Frage von nnberlin, 197

Durch (Krebs)Chemo Geisteskrank?

Guten Tag,

meine Mutter hat Lungenkrebs und seit der Chemo ist sie nicht nur Krebskrank sondern.. naja total gestört, ich bin seit Wochen nur am hinterherräumen und sonst was weil sie alle schränke ausräumt, so richtig messiartig, alle Möbel verschiebt an komischen Plätzen wo sie dann den gesamten Durchgang blockieren, überall hinkotzt wo es ihr gerade passt (einfach so auf den Teppich oder in tassen, teller was weiß ich, trotz eimer neben ihr), sie alles einsteckt was nicht ihr gehört, sie hat soviel geklaut.. Deko aus dem Krankenhaus, sie is eine Nacht um 0 Uhr aus den Krankenhaus mit dem Auto (mit dem sie nichtmal fahren darf) weggefahren, ist in ihren alten Arbeitsplatz eingebrochen, hat 2 Kisten voller Kuchen der zermatscht und ekelhaft war mitgebracht und eine Kiste Brot, eine kiste verpackungsmöglichkeiten und servietten UUUND einen Tannenbaum um 2 Uhr hier angeschleppt. Darauf hin habe ich zu ihr gesagt, sie müsse im Krankenhaus sein, und sie könne nicht einfach irgendwo einbrechen.. und sie sagte nur ''Ich kann machen was ich will, ich bin erwachsen'' ''OLLO(mein Dad) SIE BELEIDIGT MICH''??? WTF und hat mich geschlagen xD.. in der Nacht hab ich dann heulend im Krankenhaus angerufen und meinte sie is ausgebrochen und son mist, hatte dann ein halbstündiges Telefon mit der Ärztin und die war total Fassungslos.. Sie begrüßt nichtmal mehr meinen kleinen 5 Jährigen Bruder, behandelt ihn wie einen Sklaven und hört ihm 0 zu und sie denkt die ganze Welt wäre gegen sie, wir mussten ihr schon 57463587425 mal die Autoschlüssel wegnehmen, sie hat jetzt fast 2000 euro einfach so verloren und gibt das restliche Geld für so einen Müll aus den wir nichtmal brauchen, die Karte haben wir ihr jetzt auch weggenommen.. Das krankenhaus hat sie mehrmals untersucht und die meinten sie ist zwar nicht normal aber es is alles ok, ABER DAS IST ES DEFINITIV NICHT, was sollen wir denn machen?? wir können nichtmehr, wir brechen alle zusammen... heute hat sie wieder den Autoschlüssel irgendwie geklaut obwohl sie vor kurzem erst einen richtig schlimmen Autounfall mit meinen Bruder hatte... und sie is einfach auch von ihrer Persönlichkeit ein richtig grausamer, schlimmer, verwirrter Mensch... ich seh da nirgendwo mehr meine Mama drinn... Ich räum 3 Tage, AN NEM WOCHENENDE, das Schlafzimmer auf.. UND SIE SCHAFFT ES AN EINEM, ES WIEDER GENAUSO HINZURICHTEN WIE DAVOR.

Wir können alle nicht mehr, wir sind so überfordert, is das denn normal? Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit Krebskranken in der Chemotherapie? Lässt sich da irgendwie wieder was richten? ich will nur ein bisschen von meiner Mama sehen... und nichtmehr dieses Druckgefühl ich hab jeden Tag Angst nachhause zu kommen...

Bitte nur Leute die ein bisschen Ahnung oder ähnliche Erfahrungen haben... und Entschuldigt die Rechtschreibung, bin wie ihr hoffentlich mitbekommen habt, total durch!

Ich bedanke mich recht herzlich, Nina

Antwort
von silberwind58, 138

Bitte wende Dich an Euren Hausarzt und erkläre genauso wie hier,die Situation! Das ist wirklich schlimm und gar nicht zumutbar !

Antwort
von Dickerchen123, 142

Hallo

Ich halte es für fraglich, ob es eine NW der Medikation ist. Ich habe jedenfalls noch nie etwas davon gehört. Mir scheint es ehereine psychische (psychotische) Erkrankung zu sein. Aufgrund ihrer Krebserkrankung. Ich bin aber kein Arzt, würde euch jedoch dringend anraten euch mit den behandelnden Ärzten und einem Psychiater zu unterhalten.

Auch wenn es in einer stationären psychiatrischen Behandlung mündet.

Alles Gute

LG

Antwort
von MaggieundSue, 134

Bespricht dies bitte mit dem behandelten Arzt, wo sie zur Zeit ist! Dieser kann euch am ehesten helfen!

Antwort
von Deichgoettin, 116

Das sind ganz eindeutig keine Nebenwirkungen der Chemotherapie. Allerdings könnte es möglich sein, daß Metastasen im Gehirn vorhanden sind. Das kann aber eindeutig durch ein CT/MRT und dem Hirndruck nachgewiesen werden. Alles Gute für Dich und Deine Familie.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community