Frage von krisz2002, 160

Dürfen Schulen Handys abnehmen?

Hallo, ich habe mal eine Frage. Und zwar wurde meinem Sohn während der MITTAGSPAUSE(!!!) das Handy abgenommen, weil er es auf dem Schulhof benutzt hat. Meiner Meinung nach totaler Schwachsinn. Aber egal. Die Frage ist, dürfen sie es solange behalten, bis es ein Erziehungsberechtigter persönlich abholt? Denn er hatte am Freitag Mittagsschule und das Handy wurde ihm nach Ende der Schule nicht zurückgegeben sondern ihm wurde gesagt, das müssten die Eltern abholen. Als ich allerdings am Freitag noch hinfuhr, war die Schule schon geschlossen. Ist das eurer Meinung nach in Ordnung? Und vor allem, warum wird dem Kind das Handy während der Mittagspause abgenommen? Während dieser Zeit findet doch kein Unterricht statt... Ich denke Schulen gehen heutzutage viel zu weit mit diesen Elektronikregelungen...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kuhlmann26, 23

Leider kennt man in vielen Schulen immer nur einen Teil der gesetzlichen Bestimmungen und meistens ist es der, in dem steht, was Lehrer dürfen. Und manche Lehrer glauben, wenn etwas erst kn der Schulordnung steht, sei es in jedem Fall rechtens.

Ja, sie dürfen - manche glauben sogar sie müssten - Handys in der Pause einkassieren, wenn ein verbotswidriges Verhalten vorliegt. Sollte die Schule in ihrer Hausordnung zu stehen haben, dass die Nutzung auf dem gesamten Schulgelände untersagt ist, kann sie diese Nutzung unterbinden. Wie sie das macht ist ihr überlassen; es gelten nur Kriterien wie angemessen und verhältnismäßig, bekanntermaßen sehr schwammige Begriffe. Sie kann sogar regeln, dass das Handy an die Eltern zurückgegeben wird. (Vermutlich in der Erwartung eines erhobenen Zeigefingers und einer Zurechtweisung, ob der Ungeheuerlichkeit, die sich das Kind mit der Handynutzung auf dem Schulgelände erlaubt hat. Sarkasmus aus.).

Was die Schule nicht darf, und das gilt in allen Bundesländern, weil es die Eigentumsrechte des Bürgers berühren, ist, das Handy über den Unterrichtstag hinaus einzubehalten. Wenn eine Rückgabe an die Eltern am Schultag nicht möglich ist, muss der Eigentümer den Gegenstand ausgehändigt bekommen. Der Grund der Wegnahme (hier die verbotswidrige Nutzung des Handys auf dem Schulgelände) ist mit dem Ende des Schultages nicht mehr gegeben, weshalb auch kein Grund besteht, das Handy weiterhin zu behalten. Lehrer glauben oft, sie müssten strafen und am besten die Eltern gleich mit. Das ist schon lange nicht mehr so.

Durch die Maßnahme hindert die Schule den Eigentümer daran sein Eigentum zu nutzen; wozu sie kein Recht hat. Leider sehen viele Eltern dieses Vorgehen als Bagatelle an und gehen nicht dagegen vor; ja manche unterstützen es sogar, weshalb viele Lehrer glauben im Recht zu sein.

Gruß Matti

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Ich danke Dir für den Stern.

Gruß Matti

Antwort
von WeinWasser, 17

Das hängt ziemlich davon ab in welchem Bundesland sich das abgespielt hat und was in eurer Schulordnung steht.

In aller Regel verbieten Schulen allerdings über die Schulordnung die Nutzung von Handys auf dem gesamten Schulgelände und das unabhängig von der Uhrzeit. Und dann dürfen sie es natürlich auch abnehmen wenn dagegen verstoßen wird.

Was nun die Regelungen betrifft, wie man es wieder bekommt, sind sich die einzelnen Länder und Schulen noch uneiniger. Da dieses Problem ja aber regelmäßig auftritt, werden sich die Schulen da mittlerweile auch rechtlich abgesichert haben und nichts mehr in der Schulordnung vorschreiben, was nach ihren Landesregelungen sowieso verboten wäre.

Dass Handys erst nach der Schule, nach einigen Tagen, nur beim Direktor oder nur von den Eltern abgeholt werden dürfen, ist jedenfalls häufig der Fall.

Antwort
von leomaus11, 40

Mir ist das auch schon zwei Mal passiert und ich muss sagen, ich habe mich so sehr darüber aufgeregt. Zumal es noch eine Lehrerin war, die nichtmal an unserer Schule unterrichtet!

Nun ja bei uns ist es so, dass wir unsere Handys nach Unterrichtsende abholen können wenn wir in der 8. Klasse sind. Dann müssen wir noch eine Sozialstunde erledigen (-.-). Wenn wir allerdings in den Klassen darunter sind (5. - 7. Klasse) müssen unsere Eltern das Handy abholen.

Das Handy über das Wochenende zu behalten ist allerdings totaler blödsinn und auch überhaupt nicht erlaubt! Denn das Handy ist nicht das Eigentum der Schulleitung, somit müssen diese das Handy aushändigen sobald die Schule geschlossen wird, sie dürfen es rechtlich gesehen nicht behalten.

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Diese Regelung ist rechtswiedrig. Schön blöd, wenn sich Eltern und Schüler das gefsllen kassen.

Antwort
von Loooenaaa, 75

Also eigentlich dürfen sie es ihm abnehmen uns haben sie erklärt solang es in der Schulzeit ist also auch in den Pausen. Gehört das Handy sagen wir es auch für Dumme sozusagen ihnen in dieser Zeit könnten sie dir sogar deinen Stift oder dein Haargummi weg nehmen ok schlechte Beispiele aber so verteht es jeder 

Antwort
von LordPhantom, 15

Einziehen ja, aber sie müssen es spätestens am Ende des Unterrichts zurückgeben.

Antwort
von MissesCullen, 27

Bei uns in der Schule dürfen sie es bis ende der 6 Stunde behalten und dann dürfen die Schüler es abholen. Früher War es über die Nacht und die Eltern mussten es abholen, aber es gab immer Streit. Die Schüler haben sich gerecht und diskutiert immer. Wurde es geändert und die neue Reglung ist besser. Es ist unser Eigentum und das könnte man als Diebstahl bezeichnen, weil die Handys sind nicht weg gesperrt.

Liebe Grüße MrCullen

Antwort
von marcussummer, 72

Das Verhalten der Schule ist völlig in Ordnung, FALLS es ein Handy-Nutzungs-Verbot auf dem Schulgelände gibt.

Kommentar von Matermace ,

Nein, ist es nicht. Einkassieren durften sies, aber konfiszierte Handys müssen immer am Ende des Schultages wieder rausgegeben werden, und zwar an den Schüler und nicht an seine Eltern.

Kommentar von marcussummer ,

Selbstverständlich kann die Schule selber festlegen, ob sie eingezogene Gegenstände an den betroffenen Schüler oder an die Erziehungsberechtigten herausgibt! Alles andere ist Wunschvorstellung.

Kommentar von Kuhlmann26 ,

marcussummer, Du solltest Dich mit dem deutschen Recht beschäftigen, anstatt Dein persönliches Rechtsempfinden zum Besten zu geben.

Wir wissen nicht, in welchem Bundesland sich die Sache abgespielt hat. In NRW beispielsweise, hätte das Handy in dem Fall nicht mal weggenommen werden dürfen. Dort heißt es in den Ausführungsbestimmungen, dass der Wegnahme eine Störung des Unterrichts vorausgegangen sein muss.

Selbstverständlich kann auch in Schulen von NRW die Handynutzung für die gesamte Schulzeit verboten werden. Aber dann darf es a) nicht in jedem Fall weggenommen werden, man kann schließlich auch anders auf unerlaubtes Verhalten reagieren und schon gar nicht darf es b) über die Schulzeit einbehalten werden. Punkt b) gilt im Übrigen auch dann, wenn das Handy während des Unterrichts gestört hätte und vom Lehrer einkassiert worden wäre.

Kommentar von marcussummer ,

Ich beschäftige mich schon berufsbedingt täglich mit dem deutschen Recht... Bitte meine ursprüngliche Antwort lesen: FALLS ein Verbot besteht, kann das Handy eingezogen werden, sobald dagegen verstoßen wird.

Kommentar von Kuhlmann26 ,

DAS habe ich auch nicht infrage gestellt.

Die Schule hat das Handy dem Elternteil (ob hier Mutter oder Vater fragt, ist ohne Weiteres nicht ersichtlich) aber nicht ausgehändigt. Vermutlich hat sie die Einvernahme den Eltern nicht einmal zur Kenntnis gegeben. Sie kann das Handy den Eltern aushändigen, aber nur, wenn anderes Recht dadurch nicht gebrochen wird.

Entscheidend ist, dass Handys - das gilt auch für andere Gegenstände, die den Schülern gehören - nicht über den Unterrichtstag hinaus einbehalten werden dürfen. Der dehnbare Begriff "vorübergehend" findet seine Grenzen in den Eigentumsrechten. Diese werden dem Schüler unrechtmäßig verwehrt, wenn der Gegenstand nach der Schule und somit in der Freizeit des Eigentümers nicht genutzt werden kann.

Wenn die Schule die Gegenstände nur an die Eltern herausgeben will, muss sie die Möglichkeit dazu schaffen. Wenn man will, dass die Straße nur bei grünem Ampellicht überquert werden darf, müssen Ampeln mit grünem Licht vorhanden sein.

Antwort
von Buechsenravioli, 75

Die Schulregeln sind immer ein gewisser Grauzonenbereich. Aber auf dem Schulgrundstück und während der Schulzeit gelten diese, auch mit dem Handy. Aber deine Empörung ist absolut berechtigt. Über die Mittagspause darf er das Mobiltelefon benutzen, denn es ist sein Eigentum und ist auch Privat. Und wenn die Schule dann auch noch gechlossen ist wenn man es holen soll und danach noch Wochenende ist (!) Dann ist das soweit ich weiss nicht erlaubt. 

Kommentar von luggels ,

Schulregeln ein Grauzonenbereich? Sicher nicht. Seit es üblich geworden ist, dass Schüler regelmäßig wegen dem kleinsten Mist (z.B. Handy) mit dem Rechtsanwalt bei der Schulleitung erscheinen, haben auch die Schulen nachgerüstet. Geh mal davon aus, dass das alles aufgrund von Landeserlassen gegeget ist und von der Rechtsabteilung der Landesschulbehörde geprüft ist.

Kommentar von Buechsenravioli ,

Mag schon stimmen. Nur gibt es Punkte die sich ein wenig mit den eigenen Rechten wiedersprechen. Wie z.b. eigentumsrechte usw.

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Schulregeln ein Grauzonenbereich

Selbst dann, wenn sie kein Grauzonenbereich wären, gibt es das Problem, dass Lehrer immer nur einen Teil der Regeln kennen. Den Teil, der ihnen nicht in den erzieherischen Kram passt, ignorieren sie bewusst oder unbewusst.

Antwort
von Boddah1987, 67

Hey,

das kommt ganz auf die Schule an. Es gibt Schulen die keinerlei Handys tolerieren und dann dürfen sie auch das Handy einziehen. Dazu gibt es soviel ich weiss, keine gesetzliche Regelung, falls das deine Frage war.

Aber, wenn dein Sohn nicht erst seit kurzem auf der Schule ist, wird er die Regelung bezüglich Handys an seiner Schule wohl kennen. Also würde ich erstmal ihn fragen, warum sie es überhaupt eingezogen haben.

Antwort
von luggels, 49

Ganz klar, ja, wenn ein Handyverbot in der Schulordnung steht (wovon ich ausgehe). Die Schule hat dort Hausrecht, auf dem gesamten Schulgelände, unabhängig von der Zeit.

Und ja, ich finde es richtig. Wenn man erst mal eine Ausnahme zulässt, dann folgt bald die nächste und die nächste.


Antwort
von KaeteK, 24

Ich stehe da voll und ganz hinter der Schule.. Schade, dass du als Mutter nicht erkennst, dass es  für einen 13-jährigen Jungen nicht förderlich ist, schon ständig mit dem Handy in der Hand durchs Leben zu gehen. Schenke ihm ein billiges Handy, wo er im Notfall anrufen kann und mehr nicht. Du wirst sehen, wie schnell sich das Problem löst.

Hoffentlich war ihm das eine Lehre.

Und hier die Antwort: http://www.frag-einen-anwalt.de/Handy-vom-Lehrer-eingezogen-wann-muss-ich-es-zur...

Ich würde an deiner Stelle keinen Aufstand machen, sondern überlegen, was da bei euch falsch läuft. lg

lg

Kommentar von leomaus11 ,

Nein, Schulen dürfen das Privateigentum von Schülern (in dem Fall das Handy) nicht über Tage hinweg behalten. Normalerweise ist das schon an sich illegal (es sei denn es steht in den Schulregeln).

Kommentar von KaeteK ,

Ja, so steht es auch in diesem Link - siehe Antwort...lg

Antwort
von SeifenkistenBOB, 8

Es gibt dort mit Sicherheit eine Schulordnung und diese hat dein Sohn unterschrieben und damit akzeptiert.

Schwachsinnig.. auf jeden Fall! Vor allem weil es die Eltern meist mehr stresst als den Schüler selbst, der ja damit eigentlich die Strafe erhalten soll.

Antwort
von Alpako995, 49

Ja das darf die Schule und das ist auch gut so!

Antwort
von SnitchBoss, 15

Sofern es in der Hausordnung steht, Ja.

Kommentar von nikalove ,

Boss.

Antwort
von Whitebrolle, 35

Ich denke, nicht das ein erwachsener gerade diese Frage gestellt hat. Wahrscheinlich bist du ein Schüler, gibs doch einfach zu. Wo liegt das Problem? Und ja, dürfen die

Kommentar von krisz2002 ,

Bin kein Schüler. Schau dir mal meine anderen Fragen an. Sowas würde doch kein 13 Jähriger stellen. Ich bin einfach nur frustriert, weil sein Privateigentum jetzt über das Wochenende in der Schule geblieben ist und ich finde das nicht OK

Antwort
von TheMentaIist, 56
 Und zwar wurde meinem Sohn während der 

Du hast mir 13 bereits einen Sohn der auf die weiterführende Schule geht, wie soll das gehen?

Kommentar von leomaus11 ,

der Sohn ist 13, nicht sie ;)

Kommentar von TheMentaIist ,

Quatsch. Keiner würde ich mit "2002" im Namen anmelden...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten