Frage von UzAtTheGeek, 90

Dürften Frutarier Organismen essen?

Hallo,

dürften sogenannte "Frutarier" Organismen wie z.B. Hefen zu sich nehmen / essen? Grundsätzlich dürfen Frutarier ja nur die Früchte (Obst, Gemüse, Pilze, etc.) zu sich nehmen und kein Getreide, etc. Wie sieht dies denn bei "Organismen" bzw. "Mikroorganismen" aus? Ich "glaube" bis dato, dass es als Frutarier nicht "erlaubt" ist Hefe und somit z.B. Wein o.ä. zu sich zu nehmen. Ist dies korrekt?

Anmerkung: Pilze bilden ja für gewöhnlich Fruchtkörper aus (z.B. die Champignons wie wir sie kennen) und somit isst man ja nur eine Frucht. Bei Hefepilzen ist dies jedoch nicht der Fall, da diese Einzeller sind - somit isst man ja einen kompletten Pilz / Organismus. Für Frutarier dürfte dies nun schon ein Problem darstellen - liege ich damit richtig?

Gibt es, wenn ich damit richtig liege, noch weitere Mikroorganismen welche in der Produktion von Nahrungsmitteln verwendet werden? Ich kenne nur noch die Aromastoffe..

Danke.

Gruß, Nils

Antwort
von Avoid888, 44

Was ist das denn für ....???!
Frutarier? Wer ist das denn?
Vegetarier und Veganer kann man noch verstehen, aber Frutarier??

Wie lange bist du das denn schon?

LG

Kommentar von UzAtTheGeek ,

Also ich bin noch lange nicht bei einer frutarischen Lebensweise - ich kämpfe noch so mit dem vegetarisch/vegan werden ;-)

Frutarier sind Personen die die Schäden, welche sie als Personen der Natur zufügen, noch weiter begrenzen / einschränken wollen, als die Veganer. Aus diesem Grund essen Frutarier nur noch die "Früchte" - also Pflanzenprodukte die geerntet werden können ohne das die Pflanze dabei stirbt. D.h. wenn man dies streng verfolgt, isst man keinerlei Getreide, Kartoffeln, Wurzelgemüse, Kohlarten, etc.

Wenn man dies aus schamanistischer bzw. spiritueller Sichtweise heraus betrachtet macht man dies unter anderem um keinen anderen Seelen irgendeinen größeren Schaden zuzufügen - um dann z.B. im "Jenseits" nicht in die "Hölle" zu kommen oder ähnliche Strafen, wie z.B. einen "Abstieg", statt dem sogenannten "Aufstieg", zu bekommen. Oder um nicht als eine der zuvor von einem selbst getöteten "Organismen" (Tiere, Pflanzen, ...) zu reinkarnieren.

Natürlich macht man das nicht zuletzt auch aus dem Grund, dass man dadurch mehr Vitamine, Mineralstoffe und Balaststoffe, etc. zu sich nimmt und somit seinem eigenen Körper einen großen Gefallen tut...

Kommentar von Avoid888 ,

Okay...habe ich noch nie gehört. Also gehört habe ich den Begriff schonmal, aber nicht die Bedeutung.
Also ihr dürft praktisch nur Fallobst essen, Äpfel, Bananen.
Aber keine Beeren!? Die pflückt man doch ab?
Und kein Weizen is klar...,wird ja angesät.
Ja Gluten und Weizenfrei zu essen, ist schon gut.
Aber wie ist das mit Linsen und Bohnen etc? Die fehlen dann doch bsplw wichtige Nährstoffe wie Eiweiß und gesunde Fette?
Aber ne, Nüsse dürft ihr Essen??
Kompliziert!

Viel Erfolg :-)

Kommentar von UzAtTheGeek ,

Wie AppleTea bereits angemerkt hat, essen Frutarier natürlich nicht nur "Fallobst" - auch Frutarier dürfen sich die Nahrungsmittel von Bäumen und Sträuchern pflücken. Somit fallen Hülsenfrüchte, Beeren, Nüsse, etc. natürlich nicht aus der Ernährung heraus. Beim Salat gibt es ja auch "Pflücksalat", welcher einfach weiter wächst und nicht komplett geerntet (getötet) werden muss..

Bei Zwiebeln darf man auch entsprechende "Etagenzwiebeln" ("Luftzwiebeln") essen - diese wachsen oberirdisch und werden geerntet bevor diese sich zum Boden senken und anfangen zu wurzeln.. Einzig Weizen, Knoblauch, Möhren, Kohl und Kartoffeln würden aus der Ernährung eines Veganers gestrichen - und auch hier machen einige Ausnahmen.. (Hin und wieder Pizza bzw. Pommes sind schon was feines..) [Es gibt natürlich noch weitere Nahrungsmittel wie Ananas, welche nicht gegessen werden dürften..]

Brokkoli wächst soweit ich weiß auch nach und könnte somit selbst unter Glas (oder im Auftrag) gezüchtet werden, ohne Tötungen auszuführen..

Es gibt natürlich Personen, welche "nur von der Natur gespendete Früchte" (also sogenanntes Fallobst) essen - wie das bei denen ausschaut weiß ich leider auch nicht - genau so wenig die Bezeichnung für diese Ernährungsform.

Bei Weizen ist dies übrigens nur aus dem Grund, dass man eine Weizenpflanze bei der Ernte des Weizenschrots tötet. Weizen überlebt dieses nicht. Wohingegen das "Weizengras", also der grüne Wuchs aus einem Weizenkeim, nachwächst und somit mit in die eigene Ernährung integriert werden dürfte. (z.B. in grünen Smoothies)

Zukünftig wird es sicherlich nachwachsendes Getreide aus der Gentechnik-Schiene geben, welches man dann ebenfalls essen darf. (Wie schwer wird das schon sein ein Gen der selben Pflanze länger aktiviert zu halten - richtige Düngergaben vorausgesetzt.. ;-) )

Genauso bei Kartoffeln, Gemüsezwiebeln und Knoblauch - welche wohl mit den sogenannten "Etagenzwiebeln" kombiniert werden könnten..

Dann wird man sich wohl zwischen Frutarisch-Gentechnikfrei und Frutarisch entscheiden müssen - wobei ich tatsächlich bei diesen Ausnahmefällen auf die Gentechnik nicht verzichten wollen würde.. Was gäb es schöneres, als hin und wieder eine ordentliche Pizza mit viel Knoblauch drüber, selbst wenn dies nur mittels Gentechnik machbar ist? ;-)

P.S.: Im übrigen bin ich eigentlich ein strenger Gegner der Gentechnik - wenn dies jedoch mit dem Blick auf eine Frutarische Ernährung eingesetzt werden würde, bin ich sogar ein Verbündeter. (Jedoch nur bei der Anzucht unter Glas mit Pollenfiltern..)

Kommentar von AppleTea ,

Im Prinzip essen sie alles, für das die Pflanze nicht sterben müss. Beeren gehören auch dazu. Linsen und Bohnen ebenfalls.

Antwort
von Yalana, 48

ich glaube nicht, das sich so eine frage stellt. denn wenn sie, wie du ja auch schon richtig bemerkt hast, nur früchte, nüsse, pilze usw essen, inwiefern sollten sie dann etwas essen, bei der mikroorganismen verwendung finden? 

die werden ja hauptsächlich zur produktion von nahrungsmitteln wie joghurt, brot, käse usw. verwendet

Kommentar von UzAtTheGeek ,

Ja, zum Großteil hast du schon recht.

Nur wie sieht es mit Wein und Schnaps aus? Das sind soweit ich weiß für Frutarier akzeptable Produkte (wenn auch nicht gleich "Nahrungsmittel") - soweit ich weiß wird dort jedoch noch Hefe beigefügt?

Und manche Frutarier machen tatsächlich Ausnahmen wie z.B. beim Brot - daher ist die Frage auch, ob Frutarier eher "Tortillas" o.ä. Produkte essen sollten welche ohne Hefe zubereitet werden.. ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten