Frage von shelly8811, 78

Dürfen wir das auto behalten?

Die oma von meinem mann hat uns vor 4 jahren ein auto geschenkt. Sie ist aber als Halterin vom auto gemeldet, mein mann und ich sind als fahrer eingetragen. Nun ist seine oma leider verstorben. Wie sieht das jetzt rechtlich aus? Dürfen wir das auto weiter fahren, bzw. Weiter behalten? Ich glaube nicht das sie ein Testament gemacht hat.

Antwort
von Akka2323, 40

Wenn alle Erben einverstanden sind, ist das kein Problem. Wenn nicht, gehört es in die Erbmasse zur gesetzlichen Erbfolge. Es erben die Kinder und von verstorbenen Kindern die Ehepartner, dann die  Enkel.

Antwort
von Manioro, 37

Gibt es irgendetwas, das belegt das sie euch das Auto geschenkt hat?

Prüf das mal: Soweit ich weiß, können Geschenke 10 Jahre vor dem Tod rückgangig gemacht werden und dann zur Erbmasse hinzugefügt werden. 

Kommentar von shelly8811 ,

also etwas schriftliches gibt es nicht. bei der Versicherung hat sie damals aber angegeben das sie nicht damit fährt sondern nur ich und mein mann. wir sind da namentlich erwähnt, das wird wohl nicht reichen oder? andere verwandte könnten das natürlich auch bestätigen das sie uns das auto damals geschenkt hat, aber ob das genügt?

Kommentar von BenniXYZ ,

Das reicht nicht. Ihr könnt die Schenkung nicht beweisen ohne ein Schriftstück mit Unterschriften.

Antwort
von RefaUlm, 13

Kommt auf das Testament an und was die anderen Erben sagen wenn es keines geben sollte...

Antwort
von Bellanoccio, 32

Habt ihr irgendwas schriftlich?
Haben einen ähnlichen Fall..

Kommentar von shelly8811 ,

leider nein, sie hat damals nur bei Versicherungen angegeben das sie nicht fährt sondern ich und mein mann, das wird wohl aber nicht reichen?

Kommentar von Bellanoccio ,

Leider nein... Das ist leider Bürokratie.. Sie hätte ein Testament machen sollen. Wir haben das selbe Problem, der Lebensgefährte, behält das Auto und wir stehen doof da.

Antwort
von Kuestenflieger, 14

Mit der Sterbeurkunde zur Versicherungs Agentur und ummelden auf einen von Ihnen . Damit zur Zulasungsstelle und umtragen lassen .

Kommentar von shelly8811 ,

das geht so einfach ihne "ihre" Einwilligung?

Kommentar von Kuestenflieger ,

hallo , die sterbeurkunde ist wohl einwilligung genug im zusammenhang mit ihrer nennung als fahrzeuglenker .

viele kommentare hier , aber hacken zusammen und den geraden weg gehen .

Kommentar von EddiR ,

Wer den Brief hat, braucht keine anderen Unterlagen um das Auto umzumelden. Landratsamt / Zulassungsstelle besuchen und gut. Wird doch nur ein Halterwechsel.....

Antwort
von BenniXYZ, 2

Wenn ihr den Brief habt ja. Dann meldet ihr das Fahrzeug halt um.

Antwort
von maggylein, 49

In "normalen" unzerstrittenen Familien sollte das wohl kein Problem sein. Wenn da aber Kinder der verstorbenen sind die auf eine Erbfolge bestehen und nirgends eine Schenkung dokumentiert ist könnte es wohl Probleme geben

Antwort
von DerDudude, 34

Wenn der Fahrzeugbrief bis zuletzt im Besitz der Großmutter war, so gehört das Auto jetzt dem (oder den) Erben.

Kommentar von shelly8811 ,

wir haben alle Unterlagen auch den Fahrzeugbrief. es ist ja sozusagen unser auto, seit 4 jahren schon. aber sie ist eben als Halterin eingetragen

Kommentar von DerDudude ,

Wenn dem so ist, dann ist es euer Auto.

Kommentar von ronnyarmin ,

Es ist vollkommen egal, wer in Besitz der Papiere ist, und wer als Halter eingetragen ist.

Das Auto gehört dem, der einen Kauf- oder Schenkungsvertrag vorweisen kann.

Kommentar von fusselchen70 ,

Dann meldet das Fahrzeug doch auf euch um!!!

Kommentar von Gina1230 ,

Ich kenne es eigentlich nur so, dass demjenigen das Auto gehört, der im Besitz des Kfz-briefs ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community