Frage von Neugieristok, 253

Dürfte ich bei meinem fiktiven Sohn aus rechtlicher Sicht medizinisch die Pubertät verzögern lassen, damit es sich besser auf die Schule konzentrieren kann?

Antwort
von TheCityHai, 63

Hallo Neugieristok,

da dir in einer anderen Antwort bereits die rechtlichen Konsequenzen aufgezeigt worden sind, möchte ich dir eine zu deiner Frage gerne eine Antwort geben.

NEIN!!! Wie bereits erwähnt wurde, ist fiktiv alles möglich, aber da sich aus deiner Fragestellungen erkennen lässt, dass du dir dazu bereits einige Gedanken gemacht hast, schließe ich daraus, dass du nicht zögern würdest es wirklich zu tun. Ich bitte dich einmal deinen Kopf einzuschalten und nachzudenken, ob fiktiv oder nicht, was das für deinen Sohn bedeuten würde. Wenn er in der 8 oder 10 Klasse immer noch eine extrem hohe Stimme, im Vergleich zu seinen anderen Mitschülern hat und die anderen Merkmale der Pubertät deutlich später eintreten. Würdest du das wirklich wollen. Wie auch bereits schon gesagt wurde, graust einen der Gedanke daran schon gewaltig. Deshalb hoffe ich, dass du dir das schnell wieder aus dem Kopf schaffst. Die langfristigen ob körperlichen oder auch seelischen Schädigungen, die dein Sohn dadurch möglicherweise erleiden könnte, sind nicht zu unterschätzen.

Wenn dir seine Bildung, körperliche sowie geistliche Entwicklung wirklich wichtig sind, dann schlag dir diese wirklich abscheuliche Idee bitte schnell aus dem Kopf.......

Kommentar von SturerEsel ,

Zustimmung.

Tatsächlich gibt es ein medizinisches Bild der sog. "Pubertas tarda", die aufwändig medizinisch behandelt wird. Die Vorstellung, so etwas künstlich hervorzurufen, ist ... sagen wir mal unmenschlich.

https://de.wikipedia.org/wiki/Pubertas_tarda

Kommentar von TheCityHai ,

Hallo SturerEsel, danke, dass du gleicher Meinung bist. Wie in einigen nachfolgenden Antworten, würde ich dir Neugieristock eindeutig davon abraten über ein Kind nachzudenken oder deinem eventuellen Sohn so etwas anzutun.

Antwort
von SturerEsel, 129

Ich bin zwar kein Jurist, werte dies aber als "Mißhandlung von Schutzbefohlenen":

§ 225
Mißhandlung von Schutzbefohlenen

(1) Wer eine Person unter achtzehn Jahren oder eine wegen Gebrechlichkeit oder Krankheit wehrlose Person, die

1. seiner Fürsorge oder Obhut untersteht,

2. seinem Hausstand angehört,

3. von dem Fürsorgepflichtigen seiner Gewalt überlassen worden oder

4. ihm im Rahmen eines Dienst- oder Arbeitsverhältnisses untergeordnet ist,

quält oder roh mißhandelt, oder wer durch böswillige Vernachlässigung
seiner Pflicht, für sie zu sorgen, sie an der Gesundheit schädigt, wird
mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

(3) Auf Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr ist zu erkennen, wenn
der Täter die schutzbefohlene Person durch die Tat in die Gefahr

1. des Todes oder einer schweren Gesundheitsschädigung oder

2. einer erheblichen Schädigung der körperlichen oder seelischen Entwicklung

bringt.

(4) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 ist auf Freiheitsstrafe
von drei Monaten bis zu fünf Jahren, in minder schweren Fällen des
Absatzes 3 auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren zu
erkennen.

https://dejure.org/gesetze/StGB/225.html

Meiner Ansicht also ein klares Nein. Allein der Gedanke lässt einen schaudern!

Antwort
von Dxmklvw, 15

"damit er sich besser auf die Schule konzentrieren kann" halte ich für eine Befindlichkeitsausrede. Wahr wäre eher "damit elterlicher Ehrgeiz auf dem Rücken Schutzbefohlener ausgelebt werden kann".

Antwort
von Menuett, 63

Und danach verzögerst Du sie, damit er besser durch Ausbildung und Studium kommt?

Nein, das dürftest Du nicht.

Das dürfte ohne hohen Dosen von schädlichen Hormonen eh nicht möglich sein.

Das würde auch kein Arzt mitmachen.

Antwort
von Perrierle, 26

Also am besten währe es wohl wenn du  gar kein Kind zeugen würdest (fiktiv). Dann musst du dich auch nicht mit so nervigen Sachen wie Pubertät herumschlagen. 

Expertenantwort
von dadamat, Community-Experte für Medizin, 10

Die Konzentration ist nur bedingt Hormonabhängig.

Antwort
von Evoluzzer213, 37

Also zuerst ist das ethisch einfach mehr als fragwürdig, die Leistung über die gesunde Entwicklung eines Menschen zu stellen. Das ist abartig.

§225 StGB (Mißhandlung Schutzbefohlener) dürfte dich da interessieren.

Allerdings kann ich mir vorstellen, dass diese Familie sozial geächtet ist, wenn das herauskommt und wenn mir so ein Elternteil bekannt wäre, dann würde ich es sofort bei der Polizei anzeigen.

Außerdem verstößt das gegen den hippokratischen Eid, was für die Mehrheit der Ärzte ein No-Go darstellt.

Antwort
von jerkfun, 120

Das käme auf die Maßnahmen an,die Du ergreifst .Fernhalten von Sexualität,Eine Erziehung die auf Beschäftigung abzielt,die Du für richtig hältst,ist im Rahmen der elterlichen Sorge ganz sicher erlaubt.Wenn es darum ginge Hormone zu verabreichen,die die Pubertät verzögern,kann dies tatsächlich sinnvoll bis notwendig sein,wenn eine pubertas praecox (z.B) vorläge.Hier kannst Du den schwarzen Peter ein Stück weit dem Arzt zuschieben.Würdest Du anderer Auffassung wie der Arzt sein,könnte der Rechtsweg beschritten werden.Wohl des Kindes ist interpretierfähig.LG

Antwort
von maxim65, 142

Fiktiv darfst du alles. Du darfst dir sogar eine andere Beschäftigung suchen als hier zu schreiben

Antwort
von fusselchen70, 26

Das ist eine tolle Idee. Ich würde die Pubertät lieber erst nach dem Studium, ach was, erst nach ein paar Berufsjahren beginnen lassen. Am Besten erst, wenn er schon so 2-3 Jahre im Eigenheim wohnt. Dann sollte er aus dem Schlimmsten raus sein und kann pubertieren ;)

Hoffentlich gibt es da keine rechtlichen Einschränkungen...

Antwort
von KatzenEngel, 96

Fiktiv ist alles möglich.

Antwort
von SerenaEvans, 126

Aber natürlich darfst du ihn grundlos mit Medikamenten vollpumpen, die dauerhaften Schaden anrichten können.

Wieso nicht gleich die Beine abhacken, damit Sport ihn nicht ablenkt?

Antwort
von nowka20, 6

-eingriff in die per4sönlichkeit

-mißhandlung von schutzbefohlenen

Antwort
von KaterKarlo2016, 107

Vielleicht mal probieren, damit arbeiten zu gehen wie andere Menschen auch und nicht zuviel Friedhof der Kuscheltiere schauen.

KaterKarlo2016

Antwort
von Deichgoettin, 44

Du darfst bei Deinem fiktiven Sohn machen was Du möchtest.
Was soll solch eine sinnfreie Frage?

Antwort
von bastidunkel, 105

Zuviel Horrorfilme geschaut? Frankensteins Monster?

Antwort
von DeviceHD, 25

Nein ist das nicht das verstößt gegen die Menschenrechte und es ist auch Körperverletzung aberdu kannst es machen aber wenn man dich halt erwischt wirst du älter im Knast aussehen als du bist. Alleine für diese fragen müsste man dich nochmal indie Pubertät stecken damit dein Hirn und Verstand vllt weiterwächst und nicht stecken bleibt.

Antwort
von Schuesselchen, 42

Bist Du verrückt? Der nächste Schritt ist dann Doping für die Schule, dann Gehirnwäsche und dann Wunschkinder zeugen( herstellen).
Die vorangehende Frage soll nur mein Entsetzen über Deine Frage darstellen und Dich nicht beleidigen.
Liebe Grüße, 🐺

Antwort
von JaguarFTYPE, 7

Nein das darfst du nicht

Antwort
von lillyrose91, 8

Du bist hier seit drei Tagen angemeldet und hast 64 Fragen gestellt? Sag mal hast du Langeweile? Nichts anderes zu tun? Außerdem wurde die Frage ja wohl heute schon mal gestellt!! Oh man.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community