Frage von YannikA1996, 106

Durch Borderline und Schizophrenie die Frau meines Lebens "unbewusst" außer Reichweite gekickt... Was tun?

N'abend Community!

Bis vor etwas mehr als 2 Jahren hatte ich eine Beziehung mit einer Frau, die mich bis heute prägt.

Ab einem gewissen Punkt in der Beziehung habe ich angefangen, unbewusst Lügen über mich zu erzählen. Eine "Stimme" in mir wollte besser sein, als Andere... wollte mehr erreicht haben, als Andere, um vor meiner damaligen Freundin als "He Man" zu stehen. Dies hatte ziemlich gut funktioniert, also Stellte sich mein Kopf weiter darauf ein.

Es wurde immer bizarrer... ich hatte ab einem gewissen Zeitpunkt keine Kontrolle mehr über mein Handeln. Gegenüber meiner Freundin war ich ein anderer Mensch, als ich vor meinen Freunden, Fremden oder Eltern war. Ich habe das Leben der "Multiplen-Persönlichkeiten" genossen. Intrigen, um mich selbst finanziell oder aus reinem Ego nach oben zu katapultieren, mit eingeschlossen.

Gegen Ende der Beziehung hatte ich von einen auf den anderen Tag keine Empfindungen mehr für meine Freundin. Damals wusste ich nichts wirklich mit anzufangen und dachte es wäre "normal", dass Gefühle kommen und gehen. Mir kamen auf einmal Gefühle für andere Frauen auf, welche ich perse als nicht anziehend beschreiben würde. Trotzdem hat sich mein Haufen aus Lügen und Gefühlen in eine unkontrollierte Richtung bewegt. Ich hatte selbst keine Kontrolle mehr über meine Gefühle... Und habe es einfach nicht bemerkt. Diese Schwankungen aus depressiven Tiefs, in denen ich eher alleine sein wollte... wollte das alles aus ist mit meiner Freundin und wiederum Hochs, in denen ich mit Ihr am liebsten den nächsten Urlaub planen wollte.

Letztlich hatte ich selbst keinen Überblick mehr über meine geschätzt 100 Persönlichkeiten und über meine verbreiteten Lügen, sodass das System auffallen musste... Teilweise stellte ich mir selbst ein Bein, in den Phasen, in denen die Beziehung hätte "Enden" sollen... denn die Phasen der "pro Beziehung" hatten überwiegt.

Die "halben" Affären flogen auf, Lügen wurden aufgedeckt, mein "Ich" wurde entblößt. Natürlich wäre ich damals niemals auf die Idee gekommen, dass mit meinem Kopf etwas nicht stimmen könnte... heute weiß ich es besser. Momentan bin ich seit fast einem Jahr in einer festen Beziehung mit einer atemberaubenden Frau. In meinem Leben könnte nichts besser laufen... Sie unterstützt mich, Sie weiß auch, dass ich mit Borderline zu kämpfen habe und dass ich auch mal Hochs, sowie Tiefs habe. Ich spreche mit Ihr immer, wenn sich etwas in meinem Kopf aufbraut, denn ich weiß, dass diese "Contra-Gefühle" in der Beziehung nur durch die Krankheit aufkommen.

Problem dabei... ich bekomme meine oben genannte Ex-Freundin nicht aus dem Kopf... Sie hat den kompletten Kontaktabbruch schon vor einiger Zeit angegangen... Ich würde Ihr gerne erzählen was Auslöser des Ganzen war. Ich liebe Sie immernoch, zumindest sagt das mein Kopf... und das schon seitdem es aus ist. Manche sagen, dass die erste Beziehung immer prägt... aber ich bekomme Sie wirklich nicht mehr aus dem Kopf.

Was tun?

Antwort
von schokocrossie91, 42

Das ist ziemlicher BS, den du schreibst. Multiple Persönlichkeiten sind derart selten, dass sich nicht einmal die Fachwelt einig ist, ob und in welcher Form es sie gibt. Verschiedene Persona sind keine verschiedenen Persönlichkeiten. Schizophrenie ist etwas ganz anderes. Dich hat kein Arzt diagnostiziert, du hast dir einfach was auf Wikipedia rausgesucht,was cool klingt und nimmst damit wirklich Betroffenen die Chance, ernst genommen zu werden. Kümmer dich erstmal darum, warum du die Notwendigkeit siehst, dir schwere psychische Krankheiten selber "diagnostizieren" zu wollen, bevor du die nächsten Schritte machst.

Antwort
von Ostsee1982, 26

Du schreibst im Fragetitel von Borderline und Schizophrenie. In deinem Fragentext von multiplen Persönlichkeiten. Was genau steht denn auf dem Befundbericht? Irgendwas kann ja da nicht stimmen. Aber wie dem auch sei, kann ich die Trennung deiner Freundin absolut nachvollziehen. In einer Beziehung geht es nicht nur um den Menschen mit seinen kranken Anteilen sondern auch um die Gesundheit des anderen Partners.

Du schreibst davon, deine Intrigen genossen zu haben, für deine Freundin keine Gefühle mehr gehabt zu haben. Das mag bezugnehmend auf dein Erkrankungsbild seine Berechtigung haben aber so führt sich keine Beziehung und da kann man deiner Freundin schon aus Selbstschutzgründen, zu ihrem Schritt in Richtung Trennung, nur beipflichten.

Antwort
von Caila, 31

Ihr seit noch gar nicht solange auseinander, da ist es nicht ungewöhnlich das du sie nicht einfach vergessen kannst.

Aber sieh es mal so, du hast ja scheinbar daraus gelernt. So wie du schreibst scheinst du deiner jetzigen Partnerin gegenüber offen zu sein.

Somit genieß es das du jetzt Jemand an deiner Seite hast der dich so zu nehmen scheint wie du bist. 
Geh weiter ihr gegenüber offen um mit dem was in dir vorgeht, etc.

Den nur so hat sie die Chance darauf einzugehen.

Antwort
von Sei1234, 43

Hört sich an als ob du professionelle Hilfe brauchst.

Unabhängig davon:

2 Jahre sind nicht genug um eine Frau zu vergessen. Geniese einfach mit der aktuellen das Leben und sei authentisch.

Die Ex bekommst du eh nicht zurück, freu dich einfach das du momentan etwas Gutes hast. Und du weist ja die Menschen bilden sich immer ein das es A früher immer besser war und B das Gras auf der anderen Seite grüner ist.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community