Frage von Deniiiiisaaaa, 108

Dürfen Nachbarn privat Schadensersatz fordern?

Vor ca. 10 Monaten hat meine Mutter das Wasser im Bad aus Versehen laufen lassen. Das Wasser blieb für 2-3 Stunden aufgedreht und es sind dabei sowohl in unserer Wohnung als auch in der unseren Nachbarns Schaden entstanden. Die Versicherung will den Schaden natürlich nicht zahlen, da es ja die Schuld meiner Mutter war; wir begleichen dies nun in Raten ab. Nun hatten wir vor ein paar Tagen eine Auseinandersetzung mit unseren Nachbarn, da die Verrückte mitten in der Nacht zum schreien anfing. Mein Bruder, der geistig behindert ist und am nächsten Tag in die Arbeit musste, begann zu stampfen, um sie dazu zu bringen, nicht mehr zu schreien (ich weiß, dass das keine gute Entscheidung war aber seine Denkweise ist nun etwas zurückgeblieben ..) Dann ist der Mann unseren Nachbarin hochgekommen und hat von uns verlangt, SIE in Ruhe zu lassen. Mein Bruder beschimpfte seine Frau und nach einigen Minuten war alles wieder still. Nun, 2 Tage später, fordern diese Unmenschen von uns (in einen von ihnen per Hand angefertigten Brief), ihnen die Schäden zu begleichen, die bei ihnen durch den Wasserschaden entstanden sind (Handy, High Heels, Schuhe, Jeans, Drucker, usw. - insgesamt 1045,-€!!!) Nun meine Frage: Dürfen die das einfach so machen? Wir bezahlen bereits ~15.000€ (Wovon 2x ihre Miete und Ersatzunterkunft in einem Hotel - indem sie es sich gut haben lassen- sind) an der Versicherungsfirma und ich ging davon aus, das solche Schäden bereits mit einbezogen wären.

Vielen Dank im voraus, an jedem, der mit weiterhelfen kann.

Antwort
von kevin1905, 35

Die Versicherung will den Schaden natürlich nicht zahlen, da es ja die
Schuld meiner Mutter war; wir begleichen dies nun in Raten ab.

Das macht keinen Sinn.

Welche Versicherung will den Schaden nicht zahlen? Die Privathaftpflicht? Diese wäre aber zuständig. Wenn ihr keine habt, seid ihr reichlich dämlich und müsst in der Tat aus eigener Tasche zahlen.

Nun meine Frage: Dürfen die das einfach so machen?

Ihr habt diese Leute so zu stellen, wie sie waren bevor der Schaden eingetreten ist. Wer entspechenden Schaden vorsätzlich oder fahrlässig verursacht muss eben zahlen.

Jetzt habt ihr auf einmal doch wieder eine Versicherung?

Dann gebt die Sachen doch der Haftpflicht. Die würde Schäden, die berechtigt sind regulieren und unberechtigte abwehren.

Ich verstehe deinen Beitrag nicht...

Antwort
von Apolon, 20

Dein Text ist sehr wirr geschrieben. Für die Zukunft ein Tipp - wir sind keine Hellseher - daher solltest du so schreiben, dass man den Sinn auch verstehen kann.

 Die Versicherung will den Schaden natürlich nicht zahlen, da es ja die Schuld meiner Mutter war;

Welche Versicherung meinst du denn?

Außerdem was für ein Schaden ist denn überhaupt entstanden?

Unabhängig davon ist der normale Ablauf solch einer Schadensursache folgender.

Bei einem Gebäudeschaden meldet der Hauseigentümer den Schaden seiner Gebäudeversicherung - diese leistet und nimmt den Schadensverursacher (also deine Mutter) in Regress.

Bei einem Hausratschaden meldet der jeweilige Geschädigte den Schaden seiner Hausratversicherung - diese zahlt und nimmt den Schadensverursacher (also deine Mutter) in Regress.

Die Schadensverursacherin meldet den verursachten Schaden ihrer Privathaftpflicht und diese zahlt den Zeitwert des Schadens an die einzelnen Mieter bzw. an deren Hausratversicherung.

In dem von dir beschriebenen Schadensfall, könnte allerdings die Privathaftpflicht den Schaden ablehnen wenn es sich herausstellen sollte, dass der Schaden vorsätzlich verursacht wurde. Oder auch bei uralten Privathaftpflichtversicherung war grobe Fahrlässigkeit nicht komplett abgedeckt.

