Dürfen sich mittellose Menschen rechtlich eigentlich alles erlauben?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Nur weil man nicht belangt werden kann, heißt es nicht, daß man alles darf. Allerdings liegt da teilweise wirklich ein Problem vor, was Forderungsansprüche angeht. Jemand begeht eine Sachbeschädigung und muß dafür Schadensersatz leisten. Nur wenn er nichts hat, geht das nicht. Und wenn du auch noch Pech hast, ist er auch noch strafunmündig, so daß er keine strafrechtlichen Konsequenzen tragen muß und sich dann einbildet, daß er sich wirklich alles erlauben darf. Nur auch da gibt es dann wieder spezielle Regelungen, die greifen können. (unterbringung in einer Psychartrie oder Jugendarrest usw., je nachdem, warum man nicht strafmündig ist). Da sollte man sich schon zweimal überlegen, ob man sich nicht alles erlaubt. Und auch langfristiger denken. Vielleicht ist man ja nur zur Zeit mittellos. Wenn man dann aber später doch mal ein einkommen bezieht, haben die alten Forderungen ja auch noch bestand (Grundsätzlich zumindest, leider gibt es auch da viele Ausnahmen und manche retten sich ja bewußt über die private Insolvenz...) Sicher gibt es da noch einiges, was nachgebessert werden kann. Aber vom Grundsatz her gilt, daß die sich auch an die Gesetze halten müssen und sich nicht alles erlauben dürfen. Und die meisten sind auch so anständig und machen das auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch Rollstuhlfahrer können im Gefängnis sein. Da gibt es behindertengerechte Zellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 Dürfen sich mittellose Menschen rechtlich eigentlich alles erlauben?

Wie erkennt man denn überhaupt einen mittellosen Menschen ???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielen Dank für Eure Antworten!

Bis auf Mignon4, der meine Frage als Angriff auf Behinderte verstehen wollte (Neurose lässt grüßen), haben alle sehr brauchbare Antworten gesendet.

Vielen Dank!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist der Ruf mal ramponiert, lebt es sich ganz ungeniert!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mignon4
18.06.2016, 12:52

Was haben Hartz4-Empfänger und Behinderte mit einem ramponierten Ruf zu tun????  Morgen kannst du einer von ihnen sein. Niemand ist vor Schicksalsschlägen gefeit.

1

Kommt darauf an.

Wenn sie unverschuldet durch Krankheit (und 3 Jahre von den Behörden durch den Dreck gezogen wurden) ,knapp bei Kasse sind (wie ich), dürfen sie sich zumindest gegenüber Behörden alle Frechheiten erlauben.

Allerdings gibt es durchaus Gefängnisse für Rollstuhlfahrer, unabhängig davon ist die Frage inwieweit sie generell haftfähig sind (z.B: wegen insb. körperlicher Behinderung)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerTroll
18.06.2016, 13:12

Wenn [...], dürfen sie sich zumindest gegenüber Behörden alle Frechheiten erlauben.

Nein das stimmt nicht!

3

Wie meinst du das?

da man sie wohl nicht pflegegerecht im Gefängnis unterbringen könnte

Grundsätzlich kann man jeden Schuldfähigen veruteilen und in ein Gefängnis oder eine Gefängnisklinik einsperren.

Auch wenn zivilrechtlich nichts zu holen ist, bleibt der Anspruch bestehen. Sollte der Schuldner also je über Vermögen bzw. ein Einkommen über der Pfändungsgrenze verfügen, kann man den Anspruch durchsetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
18.06.2016, 14:14

oder mal Erben haben, die nicht ausschlagen! =)

0

Dein Denkfehler ist, daß du denkst, das Gesetz macht da einen Unterschied.

Es gibt auch Rollis im Knast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Denkfehler deinerseits. Gleiches Recht für Alle!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, einen gravierenden Denkfehler. Auch diese Menschen können und werden rechtlich belangt, wenn Sie Straftaten begehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung