Frage von Tami1996, 344

Durch Brillengläser wird die Sicht verzerrt, alles breiter?

Hallo Leute, ich hab mal ne Frage, die mich schon länger beschäftigt. Ich bin kurzsichtig und habe eigentlich schon lang eine Brille, die ich aber nur sehr selten trage, weil ich noch genug sehe. Allerdings ist mir aufgefallen, dass ich, wenn ich die Brille aufsetze, alles automatisch größer und breiter wird. Bei Dingen fällt es mir nicht so extrem auf, aber Menschen sehen für mich automatisch etwas breiter bzw. "dicker" aus. Liegt das an den Brillengläsern? Oder sehe ich ohne Brille alles schmäler und durch die Brille sehe ich die Dinge, wie sie wirklich sind? Wäre nett, wenn sich jemand damit auskennt :D

Lg Tamara

Antwort
von hardi5, 289

Ganz einfach: Bist du kurzsichtig, ist dein Augapfel länger als normal, das heißt dass die Lichtstrahlen (also alles was wir sehen) nicht richtig auf die Netzhaut gebrochen werden kann. Es gibt verschiedene Dinge die aus Kurzsichtigkeit resultieren können bzw. die die Kurzsichtigkeit mit sich zieht, unter anderem Stabsichtigkeit, daran wird es liegen ;)

lg

Antwort
von ToniNF, 342

Hallo,
generell ist es so, dass durch die Brille die Größenverhältnisse anders sind, als wenn man durch keine Brille schaut. Das hängt mit der Wirkung der Brillengläser zusammen und kann je nach Stärke variieren. Bei Kontaktlinsen hat man diesen Effekt übrigens nicht, da zwischen Auge und Sehhilfe kein Abstand vorhanden ist. Auch eventuelle Schaukeleffekte sind bei einer Brille normal. Viele Grüße und ein schönes WE!

Antwort
von rumar, 231

Hallo Tami

dass du diesen Effekt bewusst wahrnimmst, liegt wohl nur daran, dass du die Brille nur so selten trägst. Ich habe seit Jahrzehnten eine Brille (auch wegen Kurzsichtigkeit) und habe jeweils beim Wechsel zu einer neuen Brille mit etwas anderen, meinen Augen wieder angepassten Gläsern auch einen solchen, zuerst etwas irritierenden Effekt bemerkt. Das legt sich aber innert sehr kurzer Zeit, und wenn ich eine Brille einmal einige Zeit getragen habe, bemerke ich den Wechsel auch gar nicht beim Aufsetzen der Brille am Morgen oder bei deren Absetzen etwa zum Lesen oder für die Arbeit am Schreibtisch oder vor dem Bildschirm, wo ich sie nicht brauche.

Natürlich verzerren Korrekturbrillengläser das gesehene Bild etwas, ich denke aber, dass der Verzerrungseffekt nicht nur in horizontaler Richtung wirken sollte. Das kann aber auch individuell unterschiedlich sein, weil ja oft nicht nur die eigentliche Kurzsichtigkeit, sondern auch eine allfällige weitere Fehlsichtigkeit (etwa wegen einer leichten Hornhautverkrümmung) mit korrigiert wird.

Kommentar von ToniNF ,

Ich würde auch empfehlen, die Brille häufiger zu tragen! Wir stellen bei unseren Kunden immer wieder fest, dass dann eine Besserung eintritt. Sollten die Probleme weiterhin bestehen bleiben, könnte es ja auch sein, dass die Werte nicht mehr stimmen (falls die Brille schon 2 Jahre oder älter ist, bei einigen ändert sich die Stärke sogar noch früher)

Kommentar von rumar ,

Naja, um ein eigentliches "Problem" handelt es sich ja wohl nicht einmal. Wirklich unbedingt tragen muss man die Korrekturbrille (auch entgegen allfälligen Eitelkeiten) bei kritischen Tätigkeiten wie etwa - und ganz besonders - beim Autofahren.

Ich selber stellte damals (so ungefähr als 20-Jähriger) erstmals insbesondere im Kino und beim Schießen (auf Scheiben) fest, dass ich eine Brille brauchte. 

Antwort
von herja, 196

Hi,

ja, das ist ganz normal aber du siehst nichts verzerrt sondern nur größer.

Antwort
von hundeliebhaber5, 252

Du, als ich meine neue Brille bekommen habe, hatte ich das Gefühl bis zum Hals im Boden zu stecken, oder extrem klein zu sein. Klar kommt das von der Brille. Das gewöhnst du dich dran wenn du die Brille regelmäßig trägst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community