Dürfen Vermieter überhaupt nach Geschlecht entscheiden?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Es gibt das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz. Demnach ist es nicht erlaubt, Wohnraum nur Frauen anzubieten, wenn es dafür keine sachlichen Gründe gibt, wie z. B. Wohnung in einem Frauenhaus.

Wenn also in einer Anzeige steht, dass die Wohnung nur an weibliche Bewerberinnen vergeben wird, ist das ein Verstoß gegen dieses Gesetz. Als männlicher Bewerber hätte man nun einen Beweis dafür in der Hand. Wenn man sich nun um die Wohnung bewirbt und man sofort unter Verweis auf den Anzeigentext abgelehnt wird, kann man den Vermieter verklagen. Was einem das bringen kann, sei einmal dahin gestellt, aber es ist in der Tat verboten.

Vermieter müssen also darauf achten, bei der Absage an Bewerber keinesfalls zu sagen, Sie bekommen die Wohnung nicht, weil sie ein Mann sind o. ä. Gesagtes ist schwer zu beweisen, aber wenn so etwas auch noch schriftlich in einem Brief, einer Mail o. ä. kommt, könnte es für den Vermieter eng werden.

Besser ist es dann in der Absage einfach zu sagen: Sie waren einer der Kandidaten, die in Frage kamen, aber ich konnte nur an eine Person vermieten. Die Wahl fiel nicht auf Sie. Ganz neutral ohne weitere Begründung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da der Vermieter allein entscheidet, an wen er vermietet, kann er natürlich auch nur an Frauen vermieten.

auf die ich bei meiner Wohnungssuche gestoßen bin, bei denen ausdrücklich weibliche Mieterinnen erwünscht waren.

Es kommt darauf an, wie das fomuliert wurde. Steht dort: "Nur an Frauen zu vermieten" oder steht in der Anzeige "Weibliche Mieter bevorzugt" bzw. "Weibliche Mieter erwünscht".  Da macht es schon einen Unterschied, da je nach Fomulierung nicht ausgeschlossen ist auch an Männer zu vermieten.

Andererseits, wo liegt das Problem? Egal ob man nun in eine Wohnungsanzeige schreibt: Nur an Paare, oder ohne Kinder oder ohne Haustiere, irgendwer fühlt sich immer diskriminiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich ist diese Art der Formulierung Diskriminierung und man könnte auch dagegen vorgehen. Allerdings stellt sich hier die Frage, was dir das bringen könnte. Ein Bußgeld für den Vermieter oder eine Wohnung bei einem Vermieter, der dich eigentlich nicht will.

Es gibt in jeder Personengruppe, auch bei Vermietern, engstirnige, ignorante Idioten und ja, ich finde auch, dass es das Letzte ist, seinen Mieter nach dem Geschlecht auszusuchen. Aber sieh es mal so: diese Leute haben ja meist ihre Vorstellungen fest im Kopf. Wenn sie also aus Rücksicht auf das Gleichbehandlungsgesetz nicht reinschreiben, dass sie Frauen bevorzugen, du dir Zeit nimmst, die Papiere zusammensuchst, hinfährst, dir Hoffnungen machst und dann am Ende die Wohnung aus demselben Grund nicht bekommst, ist das doch viel anstrengender und blöder. So spart dir das viel Zeit und Stress und du kannst dich auf die Wohnungen konzentrieren, wo man dich auch haben will.

Ich habe solche Anzeigen noch nie gesehen, aber wenn mir das passieren würde und ich eine Wohnung gefunden hätte, würde ich dann einfach mal anonym bei einem dieser Vermieter anrufen und sie nett darauf hinweisen, dass du einen Screenshot ihrer Anzeige gemacht hast und sie auf der Grundlage des Gleichbehandlungsgesetzes gemeldet hast. So ein kleiner Schreck / Streich kann nicht schaden und weist sie zumindest mal mit einem kleinen Schreck darauf hin, dass ihre Ignoranz gesetzeswidrig ist... :)

Alles Gute und viel Erfolg bei der weiteren Wohnungssuche!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TrudiMeier
07.06.2016, 12:16

ich finde auch, dass es das Letzte ist, seinen Mieter nach dem Geschlecht auszusuchen.

Warum? Ich bevorzuge für meine Mietwohnung alleinerziehende Mütter. Das sage ich auch ganz offen, weil ich mit denen bisher die besten Erfahrungen gemacht habe. Somit suche ich  auch nach Geschlecht aus.

0

Ein Vermieter darf doch frei entscheiden, an welche Person eine/seine Wohnung vermietet!

Es ist doch vollkommen unerheblich, ob das bereits in der Anzeige steht, es am Telefon erwähnt wird oder es gar nicht zu keinem Mietvertrag kommt, weil man sich dann erst als Mann outet ;-)

Falls Du mal Vermieter werden solltest, kannst Du für Dich ja alles anders regeln - auch das steht Dir dann frei!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt kein Gesetz das dieses untersagt, solange der Vermieter unter 50 Wohnungen vermietet. Und das ist auch gut so (sorry) denn es handelt sich um den Besitz des Vermieters. Es wird schon genügend reglementiert in Deutschland. Gut das ein Wohnungseigentümer sein Eigentum noch vermieten darf an wen er möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fred123123
06.06.2016, 00:24

Ob du mir glaubst oder nicht, aber ich stimme dir da zu. Der Vermieter soll natürlich das Recht haben, sich den Mieter/die Mieterin frei auszusuchen... Tut er das jedoch auf eine Weise, wie von mir oben beschrieben, dann handelt es sich eben trotzdem um Diskriminierung. Ich bin selber dafür, dass er das volle Recht hat, 100% selber zu entscheiden. Dass man bei solchen handeln dann Diskriminierung begeht, sollte man sich dann aber wenigstens auch eingestehen.

0

Naja ich weiß nicht ob sie das dürfen. Die Wohnung gehört jedenfalls ihnen und es macht vielen gleichzeitig die Suche nach einer Wohnung einfacher, da sich schon Mal Männer nicht dort bewerben müssen/können. So spart man Zeit:D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Vermieter darf sich seine Mieter aussuchen, ja. Möglicherweise hat er mit männlichen Vermietern schlechte Erfahrungen gemacht, ist ja jedem seine Sache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von korbandallas
06.06.2016, 00:16

Er darf sie sich zwar aussuchen dabei aber nicht zwischen Männlein und Weiblein unterscheiden.

I know, in der Realität sieht das anders aus.

Deutschland muss schlichtweg mehr Häuser bauen, wie lang soll der s****ß eigentlich noch andauern?

0
Kommentar von unddannkamessah
06.06.2016, 00:28

Theoretisch hast du Recht, da du aber jeden ablehnen kannst den du willst, ohne einen Grund, ist dieser Paragraph quasi überflüssig. wie du bereits sagst, ja die realität ist immer ein wenig anders.

0
Kommentar von unddannkamessah
06.06.2016, 00:32

Diskriminierung, ja. Aber in meinen Wohnungen würde ich trotzdem gerne selbst entscheiden dürfen.

1
Kommentar von unddannkamessah
06.06.2016, 00:49

Da lässt sich sicher stundenlang diskutieren!
Was mir immer auffällt ist wie generell der Aufruhr um Diskriminierung zunimmt.
Ich möchte nicht sagen dass früher alles besser war, da sich wirklich viel zum besseren gewandelt hat, beispiele gibt es genug, aber ich habe das gefühl heutzutage kann man nicht mehr piep sagen ohne dass sich einer zutiefst verletzt fühlt... das bezieht sich jetzt auch gar nicht auf dieses thema, nur generell, was man so an lächerlichen storys hört!

1

Du wirst es nicht glauben, aber er darf auch an kinderlose Ehepaare vermieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TrudiMeier
06.06.2016, 13:01

Ja, und genau das wird oft genug in Wohnungsanzeigen geschrieben.  Ob da nun steht - nur an Frauen - oder - nur an kinderloses Ehepaar - wo ist der Unterschied?

2

Natürlich dürfen sie das. Sowas wie Diskriminierung gibt es beim Vermieten einer Wohnung nicht. Wenn sie sagen: "deine Nase ist mir zu schief, du kriegst die Wohnung nicht" ist das deren gutes Recht. Wenn sie sagen: "du bist dunkelhäutig, wir wollen einen hellhäutigen Menschen" dürfen sie das natürlich. Du kannst doch keine Ansprüche an dir völlig fremde Menschen stellen, wie sie mit IHREM BESITZ umzugehen haben.

Wo leben wir denn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fred123123
06.06.2016, 00:22

Dann darf er das eben, es handelt sich dabei jedoch trotzdem um Diskriminierung. Und diese Diskriminierung wird in vielen anderen Dingen nicht so einfach erlaubt/hingenommen. Siehe Frauenquote etc.

0

Es ist natürlich "nett" von dem Vermieter, gleich in der Wohnungsanzeige darauf hin zu weisen, dass er nur weibliche Mieter sucht. Dann brauchen sich die anderen keine Mühe mehr geben.

Rechtlich ist es - meines Erachtens - zweifelhaft und kann zu Klagen führen, denn es widerspricht dem Grundgesetz, eine Personengruppe von vorn herein auszuschließen. [https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_3.html]

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vermieter dürfen sich ihe Mieter frei aussuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung