Frage von diplompsy, 134

Durch meinen Fehler ist ein Schaden an einem anderen PKW entstanden. Was kann ich tun?

Hallo, gestern wollte eine Bekannte Ihr Auto umparken. Ich wollte helfen und habe gesagt, dass ich Sie dirigiere beim Einparken. Leider habe ich dann rechts mit links verwechselt und aufgrund meiner Anweisung ist der Kotflügel Ihres Autos mit einem großen Stein kollidiert. Der Kotflügel hat jetzt eine Beule und mehrere Kratzer. Natürlich fühle ich mich 100%ig verantwortlich. Und weil ich schuld bin, will ichfür den Schaden aufkommen. Da Werkstättten aber immer teuer sind, wird das wohl in den 3 bis 4stelligen Bereich gehen. Frage: kommt evtl. meine Privat-Haftpflichtversicherung dafür auf? Oder die Kfz-Haftpflicht oder Teilkasko, die ich eigentlich für meine Auto abgeschlossen hatte? Hat jemand einen Tipp? danke im Voraus!

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht & Versicherung, 17

Für einen solchen Schaden ist der Fahrer des Fahrzeugs trotzdem verantwortlich. Bevor er dich zur Einweisung auffordert, hat er sich erst einmal zu vergewissern, dass du das überhaupt kannst.

Deine Privathaftpflichtversicherung wird dir hier höchstens helfen, den unberechtigten Anspruch zurück zu weisen.

Antwort
von kevin1905, 17

Stillschweigender Haftungsauschluss für Schäden aus Gefälligkeitshandlungen.

Kommentar von Loroth ,

Sorry, aber das ist hier wohl nicht gegeben.

Zwar hat die/der TO hier einen Gefallen tun wollen, dies ist aber - wiederum hier - nicht mit einer Gefälligkeit gleichzusetzen.

(Dass der Schaden aber wahrscheinlich dennoch nicht über die PHV gedeckt ist, darin sind wir uns möglicherweise wieder einig ;-))

Antwort
von Apolon, 18

 Was kann ich tun?

Du kannst deiner Bekannten ihren Schaden von deinen Spargroschen erstatten.

Bei diesem Schaden greift versicherungstechnisch nur eine evt. bestehende Vollkasko-Versicherung des Autos deiner Bekannten.

Gruß N.U.

Antwort
von derhandkuss, 24

Deine Privathaftpflichtversicherung wird hier vermutlich nicht aufkommen. Denn bei Kfz gibt es für solche Schäden spezielle Versicherungen wie die Vollkasko.

Die Haftpflicht / Teilkasko Deines eigenes Kfz wird auf gar keinen Fall dafür auf-kommen. Denn die tritt zur für Schäden ein, die mit Deinem eigenen Fahrzeug entstanden sind.

Antwort
von JamesGeoff, 29

Da du in so einem Fall nicht haftbar bist, wird wahrscheinlich keine der
Versicherungen dies übernehmen. Abe rnachfragen kannst Du ja trotzdem mal.

Antwort
von mrDoctor, 46

Auch wenn du ihr Anweisungen gegeben hast, trägt sie die Verantwortung. Was wäre, wenn anstelle eines Steines ein Kind gewesen wäre? Und fällt das nicht auf, wenn jemand Anweisungen gibt und die Seite verwechselt?

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 51

Ein Tipp wäre, bei deiner Versicherung nachzufragen.

Ich kann dir aber auch sagen, wie deren Antwort aussehen wird: Für diesen Schaden wird sie nicht aufkommen.

Antwort
von Loroth, 29

Hallo,

grundsätzlich kann/muss man leider bei solchen Schäden und den damit verbundenen Haftungsfragen sagen: Es kommt sehr auf den Einzelfall an. DIE einzige und pauschale Antwort ist leider nicht möglich.

An dieser Stelle können wir eigentlich schon schließen.

Dennoch möchte ich noch ein, zwei ergänzende Hinweise geben, um die Situation etwas mehr zu beleuchten:

Es ist dem Grunde nach richtig, dass der Fahrzeugführer in letzter Konsequenz für sein Fahrzeug und die von ihm ausgehenden Gefahren verantwortlich ist und er sich so verhalten muss, dass eben keine Schäden entstehen. Das schließt auch die Wahl eines geeigneten Einweisers ein.

Macht dieser dann doch einen Fehler, kann der Fahrer nicht einfach auf den Einweiser verweisen, sondern gerät selber in Haftung.

Nun geht es hier aber in erster Linie um einen Schaden an seinem eigenen Fahrzeug. Und man könnte (!!) nun argumentieren, dass der Einweiser durch sein Rechts-Links-Verwechseln den Schaden ja schuldhaft - weil fahrlässig - verursacht hat und somit nach BGB § 823 haftbar zu machen ist.

Dem steht jedoch § 675 Absatz 2 entgegen, wonach derjenige, der einen Rat oder Empfehlung erteilt (und juristisch ist das Winken nach rechts oder links nichts anderes), eben nicht haftet.

Dennoch würde ich das Ganze einmal der eigenen Haftpflichtversicherung melden: Im schlimmsten Fall bestätigt man dort die geschilderte Sichtweise und lehnt den Schaden ab; dann seid Ihr nicht "dümmer" als vorher auch.

Im besten Fall ist die Versicherung aber bereit, den Schaden zu regulieren und alle sind zufrieden...

Viele Grüße

Loroth

Antwort
von Nayes2020, 33

Die private haft müsste dafür aufkommen

Antwort
von BenniXYZ, 13

Na wozu hast du denn eine Privathaftpflicht? Diese wird den Schaden zwar nicht erstatten, kann deiner Bekannten und dir jedoch eine Begründung liefern.

Also reiche einfach einen Schaden bei deiner PHV ein. So kannst du deiner Bekannten gleich erklären, warum du ihr den Kratzer nicht bezahlen mußt.



Antwort
von AnglerAut, 51

Als freiwilliger Helfer, hier als einweisende Person, haftest du nicht für Schäden, die du während dieser Tätigkeit bei der Person verursachst, der du hilfst. Daher wird keine deiner Versicherungen einspringen.

Einzige Ausnahme hierzu sind sehr neue Haftpflichtversicherungen, diese können eine extra Klausel enthalten, die besagt, dass sie solche Schäden übernehmen, ist aber absolut kein Standard.

Wenn du also für den Schaden aufkommen willst, wirst du selbst in die Tasche greifen müssen.

Antwort
von xo0ox, 33

Geht nur aus eigener Tasche...

Denn Sie war Fahrzeugführerin und trägt somit die Verantwortung auch wenn du sie ''falsch'' eingewiesen hast.

Aber wenn sie gegen Parkschäden versichert ist, kann sie es über ihre Versicherung bezahlen lassen und du übernimmst einfach den Selbstbehalt (falls es den auch in Deutschland gibt)

Antwort
von CaptnCaptn, 20

Nein. Auch wenn du Anweisungen gegeben hast, die volle Verantwortung hat immer der Fahrzeugführer.

Antwort
von Dotter1981, 37

Nein! Als Fahrerin ist sie verantwortlich. Wenn du das bezahlen willst, dann musst du das aus deine privaten Kasse tun.


Antwort
von FrauJessica, 44

Also keine Versicherung kommt dafür auf.

Sie muss selber die Kosten tragen.

Außer du willst den reichen Helden spielen.

Dann bezahl das aber aus deiner eigenen Tasche.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community