Frage von AberKeineKatze, 20

Dürfen wir gemeinsam ausziehen?

Folgendes: Februar 2015, meine Eltern konnten das Haus nicht mehr finanziell halten also überschrieben sie es auf meinen Bruder. Der schaffte es aber auch nicht. Also musste das Haus verkauft werden und meine Eltern, mein Bruder und ich mussten Wohnungen finden. Hier war nun das erste Problem: Mein Freund war frisch zu uns gezogen und wir nahmen an, mehr Zeit für Job- und Wohnungssuche zu haben. (Ich habe noch keinen Abschluss da ich auf Grund von Krankheiten die Schule nicht besuchen konnte. Er hatte noch keinen Ausbildungsplatz weil er noch nicht das Richtige gefunden hatte und nicht so enden wollte wie seine Mutter etc.) So. Aber wir mussten raus. Und meine Eltern konnten mich nicht auch noch durchfüttern, wegen finanzieller Probleme. Also ging ich mit Unterstützung von meinem Freund und meiner Schwester zu einer Sozialpsychiatrie, ein Wohnheim für Menschen mit ähnlichen Problemen, leiiider hatten die dort keinen Platz mehr. Aber mir wurde eine Betreuerin zugeteilt die mit meinem Freund und mir zum Jobcenter ging. Dort hieß es erst ich dürfte kein ALGII beantragen. Aber mir blieb keine Wahl. Also kämpften wir zu dritt. Ich sollte eine kleiiine Wohnung suchen. Habe eine im Netz gefunden aber mein Freund durfte nicht mit mir gemeinsam wohnen, da er noch keine 25 ist. (Ich bin auch noch nicht 25, aber meine Psychiaterin, die Sozialpsychiatrie und das Jugendamt haben mich da sehr unterstützt...da es wirklich keine möglichkeit gab als den Auszug.) Ich zog also in meine Wohnung, bekam 205 € im Monat und die Miete vom Amt. (Worauf ich NICHT stolz bin.) Mein Freund ist dann zu meiner Schwester gezogen bis er eine Ausbildung hatte. (Er war allerdings sehr oft bei mir.) Dann kamen Mäuse. Sehr, sehr VIELE Mäuse. Abartig. Ich wollte nicht mehr allein in der Wohnung bleiben weil ich mich ekel. Also verweilt mein Freund fast durchgängig bei mir. Er wollte nun mit Ausbildung bei mir einziehen, allerdings hat er seine Ausbildung abgebrochen da er totunglücklich war. Ich mache seit September BvB, er ab Dezember. Das Mäuseproblem wird immer schlimmer, die Heizung geht nicht und wir wollen nun zusammenziehen. Wir haben eine andere Wohnung im Blick die ab 01.01.16 zu beziehen ist. So und nun kommt meine Frage: Meine Vermieterin ist das aller Letzte. Und ihr Ruf eilt ihr voraus. Wenn mein Freund nun nächste Woche bei mir ''richtig'' einzieht und wir ein Ja für die andere Wohnung bekommen... kann meine Vermieterin mir das verbieten? Quasi, die Kündigungsfrist verlängern oder ähnliches? Und was muss ich jetzt tun, was sind die nächsten Schritte? Bitte helft mir.. *Ich halte es wirklich nicht in dieser Wohnung aus. Sie ist 40m² groß, die Küche ist winzig. Und die Mäuse nun wirklich über all (Gegen was meine Vermieterin nichts tut.)

Antwort
von EstherNele, 5

Versuch vielleicht doch noch mal das Gespräch mit dem JobCenter, ob sie nicht doch zustimmen, dass dein Freund zu dir ziehen darf - vielleicht mit dem Argument, dass es deiner psychischen Stabilisierung sehr weiterhilft. 

Vielleicht bekommst du ja deine Betreuerin auf deine Seite.

Wenn du alleine eine Wohnung für dich suchst, dann muss sie von der Miethöhe für eine Person passen. Außerdem bist du beim (eventuellen) Nachzug deines Freundes vom Wohlwollen deines Vermieters abhängig. Wenn der nicht zustimmt, weil er die Wohnung für zwei zu klein hält oder diese Wohnung stets nur an Einzelpersonen vermietet ... oder ... oder ... oder ... jedenfalls stehst du dann an dem gleichen Punkt wie jetzt.

Da wäre es schon besser, ihr zieht jetzt in der neuen Wohnung zusammen ein, statt in ein oder zwei Jahren erneut auf die Suche zu gehen.

Es gibt natürlich keine Garantie, dass das klappt. ich würde es zumindest versuchen.

Was eure Mäuseplage betrifft - ich würde dir raten - such dir Verbündete und geh in die Offensive !!!  Du denkst, das kannst du nicht ? Klar kannst du das, kostet beim ersten Mal eine ganze Portion Überwindung und wenn es klappt, gibt das deinem Selbstbewusstsein einen riesen Schub.

Macht Fotos, egal ob angefressene Lebensmittel (leg doch mal was Leckeres aus, am besten mit Verpackung) oder "Überreste" der Mäuse, oder auch die Mäuseköder (die ja ein Beleg sind, dass du dir die Viecher nicht bloß einbildest). Eine Maus selbst in deiner Wohnung zu fotografieren - wäre das Highlight schlechthin.

Frag den Vormieter, ob du seine Aussage über die Mäuse, die er schon erlebt hat, verwenden darfst.

Und dann nimm dir jemanden mit, nimm deine Fotos und konfrontiere deine Vermieterin damit. Dass sie nicht genug tut, um die Wohnung ungezieferfrei zu kriegen. Dass sie in der Zeit zwischen den Vermietungen offensichtlich auch nichts gemacht hat.
Und dann droh ihr damit, dass du das an die Zeitung am Ort gibst oder ins Internet stellst. Wenn du das belegen kannst, ist es keine Verleumdung, sondern das erlebst du täglich. Und dann warte mal ab, was passiert.

Wenn sie nicht ganz blöd ist und einschätzen kann, was für einen Imageschaden das für einen Vermieter bedeuten kann, dann knickt sie an der Stelle ein. 
Vielleicht kannst du ja noch eine Kündigung zum 31.12.2015 raushandeln. Denn normalerweise hätte eine Kündigung zu dem Termin am 30.09.2015 beim Vermieter nachweislich vorliegen müssen. (Und dein Beitrag klingt so, als denkt ihr noch darüber nach, die andere Wohnung zu nehmen und habt die Mäusewohnung noch nicht gekündigt).

Du hast doch nichts zu verlieren bei der Vermieterin - sie kann dich nicht einfach vor die Tür setzen.

Also macht einfach ein bisschen Druck. Nachdrücklich, aber trotzdem höflich - immerhin habt ihr das Recht auf eurer Seite. Denn genaugenommen ist sie ihrer Verpflichtung aus dem Mietvertrag nicht nachgekommen - nämlich eine bewohnbare Wohnung zu vermieten. 

Du hast doch Verbündete - deinen Freund, vielleicht deine Schwester, deine Betreuerin und den Vormieter, der eure Aussagen bestätigt. Das ist doch schon mal eine Basis - also nutz das doch einfach.

Das Leben ist manchmal ziemlich ungerecht und manchmal kommt man aus einer solchen "Opferecke", die man gar nicht verschuldet hat, ziemlich schwer wieder raus. 
Aber was hilft - auch mal die Ellbogen benutzen, oder auf den Tisch hauen (im sprichwörtlichen Sinn) und sagen "Hey - mit mir nicht!"

Ich wünsch dir genug Kraft, dass du dich wehrst - ich denke, das kannst auch du. 
Viel Glück euch beiden

Antwort
von SimonG30, 12
  1. Mietvertrag checken & Kündigungsfrist rausfinden. Auf diese kannst Du bestehen, da kann die Vermieterin nichts verlängern.

  2. Rechtzeitig kündigen! Aber auch Du musst Dich an die Kündigungsfrist halten. Wenn´s blöd läuft, ist es für eine Kündigung zum 01.01. schon zu spät.
  3. wenn Deine Miete noch vom Jobcenter übernommen wird, müsst ihr dort den Einzug Deines Freundes mitteilen. Denn dann muss er die Hälfte der Kosten der Unterkunft (KdU) übernehmen & Deine KdU werden angepasst.
Antwort
von albatros, 11

Du musst natürlich vor dem beabsichtigten Auszug die Wohnung fristgerecht kündigen, das sind drei Monate KF. Wenn nur du im MV stehst, kündigst du allein.

Was die neue Wohnung betrifft, so könntet ihr die Wohnung zusammen mieten. Oder nur du und dein Freund darf (nur mit Erlaubnis des Vermieters) dazu ziehen. Beide mal kommt es bei weiterem Bezug von Harz 4 zur Bildung einer Bedarfsgemeinschaft. Eine WG wird man bei eurem Verhältnis zueinander vom  JC nicht abnehmen.

Auf alle Fälle muss der Umzug in die neue Wohnung vom JC genehmigt werden. Besprich also dort mit deiner Betreuerin den ganzen bürokratischen Ablauf, so dass keine Sperre für die Transferleistungen erfolgt. 

Antwort
von TorDerSchatten, 20

Stell Mäusefallen auf mit Nutella als Köder und räume alle Lebensmittel, Lebensmittelreste (Geschirr usw.) und den Müll weg.

Mäuse kommen nur vermehrt, wenn sie Nahrung finden.

Und übrigens kann man in einer Wartezeit, bis man eine Ausbildung findet auch eine Hilfstätigeit = JOB annehmen

Kommentar von AberKeineKatze ,

Wir haben die Nahrungsmittel >>alle<< im Kühlschrank verstaut. Der Müll ist fest verschlossen und wird auch regelmäßig geleert. Fallen werden ebenfalls regelmäßig aufgestellt und zusätzlich hat der Hausmeister auch so Gift verteilt. Es nimmt kein Ende ich weiß nicht wieso, ist wirklich furchtbar. Ich mache ja nun bis zur Ausbildung nächstes Jahr BvB... hole meinen Abschluss nach und absolviere Praktikas. Mein Freund ist auf Jobsuche hatte allerdings bisher kein Glück, wir geben beide wirklich unser bestes... Es ist wirklich ziemlich..''vernichtend'' dass es momentan keine richtige Lösung gibt.. tut mir leid dass ich dich nun so vollquatsche... aber mich macht die Gesamtsituation wirklich fertig. Mein Freund ist der einzige der mich überhaupt animiert hat einkaufen zu gehen..ohne Panikattacke.. ich möchte nur ein kleines Stück Glück auf meiner Seite.. Aber ich danke dir, dass du mir eine vernünftige, ernst zu nehmende Antwort gegeben hast.

Achja.. es gab schon in der Wohnung Mäuse bevor ich eingezogen bin. Ich habe mich mit meinem Vormieter unterhalten.

Antwort
von Tuner21, 17

Die kann schon, ich währ da vorsichtig

Kommentar von AberKeineKatze ,

Ich habe furchtbare Angst... Ich kann in der Wohnung nicht bleiben.. Meine Vermieterin ist eine so furchteinflößende, kaltherzige Frau. Sie ist extrem rassistisch und verständnislos. Jeder in meiner Nachbarschaft kennt sie, keiner kann was gutes über sie sagen.

Kommentar von Tuner21 ,

Such einfach das Gespräch zu suchen und erklähr ihr deine Situation. Sie ist auch nur ein Mensch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community