Dürfen Wohnungsvermittler einfach Geld vom Konto abbuchen wenn sie meine Kontodaten haben?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das hängt davon ab. Hast Du ihnen ein Lastschrift-Mandat erteilt? Also, hast Du irgendwo unterschrieben, daß sie Geld von Deinem Konto per Lastschrift abbuchen können? In diesem Fall dürfen sie das zunächst einmal.

Wenn Du ein Lastschrift-Mandat erteilt hast solltest Du zwei Dinge tun:


1) Widerrufe das Lastschrift-Mandat schriftlich. Du schreibst Ihnen also einen Brief, in dem der Satz steht: "Hiermit widerrufe ich das Lastschrift-Mandat, das ich Ihnen am Datum erteilt habe mit sofortiger Wirkung." 

Das macht die Abbuchung zwar nicht rückgängig, verhindert aber, daß noch mehr Geld abgebucht werden darf.


2) Erkundige Dich beim Wohnungsvermittler möglichst schnell warum Geld abgebucht wurde. Wenn es keinen vernünftigen Grund gab, kannst Du der Abbuchung bei Deiner Bank widersprechen. Das mußt Du aber schnell tun, sonst kann Deine Bank da nichts mehr machen. 

Du solltest dann auch beim Vermittler der Abbuchung schriftlich widersprechen. Also schreib: "Hiermit widerspreche ich der von Ihnen am Datum veranlaßten Abbuchung in Höhe von Betrag von meinem Konto Kontodaten."

Der Abbuchung widersprechen solltest Du nur wenn Du extrem sicher bist, daß sie unrechtmäßig war. Du kannst Dir damit nämlich einen riesigen Haufen Ärger einhandeln. Sprich also lieber einmal mehr mit dem Wohnungsvermittler damit Du die Lage ganz genau klärst bevor Du handelst.

Folgender Ärger kann auf Dich zukommen:

Der Vermittler kann Dich bei der Schufa melden, was zu Schwierigkeiten führen kann wenn Du in Zukunft Verträge abschließen willst. Du solltest daher bei der Schufa Anfrage stellen und einem Eintrag gegebenenfalls widersprechen.

Wenn Du der Abbuchung widersprichst werden dem Wohnungsvermittler dadurch Verwaltungsgebühren entstehen werden. Der Vermittler wird eventuell versuchen diese Gebühren und das Geld, das er abbuchen wollte vor Gericht einzuklagen. Wenn er gewinnt wirst Du all dies und auch seine Anwaltskosten bezahlen müssen.

Der Vermittler könnte Deine "Schulden" an eine Inkasso-Agentur "verkaufen", die dann versucht das Geld bei Dir einzutreiben. Das Inkasso-Unternehmen wird Dir zusätzliche Gebühren in Rechnung stellen. Du solltest das Inkasso-Unternehmen sofort über Deinen Widerspruch an den Vermittler schriftlich informieren und ihm mitteilen, daß Du weitere Forderungen als zwecklos ablehnst. Das ganze endet dann auch wieder vor Gericht.


Wie Du siehst kann das ganze leider in ziemlich viel Ärger ausarten. Daher solltest Du Dir sehr sicher sein, daß Du im Recht bist.


Ich wünsche Dir viel Erfolg und hoffe, daß Du einen guten Weg findest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, natürlich darf niemand "einfach so" Geld von deinem Konto abbuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung