Frage von Netatmo, 62

Dürfen wir die Wohnung in einen vermietbaren Zustand versetzen, im Rahmen des Nießbrauchsrechts?

Mein Schwiegervater hat sein Haus bereits an seinen Sohn überschrieben und hat nun noch den Nießbrauch. Er macht jeden Monat Verlust, da die Einnahmen um ein vielfaches geringer sind, wie die Ausgaben, da er alle Kosten trägt. Nun ist nach Jahren sein Erspartes am Ende.Eine Wohnung steht seit 6 Jahren leer. Diese soll nun zur Rettung seiner Finanzen renoviert, also vermietbar gemacht werden. Meine Frau gibt Ihm dafür ein zinsloses Darlehen und möchte nach Vermietung monatll. € 200,00 von € 750,00 Miete, als Rückzahlung.Nun hat mein Schwager eine 5 jährige Garantie, mit Zugriff auf das gesamte Vermögen von meiner Frau, mir und meines Schwiegervaters gefordert, da wir die Wohnung renovieren. Zudem soll die renovierte Wohnung auf unsere Kosten von einem Bausachverständigen abgenommen werden.Desweiteren fordert er € 9000,00 Material als Schenkung, die wir ebenfalls kostenfrei erhalten. Wir wollen auch neue Heizkörper einbauen, um einen Top Standard herzustellen. damit die Wohnung besser vermietbar ist. Unter Zwangsgeldandrohung wurde uns nun die weitere Renovierung untersagt, bis wir diesen Vertrag meines Schwagers unterschreiben unterschreiben.

Mein Schwiegervater wohnt nicht in dem Haus!

Frage: Ist dies rechtens? Dürfen wir keine Heizkörper einbauen? Darf er meinem Schwiegervater weiterhin einen wirtschaftlichen Schaden zufügen und die Wohnung unvermietet lassen?Dürfen einem Nießbrauchnehmer sämtliche Kosten (hier nur Verluste) aufgebürdet werden?

Antwort
von kabbes69, 42

Geht es hier um deutsches Recht?

Dann hast eine entscheidende Info vergessen, wo wohnt der Schwiegervater?Hat er ein Wohn- und Nießbrauchrecht und ist inzwischen im Pflegeheim? Oder handelt es sich um ein Geschäftshaus.? 

Wieso seht ihr und der Papa euch in der Verpflichtung den Sohn/Bruder noch zu unterstützen? Das ergibt für mich so gar keinen Sinn. Aus dem Nießbrauchrecht darf man Früchte ziehen, muss aber nicht. Geldhahn für den Bruder zudrehen und gut ist. Seit der Übertragung des Hauses ist er mit allen Rechten und Pflichten für alles am Haus zuständig. Irgendwie habe ich das Gefühl der Mensch nutzt eure Gutmütigkeit gnadenlos aus. 

 Oder versuchen den Übertragungsvertrag evtl wegen Undankbarkeit rückgängig zu machen. 

Alles jetzt nur Tips ohne Gewähr, da hierzu zu viel Information fehlt.  

Antwort
von Reanne, 35

Die 5-jährige Garantie und den Rückgriff auf das gesamte Vermögen Diner Frau würde ich nicht akzeptieren. Auch nicht die Kosten des Bausachvertändigen. Das Haus wurde Deinem Schwager überschrieben, also trägt er auch die Kosten für Renovierungen oder Sanierungen. Letztere können auf den Mietpreis umgelegt werden. Warum sollen neue Heizkörper verboten werden? Kann doch nur Vorteile bringen. Letzte Möglichkeit: lasst Euch von einem Anwalt beraten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community