Frage von Jesseone666, 68

Dumme Frage, aber interessante Diskussion?

Es geht um Tiere!

Wissen Tiere das sie Normal nicht zu uns gehören das sie aus der Natur kommen? Ich glaube nicht jedenfalls nicht die Tiere die wir halten oder die Gezüchtet werden. Aber sie bleiben im er noch ein Wildes Tier oder? Ich meine stimmt das viele meinen Tiere halten ist nicht gut, und die armen Tiere im Käfig oder hinter Glas. aber wissen die Tiere den das es was anderes gibt? und wenn, ist es den egal wo sie Leben so lange es Artgerecht ist?

Ich meine würde ein Fisch lieber zurück in den Fluss oder Meer auch wenn es ihm gut geht? will der Chinchilla zurück in die Wüste, oder woher er kommt? Auch wenn er bei uns alles hat. viele meinen ja die würden sich nicht wohl fühlen da es Wild Tiere sind.

Aber gibt es unter den Zuchten noch Wild Tiere? Und was ist mit man sollte nur vom Züchter holen. Sind alle Züchter gut und alle Zoohandel schlecht? Was haltet ihr von dem Thema Tiere halten im allg. Das wird doch schon seid Tausenden Jahren gemacht auch für die Nahrung (Kühe, Hühner, Schweine) Was haltet ihr von Milch ist es wirklich ausbeute? dann haben unsere Vorwahren schon Ausbeute betrieben? und die hatten noch keine Massenzucht.

Was haltet ihr davon?

Ich denke Tiere halten ja, den es ist schon was ganz normales. kommt drauf an was. Ich würde mir nie ein Elefant halten oder ein Erdmännchen oder Pinguin. Manche Tiere haben nix im Wohnzimmer oder im Hof zu suchen.

Aber ab wann kann man sagen das Tier ja und das nicht? Ich könnte nicht ohne Aquarium oder meine kleinen Nager. Was sagt ihr dazu?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Tonydi, 23

Was viele Menschen ausser acht lassen ist, dass Tiere in freier wildbahn nicht immer freiwillig so große reviere haben.

Sie müssen nahrung suchen, wasser, sexualpartner, schutz, zügvögel fluehen vorm winter usw.
Läuft oder liegt ja nicht alles vor der nase rum ;)

All das kostet energie. Energie ist das wichtigste um zu überleben. Deswegen sind ja alle lebewesen ihrem lebensraum so angepasst um den Energieverbrauch so gering wie möglich zu halten.

Wäre also alles in unmittelbarer Nähe würden sie nicht so große reviere haben.

So. Im idealfall fällt dies bei 'artgerechter' Haltung alles weg.

Es wird gefüttert, getränkt, schutz geboten (fressfeinde und wetter) medizinische Versorgung gewährleistet, und unter Umständen gezüchtet..(was nicht unbedingt gut ist, dieses unkontrollierte vermeheren, weil babies ja so süß sind.) Aber es gehört zum natürlichen verhalten eines tieres..
Ein gewisser Platz ist natürlich trotzdem zur Verfügung zu stellen. Weil Bewegung natürlich wichtig ist.

Wenn all das gegeben ist geht es einem tier gut.

Tieraktivisten Lieblingsspruch: artgerrecht ist nur die Freiheit... ABER nichts ist so gefährlich und unbarmherzig wie mutter Natur. Sogar wir sind machtlos.

Nutztiere lasse ich mal aussen vor, weil naja.. das is halt nicht das Maß aller Dinge :/

Lg

Antwort
von DaniSahnee, 24

Das mit der Milch, was heutzutage ist, ist das es Massenhaltung ist.
Die Kühe werden jedes Mal künstlich Befruchtet - weil sie ja nur dann Milch geben.
Sie werden oft auf engen & dreckigen Raum gehalten & sofort von ihren Kälbern getrennt.
"Milchkühe" werden nur um die 4 Jahre alt, in freier Natur würden sie bis zu 15 Jahre alt werden, ich finde, das sagt schon einiges aus.

Ob Tiere das wissen, das es ein anderes Leben gibt, wenn sie schon immer in "Gefangenschaft" gelebt haben, ist eine gute Frage. Ich glaube, sie wissen es nicht, woher denn auch?

Hunde, Katzen etc. bzw Kleintiere zu halten finde ich völlig ok - aber nur wenn man sich auch vernünftig um die Tiere kümmert.

