der Sonne , genau im richtigen Winkel ( Polkappen ), genau die richtige Geschwindigkeit und die Luft zum Atmen ..... Überhaupt , wer hält alle Sterne in ihren Bahnen ? 

Antwort
von Daedric, 16

So etwas ist manchmal sehr schwer zu erklären. Auch auf der Erde können Menschen ein solches Erlebnis haben, seih es ein schwerer Unfall der überlebt wurde oder ein geliebter Mensch, der kurz vor dem Tod war. Also an sich ist das bestimmt nichts besonderes, dass ein Astronaut auf dem Mond ein solches Erlebnis hat, gerade wenn man sich in einer gefährlichen Situation befindet.

Antwort
von joergbauer, 35

Möglich ist es schon - nicht nur im Weltall, sondern auch in einem stillen Moment in der Natur oder durch sonst ein emotionales Ereignis. Aber das muss nicht zwangsläufig so sein. Juri Gagarin (der erste Mensch im Weltall) soll ja gesagt haben, daß er da oben keinen Gott gesehen hat...! Gott kann sicherlich auf viele Weise zu einem Menschen reden. Aber in erster Linie macht er das durch sein Wort in der Bibel. Große Gefühle haben viele, aber ein Indiz dafür, daß man dann zu Gott findet, ist es nicht. Es geht ja letztlich um den Glauben und nicht um das Sehen. Glaube ist eben ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht.

Es kommt der Tag (für Christen) wo man vom Glauben auch zum Schauen kommt - das ist biblisch eindeutig. Sicherlich kann so ein Erlebnis dazu führen, daß man anfängt in die richtige Richtung zu denken und durch Schönheit und Stille und die Schöpfung mehr über sein Dasein und die Ewigkeit nachdenkt als vorher. Und wenn man dann sich mit dem Inhalt der Bibel beschäftigt,  und auch dort Schönheit, Kraft und Wahrheit erlebt in dem was man liest, kann das sicherlich so manche Tür im Herz und Verstand öffnen. Alles Gute.

Kommentar von 666Phoenix ,

joergbauer

Gagarin war nicht "aufgestiegen", um die Existenz irgendeines Gottes nachzuweisen! Der sollte beweisen, dass die (atheistische) sowjetische Raumfahrttechnik der Technik der Amis ("In God we trust") überlegen war! 

Gagarin hatte sogar den Auftrag, "Gott" keinesfalls zu sehen! Ist ihm ja auch gelungen!

Ich beschaue mir als "Nicht-an-irgendeinen-Gott-Glaubender" heute immer noch sehr gern alle möglichen Sakralbauten und staune manchmal gewaltig, wie wenig Gott da zu sehen ist! Also synonym zu Gagarin: ich sehe in den Kirchen dieses christlichen Abendlandes sehr oft und sehr deutlich KEINEN Gott! 

Warum glauben die Gottes-Fanatiker trotzdem an ihren Gott?

Kommst Du noch mit?

Kommentar von joergbauer ,

Ich habe mit keinem Wort erwähnt daß Gagarin den Auftrag hatte Gott zu suchen (wäre mir auch neu) - lege mir also nichts in den Mund was ich nicht sagte und meinte. Ich habe lediglich zitiert was er sagte. Wenn du die Kirchen ansiehst und das sogenannte christliche Abendland erwähnst, kann ich es sogar nachvollziehen, daß du da nicht unbedingt positive Gedanken findest. Darum geht es auch nicht. Was ich vertrete ist der Glaube der Bibel und des Evangeliums von Jesus Christus! Daß dies (leider) mit vielem, was man heutzutage christlich nennt, nicht mehr viel zu tun hat ist traurigerweise so. Die Bibel kritisiert selbst so einiges an verkehrtem und verdrehtem Glauben, der am Ziel vorbei geht. Die Wahrheit offenbart Gottes Geist und nicht die Kirche. Aber es geht auch nicht um Institutionen, sondern immer um Menschen. Und da steht jeder für sich vor Gott.

Kommentar von 666Phoenix ,

Juri Gagarin (der erste Mensch im Weltall) soll ja gesagt haben, daß er da oben keinen Gott gesehen hat...!

Stammt von Dir (siehe weiter oben!). Da er keinen Auftrag dazu hatte, ist diese Bemerkung, die auch nicht authentisch ist, obsolet!

Und nein, ICH werde vor keinem Gott stehen!

Freut mich aber, dass Du den Verfall christlicher Werte bei vielen Christen anerkennst und kritisierst.

Die Wahrheit offenbart Gottes Geist

Nö, die Wahrheit wird durch die Realität geprüft und bestätigt (oder eben nicht - dann ist es keine "Wahrheit"!). Nicht und niemals durch irgendeine transzendente Lichtgestalt, deren Existenz durch nichts nachweisbar ist!

Kommentar von joergbauer ,

Woher willst du das denn wissen, daß Gottes Geist nicht die Wahrheit offenbart? Woher? Bei mir und vielen anderen Gläubigen hat es geklappt. Wie willst du etwas prüfen, was du nicht kennst?

Antwort
von 666Phoenix, 28

Ich denke schon, dass einem bei Sauerstoffmangel, ungewohnter Umgebung, im Bewusstsein etwas zu erleben, was nicht viele andere Menschen erleben können, schon die eine oder andere Fantasterei überkommt.

Bei der NASA wird er wahrscheinlich weniger verdient haben als als Guru einer neuen "Heilslehre"!

Antwort
von Zakalwe, 44

So etwas kann einen schon verändern, man fliegt ja nicht alle Tage zum Mond.

 Die gesetze der Naturwissenschaft sind dort oben ja gewissermaßen "außerkraft gesetzt".

Wie kommst du darauf? Die Gesetze der Naturwissenschaft gelten im gesamten Universum.

Antwort
von comhb3mpqy, 26

Wenn ein Mensch im Weltraum ist, dann staunt er vielleicht über die Erde, das Universum, die Entfernungen und glaubt vielleicht, dass alles nicht einfach aus Zufall entstanden ist.
Ich kann mich ja auch noch mal über den Mann informieren.

Antwort
von Wahnsinn13, 62

Natürlich besteht die Möglichkeit, könnte aber auch nur eine gerissene Taktik sein, um seine Lebenserhaltungskosten zu finanzieren :D 

Antwort
von chrisbyrd, 20

Ich halte diese Geschichte durchaus für möglich und glaubwürdig.

Kommentar von Netie ,

So ist es, wenn man möchte, wird man dadurch gläubig.

Antwort
von Rosswurscht, 40

Da oben mag vieles anders sein. Das man Gott spürt glaube ich nicht, weil ich nicht an Gott glaube.

Es wird der gewaltige Gesamteindruck gewesen sein, der ihn "etwas" spüren lies.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community