Dürfen Paketboten das?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Sollte tatsächlich mal etwas wegkommen kannst du ihn dafür verklagen - und generell wird er Schwierigkeiten haben, seinen Job zu behalten, wenn das bei seinen Vorgesetzten ankommt. Nein, das darf er natürlich nicht!

LG Florian

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ifm001
11.02.2016, 16:20

Auf was sollte man denn da klagen können? Allerdings wenn, dann eh nur das Unternehmen.

0

Nein, das darf er nicht.

Kannst ja mal die Pakete rein nehmen und dann behaupten Sie sind nicht angekommen. Da wäre ich gespannt, was dann passiert!!! Er hat ja keinen Nachweis in Form einer Unterschrift.

Informiere (vielleicht nach so einer Aktion wie oben) die Postfiliale, die für Dich zuständig ist. Die werden Ihn schon zurechtweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich muss er das Paket dem Empfänger übergeben. Wenn der nicht da ist, ist eine Abgabe beim Nachbarn erlaubt, wenn dir eine entsprechende Info in den Briefkasten gelegt wird. Letzteres kannst Du den Transport-Dienstleister untersagen. Alles andere ist nur eine "gültige" Zustellung, wenn es mit dir vereinbart wurde. Wenn da was verschwindet, ist es nicht dein Problem.

Interessant wäre nun, was in der Online-Sendungsverfolgung zur Übergabe steht. Der Bote benötigt ja zwingend eine Unterschrift, soweit kein Ablageort vereinbart ist. 

Allerdings würde ich nicht zu sehr auf die Boten schimpfen. Schlechte Arbeitsbedingungen zu noch schlechterer Bezahlung.Die bekommen in der Regel 6 Cent pro tatsächlich ausgeliefertem(!) Paket. Das sind die Transport-Dienstleister eher die Ursache. 

Trotzdem solltest Du einmal dem Unternehmen eine Beschwerde zukommen lassen. Aber nur schreiben, dass Du deine Pakete herrenlos vor der Tür vorfindest, selbst wenn Du zuhause bist ... ohne das ganze andere Drumherum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

am Folgetag versuchen???..... haben wir gerade erlebt und ist nach 2 Wochen einfach wieder zurück geschickt worden.

Und wir haben gewartet.Das war das Allerletzte.

Beschwerde bringt überhaupt nichts und da macht DHL einfach dicht

Ein Postbote darf das Paket übrigens nicht vor die Türe stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alle anderen wollen das man das Paket ablegt: DU bist aber nicht alle anderen. Und deswegen muss er sich die Mühe machen und warten ob nicht doch wer kommt. Und wenn nicht, das Paket wieder mitnehmen und dir eine Benachrichtigung hinterlassen.

Das das Umstände macht und er dadurch Mehrarbeit hat spielt keine Rolle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sei mal lieber dankbar das überhaupt was ankommt.
Das ist bestimmt der stressigster Job überhaupt.
Dieser unterbezahlten Fahrer müssen täglich an über 100 Türen klingeln.

Und nie ist man zufrieden mit den DHL fahren.

Ich selber habe es mal einen Monat lang probiert. Und entnervt das Handtuch geworfen

Wenn ein DHL Fahrer bei mir klingelt bekommt er mindestens 2 € Trinkgeld

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an ob du vorher mal die Einverständnis dafür gegeben hast ..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TerzKeks
11.02.2016, 15:57

Nein, das war das erste Mal, dass wir persönlich gesprochen haben

0

Anstatt hier ne ellenlange Frage zu verfassen hättest du auch einfach mal bei DHL anrufen und dich beschweren können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TerzKeks
11.02.2016, 15:58

Bevor ich mich beschwere wollte ich lieber wissen, ob der das überhaupt darf. 

1
Kommentar von Nutzer2270
11.02.2016, 15:59

Natürlich
nicht oder was denken sie ?!

1

Schaut euch mal diese Burschen an:

Kein Wunder das die so arbeiten, hätte ich auch so gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lieber/e TerzKeks

Soviel ich weiss muss der Bote 2-3mal klingeln. Wenn dann noch keine Antwort gekommen ist muss er es wieder mitnehmen und dir einen Zettel oder so was hinterlassen, damit du es lokal abholen kannst.

Jedoch darf er nicht einfach klingeln und dann weiter gehen. Soviel ich weiss hat aber jeder Lieferdienst andere Vorschriften.

Grüsse von

Dramine7

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele machen das einige schmeißen auch Pakete in den graben und sind auch ständig in eile da sie danach bezahlt werden wie viele Pakete am Tag schaffen..aber zurück zur der Frage:D Natürlich dürfen die das nicht, also geht dich beschweren wenn er sein verhalten nicht ändert...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würde das auch auf jedenfall melden sowas geht einfach nicht, ohne unterschrift kann doch keiner beweisen das er es wirklich abgegeben hat. Es sei den er unterschreibt selber auf seinem komischen gerät damit der Versender registrieren kann das die ware bei euch angekommen ist. Sonst würde das doch auffallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TerzKeks
11.02.2016, 16:01

Ich denke auch, dass er selbst unterschreibt

1