Frage von Zischelmann, 299

Dürfen Zeugen Jehovas zu Gäste-Gottesdienste oder zu Hochzeiten /Konfirmation in Kirchen gehen?

Antwort
von orashimen, 177

Zj werden nie "freiwillig" andere glaubenshäuser besuchen und an ihren Zeremonien teilnehmen. Sie sind ja zu 100 % davon überzeugt, daß alle andere Religionen falsch sind. Toleranz und Nächstenliebe? Pustekuchen... 

Kommentar von mokikimo ,

Ich (ZJ) habe schon ein paar mal andere Glaubenshäuser besucht ("freiwillig"). Aber ehrlich gesagt finde ich es da ein bisschen gruselig (meine Meinung). 

LG mokikimo

Kommentar von Rex6969 ,

Jaja mokiki. Jetzt fehlt es Dir nur noch zu behaupten, dass die leitende Körperschaft von ZJ, empfolen hat, dass Du als ZJ, freiwillig "unreine Geister" von der "H**re Babylon ins Königreichsaal mittragen muss!

Kommentar von orashimen ,

Dann bete, dass hier keiner aus deiner Versammlung dies je mitbekommen wird. Wenn du getaufter zj bist, weißt du dass du das nicht machen darfst. Falsche Götter und so. Habe nicht an ihren Werken teil. Klingelt es bei dir?

Wenn du kein getaufter bist, bist du kein zj. Kannst also tun und machen was du willst. Aber als getaufter sieht die Sachlage anderst aus. 😉

Kommentar von Zischelmann ,

Warst Du auch schon einmal in einer neuapostolischen Kirche?

Kommentar von Rex6969 ,

In den 90er Jahren war ich 4 mal in der neuapostolische Kirche,  einmal am Mittwoch und 3 Mal am Sonntag.  Im Jahr 2002 war ich an einem Sonntag sogar im Kongress in Bern (Schweiz).

Also die Show war toll, es gab sogar Rockmusik was bei den ZJ-Kongress kaum vorstellbar war. Ich war nur ein bisschen neugierig, was die so machen/glauben und so. 

Das dumme dabei war (lach): Ich wurde in Kongress in Bern von jemandem gesehen der zwar selber kein ZJ war, dafür aber sein Bruder! Und dieser war zufällig der Ältester (Gemeindevorsteher) von der Gemeinde der ZJ deren ich gehörte! 

Ich musste vor der Kommission (es bestand damals aus 3 Ältesten) erkären was ich an diesem Sonntag in Bern "verloren habe". Und ich habe es zugegeben, dass ich ein bisschen mehr neugierig war, als eigentlich erlaubt ist. 

Es gab eine mündliche Verwarnung, zwar mit mildem Ton, dafür aber schon eine klare Verwarnung, dass es so was nicht geduldet werden kann und so.

Es war mir aber ziemlich egal. 

Mir wurde langsam klar, dass ZJ falsche Propheten und Betrüger sind. 

Drei Monaten später bin aus der Organisation der Zeugen Jehovas ganz offiziell ausgetreten. Ich schrieb damals an die Älteste ein Brief, dass ich nie wieder komme werde.

Das echte Problem war aber die ganze Verwandschaft (alle Zeugen Jehovas), ganz besonders meine Eltern die immer noch dabei sind (ich wurde sozusagen  in die "Wahrheit" reingeboren). OHHHH, JA !!!!! Dann ging richtig der Teufel los!!! Aber das ist nun eine andere Geschichte.

Es war wirklich nett mit Neuaposteln, aber mittlerweile will mit Religionen ,Generell, nicht mehr zu tun haben. Ich habe recht viel Energie bei den ZJ. verpufft und ich kann nicht mehr.





Kommentar von orashimen ,

Darf ich fragen, wie Sie, nach dem offiziellen Austritt,  von seitens der zj behandelt werden?

Werden sie offiziell als ausgeschlossener behandelt oder haben zj mit ihnen (bloß nicht dürfen sagen sonst kommt der schittstorm von zj) noch offiziell Kontakt mit ihnen?

Lg 

Kommentar von Rex6969 ,

Klar darfst Du fragen. Aber ich hab die Frage nicht ganz richtig verstanden.

Also:

"Werden sie offiziell als ausgeschlossener behandelt" Ähm...Du meinst "ich wurde von den Neuaposteln als ausgeschlosener behandelt? NEIN bei den Neuaposteln bin ich immer noch  Gast und jede Zeit herzlich willkommen.

Hingegen zu den Zeugen Jehovas: Eigentlich nur meine Eltern dürften mit mir reden, da ich damals in der gleiche Wohnung wohnte. Meintest  Du das da?

Oder......?

Und das andere: "bloss nicht sagen dürfen, sonst kommt der Schnittsform von ZJ...oder haben ZJ noch offiziellen Kontakt mit Ihnen...

Also seit mein Austriit in der Versammlung bekannt wurde, dürfen ZJ mit mir nicht reden -ausser die Familienangehörige die in der gleiche Wohnung wohnen (z.B meine Eltern)- ja das ist korrekt. 

Oder Du meinst: Die Ältesten dürfen nicht den Grund nennen weshalb ich ausgetretten bin? Ich glaube offiziell dürfen Ältesten nie den Grund nennen, weshalb ein Mieglied (von den ZJ) die Organisation verlässt, oder ausgeschlossen wird, ja das ist auch richtig.

Oder meinst du was anders?

LG

Kommentar von orashimen ,

Ich hatte schon den Austritt bei den Zj gemeint. Diese Fälle (Brief schreiben) habe ich seltenst von jemanden gehört. Daher auch meine Neugier.

Also ist meine Befürchtung, dass trotz offizelle Rücktritt, die ZJ den Kontakt meiden.

"bloss nicht sagen dürfen, sonst kommt der Schnittsform von ZJ..."

Ich habe kein bock auf unötige ZJ Kommentare ;-)

Als Aktivist (betreibe einen Youtube Kanal und einen PodcastKanal mit meinem Bruder Uwe Schöning) komme ich häufig mit, wie ich sie nenne, Hardcore ZJ oder Apologeten in Kontakt.

Theoretisch dürfen ZJ mit mir Kontakt haben. Ich wurde zwar in der "Wahrheit" erzogen, habe mich nie taufen lassen.

Danke für deine Antwort. LG

Kommentar von Rex6969 ,

Aaaalso :-) Wenn Du so genau wissen willst:

Ich habe noch viel seltener Dinge erlebt, die höchstwahrscheinlich jeder anderer ungetaufter bei ZJ als unmöglich haltet; und höchstwahrscheinlich noch nie erleben würde.

Erstens: Ich wurde auch noch nie getauft. Doch ein Ältester hat mir damals (ich war 20 Jahre alt) gesagt: "in meinem Fall spielt es eigentlich KEINE ROLLE, ob ich getauft bin, oder nicht. Ich wurde in die Wahrheit geboren und als "Christ" erzogen, dh. also in diesem Fall werde ich schon als normales Mitglied behandelt, das ist so! Noch nie zuvor habe ich einen anderen gehört, der so extrem überzeugend klang wie dieser Mensch! Damit nicht genug. Er war damals Ältestervorsteher und er war derjenige der eine Komitee gegen mich gestellt hat!

Zweitens: Mein verstorbener Vater war in diesem Zeitpunkt auch Ältester.Ich habe ihm gesagt, dass ich nicht mehr kann und nicht mehr mitmachen will. Er hat mich beleidigt in dem er sagte, "ich wurde durch schlechte Gessellschaften verdorben" und ich solle unbendingt einen offiziellen Bief schreibe, was ich getan habe. 

Drittens: Mein Vater hielt sich von den "gesalbten" (144000). Nicht offiziell, aber zu Hause hat jedes Jahr immer Gedenkfeier selbst gefeiert, bevor wir in die "normale" Gedenkfeier-Versammlung gingen. Jahhwohl!!!

Viertens: Ich hatte damals keinen Schimmer von Reglement der Zeugen Jehovas. Z.b., wenn man nicht getauf ist, dann ist man kein Zeugen Jehovas. Das erfuhr ich erst 4 Jahre später von meinem Onkel der zu einem Besuch zu mir kam. Was ich nur wusste: ich konnte mich als ungetaufter Verkündiger melden. Und das war schon alles!

Und fünftens: Mein Vater und meine Tante (Schwester von meiner Mutter) wollten mich ganz schnell aus der Wohnung rauswerfen, nur wegen meinem  Austritt. Nur meine Mutter hat sich dazwischen gestellt und gesagt: "Neee so nicht!" Obwohl sie auch überzeugte ZJ ist und eigentlich auch ihr meine Entscheidung nicht so gefallen hat.

Alle andere "Brüder" von der Versammlung haben mir immer gasagt: "Deine Eltern wollen nur das Gute für Dich"!

Jawohl, Orashimen. Es ist mir schon klar, es klingt alles Märchen und ich kann NICHTS beweisen. Aber es WAREN SO.

Aber es ist mir eigentlich egal wer es glaubt oder nicht.

Es klingt zynisch aber ich meine es ernst: Wenn Zeugen Jehovas irgendwo verfolgt werden, dann geschiet es denen (nicht immer) (un)recht! 

Kommentar von orashimen ,

Nein, klingt für mich nicht nach Märchen. 

Ich als nicht getaufter wurde von Kinder (nicht allen) argwöhnisch betrachtet.

Meine Mutter ist eine Zeugin jehova. Mein Vater nicht. 

Ich bin auch damals gegen den Strom geschwommen. Zum Leidwesen meiner Mutter und meiner Verwandtschaft.

Mich haben die ältesten immer wieder ermuntert die Karriere Laufbahn hoch zu klettern. Ungetaufter verkündiger, taufe etc.

Ich wollte nicht so wie sie wollten. 

Die angst mein soziales Umfeld zu verlieren war einfach zu groß und so entschloss ich mich, mich nicht taufen zu lassen. Da half kein ermuntern oder predigt der brd. 

Das beste war als ein bruder mir damals sagte, dass wenn ich mich nicht taufen lassen würde, und harmaggedon kommt, ich nicht errettet werde. 

Dank meines Vaters, schaute ich öfters über den tellerrand heraus. Konfrontierte die ältesten mit meinen Fragen. 

Dann starb ein guter freund(kein zj, er nahm sich das Leben )

Ich fiel in ein richtig tiefes Loch. Ich suchte Hilfe bei den ältesten. Hätte ich lieber sein lassen sollen. 😂

Dann hatte ich angefangen zu rauchen. Mein verwandter  (damals ältester) sprach mich zu hause darauf an. Und machte mir klar, daß ich die theokratische predigdienst Schule nicht mehr besuchen könnte. (Ich meine als ob dies damals mein Hauptproblem gewesen wäre) Ich dachte, ich könnte ihm alles erzählen, wie es mir geht blabla. Statt zuzuhören drehte er mit dem Kopf sich um und nuschelte jaja.

Ab da war mir klar dass ich ein schnitt setzten musste. ( davor hatte ich die Versammlung nur noch sporadisch besucht)

Mein Bruder hingegen, machte das ganze Programm durch. Bis er ausgeschlossen wurde.

Jahre später, erkannte mein Bruder das er mit dem Thema nicht ganz abgeschlossen hatte. Er recherchierte und ja damals hatte ich gedacht daß es ihm nicht gut tut. Nachhinein war es aber so , daß auch ich mit dem Thema nicht abgeschlossen hatte. Ich kaufte mir das Buch Good bye jehova. Sah parallele zu mir. Dann wurde ich aktiv.

Die frage die sich stellte war wie? Ein Buch schreiben wollte und konnte ich nicht. Auf dem Marktplatz brüllen bringt nichts. Aber reden..... hey mein ding.

Dadurch entstand die Idee mit meinem kanal. Witzigerweisse hatte mein Bruder bis dato auch die selbe idee.

Seitdem bin ich tätig und froh darüber. 

Kommentar von Rex6969 ,

Auch Schreiben ist Dein Ding. Und Beides kannst Du viel besser als ich. 

Danke für Deine Story

LG👍

Kommentar von orashimen ,

Für Kommentare langt mein schreiben.😉 Für ein Buch ist es weit. 😂😂😂

Kommentar von Rex6969 ,

man kann Bücher schreiben😂viel grösser als die Bibel und es reicht immer noch nicht alles zu erzählen was du durchgemacht hast. Kommt mir bekannt vor.

😂😲😱😈

Antwort
von brownsugarsugar, 186

Es spricht nichts dagegen, denn sie werden dort niemals Höllenqualen erleiden und das ist ganz sicher!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community