Z.b. ich habe einen kleinen Hund (dackel Pinscher Mischling) ich gehe jeden Tag (auch bei Regen) eine Runde durchn Wald von mind. 1 Stunde, meistens dauert sie 2 Stunden. Dort läuft er ohne Leine & trifft auch auf andere Hunde mit denen er dann tobt. Ich gehe mit ihn morgens vor der Schule 20min Inliner fahren, nach der Schule 15min pinkeln und kacken lassen & dann ca 2 Stunden später die große Runde, am Abend dann nochmal ne kleine Runde von 30-45min. Er kriegt eine Mischung aus Leber, Muskelfleisch, Herz etc. Also richtiges Fleisch o.A.
Ich spiele auch viel mit ihn, fordere sein Gehirn durch denkaufgaben & abends kuschel ich mit ihn. Er darf sogar im Winter mit im Bett schlafen wenn er will. Er ist sehr gut erzogen & ausgelastet. Wir gehen mit ihn auch regelmäßig zum Tierarzt, er ist geimpft etc. & angemeldet.

Eine 'Freundin' hat einen Hund (Labrador Mischling) mit den sie höchsten 2mal die Woche raus geht & wenn dann nur für 5-10min. Der Hund hat kein Körbchen oder ähnliches, also keinen Rückziehort. Er kriegt oft Essensreste die er eig gar nicht richtig vertragen kann. Sie waren noch nie beim Arzt mit ihn, er ist also nicht geimpft, gechipt etc. Angemeldet ist er auch nicht.
Er ist überhaupt nicht ausgelastet & weist auch psychische Störungen auf.
Er kriegt selten zuneigung bzw streicheleinheiten und ist die meiste Zeit alleine. Kontakt mit anderen Hunden hat er fast nie. Er ist zwar liebevoll, aber unerzogen. Der Hund wurde gekauft, als er noch ein Welpe war, weil meine Freundin ihn süß fand - jetzt ist er schon ausgewachsen und wird kaum beachtet.

Es kommt also drauf an, wie Tiere gehalten werden. Wie gesagt, werden sie vernünftig gehalten ist es gar kein Problem.

Allerdings bin ich kein Fan von Zuchttieren, mein Hund kommt aus Spanien aus einer Tötungsstation, lebte vorher auf einen Balkon gekettet und wurde dort misshandelt.
Ich glaube, er weiß noch das es ihn mal schlecht ging & das er sich hier wohler fühlt.

Kommentar von Jesseone666 ,

Stimmt Fleisch und Milch ist ehr heut zu Tage Luxus als Überleben wollen. Fleisch essen und Milch trinken ok, aber wir tun es zu viel. damals taten sie es auch aber nur in Maßen und Tiere mussten nicht so drunter leiden denk ich. Mensch isst seid Jahrmillionen Fleisch. Deswegen Jäger und Sammler. Aber heute ist es nur noch Luxus. Coole Antwort aber, Interessante Meinung. ^^

PS:was hältst du von Aquarien und Terrarien?

Kommentar von Tonydi ,

also wenn ich du wäre würde ich die bekannte in den wind schießen oder ihr mal ordentlich die Leviten lesen... schlimm sowas.

Kommentar von DaniSahnee ,

Aquarien und Terrarien finde ich eher renzwürdig. Also Hamster, Fische, Mäuse finde ich ok, aber muss halt eine bestimmte größe haben und dort müssen auch bestimmte Sachen rein zum klettern etc. Schlangen z.B. ist so ne Sache... die Größe muss halt aufjedenfall stimmen. Also wenn die größe stimmt & genug Beschäftigung vorhanden ist, dann ist es noch ok.

Antwort
von Boxerfrau, 19

Naja, ich denke es ist vertretbar sich eine Katze die Freigang hat zu halten, einen Hund wenn man genug Zeit hat um ihm ausreichend Bewegung zu bieten oder Pferd das trotz der Tatsache das man es reitet ein Leben mit viel Bewegung und einer Herde führen kann. Alle Tiere egal ob gezüchtet oder nicht haben Bedürfnisse. Sie brauchen Bewegung, die Natur, Sonnenlicht, Kontakt zu Artgenossen. Und genau das sollte man einem Tier auch bieten können. Wenn ich in einem Haus ohne Garten wohne und ein Kaninchen in einen mini Käfig stecke, dann ist das Leben für das Tier sicherlich nicht artgerecht. Kühe oder Schweine die zu hunderten in kleinen Ställen ohne jemals Gras unter den Füßen gefühlt zu haben oder die Sonne auf der Haut, sind sicherlich nicht glücklich. Auch wenn sie es nicht anders kennen. Trotzdem weißen sie Verhaltensweisen auf, die ja deutlich darauf hinweisen das die Tiere absolut unglücklich sind. Was machen wir Menschen, wir schneiden Schweinen die Ringelschwänzchen ab und Kühen die Hörner. Um das ganze für uns einfacher und erträglicher zu machen.

Antwort
von Jesseone666, 45

Sry, für Schreibfehler. Ich habe etwas spät kontrolliert da war sie schon abgesendet. Schreibe manchmal zu schnell ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community