Durch den Lehrer angeordnete Bespitzelung in der Grundschule durch auch noch gewählte Mitschüler?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo rolfgolong,

der Lehrer hat zunächst mal überhaupt nicht abwesend zu sein. Er muss die Klasse ständig beaufsichtigen.

Es gibt Ausnahmefälle, bei denen das aber doch notwendig ist, dass er die Klasse verlässt. Dann muss das so organisiert sein, dass sich die Klasse jederzeit beaufsichtigt fühlt.

Nun hat dein Leher ja Abitur, Studium, erste und zweite Staatsprüfung und Berufserfahrung.

S, wie du das beschreibst, wird man rechtlich da nichts machen, aber das ist ein Armutszeugnis für den Lehrer. Der muss sich was anderes einfallen lassen.

Sind die Eltern informiert und was machen die?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rolfgollong
16.04.2016, 19:52

Hallo Nadelwald75

danke für die Antwort. Ich bin der Vater und versuche etwas zu unternehmen was wohl sicher nicht gelingt. Es gibt eine heftige  Vorgeschichte zu den ganzen Ereignissen. Der Lehrer scheint grundsätzlich das Problem zu sein, fast die gesamte Elternschaft steht Kopf. Es geht um die Zeit nach dem Klingeln bis der Lehrer das Klassenzimmer betritt. Es ist aber schon schön zu hören," dass das ein Armutszeugnis für den Lehrer ist". die Anlässe für rote Karten sind so fadenscheinig dass man sich nur wundern muss. War ja schließlich auch mal in der Schule bis zum Abi---

0
Kommentar von thomsue
16.04.2016, 21:53

Mit dem Klingeln hat der Lehrer das Zimmer zu betreten! Punkt und aus!

0

Unter "bespitzeln" versteht man etwas anderes. Der Lehrer lässt euch beaufsichtigen und das wird wahrscheinlich nötig sein. Benehmt euch, dann bekommt ihr auch keine Strafarbeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rolfgollong
16.04.2016, 19:40

tut mir leid, aber ich bin der Vater und nicht der Schüler, solche Plattitüden helfen gar niemandem irgend welche Probleme zu lösen. Trotzdem danke für den hilfreichen Kommentar

0

Na jetzt übertreibst du wohl!
Wenn ich als Lehrer den Raum verlasse, beauftrage ich auch 2 zuverlässige ältere Schüler. Das ist gängige Praxis. Allerdings hat das keinen Einfluss auf irgendetwas

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rolfgollong
16.04.2016, 19:36

Hallo thomsue,

danke für die Antwort

erst mal ich bin nicht der Schüler, ich bin der Vater

Was heißt das : Keinen Eifluß auf irgend was?

0
Kommentar von thomsue
16.04.2016, 19:38

Die Benennung von 2 Schülern ist ein schulrechtliches Problem. Natürlich muss ich einschätzen als Lehrer, wie ich das dann einordne, wenn es Störer gab. Hängt auch sehr vom Alter der Schüler ab, aber auch eine Form der Selbsterziehung  

0
Kommentar von thomsue
16.04.2016, 19:42

Letztendlich trifft der Lehrer die Entscheidung und NICHT ein beauftragter Schüler

0
Kommentar von thomsue
16.04.2016, 21:50

Ja das wäre zu überdenken

0