Wenn deine Familie also eine Privathaftpflichtversicherung hat, solltet ihr den zuständigen Versicherungsvermittler anrufen und euch helfen lassen.

Antwort
von NamenSindSchwer, 42

Versteh ich nicht. Welche Versicherung will nicht zahlen? Die Privathaftpflicht? Die zahlt ja gerade dann, wenn der Schaden (einem anderen gegenüber) selbst verschuldet wurde.

Ansonsten haben die Nachbarn natürlich die Möglichkeit Schadenersatz zu verlangen, wenn ihr den Schaden verursacht habt. Allerdings dürfen sie natürlich nicht doppelt abkassieren. Wenn die von der eigenen Versicherung etwas bekommen haben, welche nun von euch Regress fordert, dann wurde der Schaden ja bereits ersetzt.

Antwort
von Matschpfirsich, 59

Ihr müsst denen nur Geld geben, wenn das auch über ein Gericht so bestimmt wurde. Privat können die Nachbarn da sehr wenig machen, außer vielleicht zur Polizei gehen und euch anzeigen, was dann dazu führt dass vor Gericht entscheiden wird wie viel ihr Zahlen müsst und ob überhaupt.

Aber mit einem handgeschrieben Brief, noch nicht einmal offiziell, können die rein gar nichts machen.

Zahlt das Geld auf jeden Fall nicht, wer weiß was davon überhaupt stimmt.

Kommentar von kevin1905 ,

außer vielleicht zur Polizei gehen und euch anzeigen

Wofür denn?

Welche Straftat liegt denn hier vor?

was dann dazu führt dass vor Gericht entscheiden wird wie viel ihr Zahlen müsst und ob überhaupt.

In einem Strafprozess werden keine zivilrechtlichen Forderungsangelegenheiten verhandelt. Zwar gibt es den Schadenersatz für das Opfer einer Straftat als Adhäsionsverfahren, das liegt hier aber nicht vor.

Es gibt keine Straftat!

Aber mit einem handgeschrieben Brief, noch nicht einmal offiziell, können die rein gar nichts machen.

Die Formerfordernisse einer Rechnung und Forderungsaufstellung sind nicht besonders hoch (§§ 14 UStG / 367 BGB). Handgechrieben ist auch gültig!

Ob die Forderung berechtigt ist, ist eine andere Frage.

Kommentar von Matschpfirsich ,

Naja ich dachte es handelt sich vielleicht um Sachbeschädigung? 🤔

Antwort
von vogerlsalat, 41

Klar wollen die ihren Schaden ersetzt haben. Sie können den ja gerichtlich einfordern wenn sie wollen, falls das dann mit den 15000 schon abgegolten ist, wir das Gericht denen das schon sagen. Falls nicht, wird der Richter entscheiden, dass ihr zahlen müsst.

An eurer Stelle würde ich, bevor es so weit kommt, mal schauen was wirklich mit den 15000 abgegolten ist.

Kommentar von Apolon ,

Wobei man beachten sollte, das lediglich der Zeitwert zu ersetzen ist.

Antwort
von asta311, 58

Jeden einzelnen Schaden müssen sie nachweisen. Ich weiß nicht, wie eure Vereinbarungen aussehen, aber grundsätzlich wird eigehtlich immer mit der Zahlung "die Abgeltung aller entstandenen Schäden" vorgenommen. Das müsste dann irgendwo stehen.

Kommentar von Apolon ,

Welche Vereinbarungen?

Kommentar von asta311 ,

Du hast recht, aber irgendetwas muss es ja geben, wo explizit die  Summe drinsteht......ist irklich etwas wirr.

Antwort
von schleudermaxe, 10

... für mich kann da etwas nicht stimmen und ein Urteil, daß Ihr zu leisten habt, wird es auch nicht geben, da bin ich mir sicher.

Und die Unterbringung im Hotel bezahlt ja die Gebäudeversicherung, die Beiträge bezahlt doch der Mieter/Bewohner. Wieso denn noch einmal an denen vorbei so eine Summe?


Antwort
von kim294, 30

Warum habt ihr den Schaden nicht über eure private Haftpflichtversicherung laufen lassen

Diese hätte die berechtigte Ansprüche bezahlt und die unberechtigten Ansprüche für euch abgelehnt.

Antwort
von catweasel66, 43

klar können die euch auf schadenersatz verklagen ,wenn der schaden durch euch verursacht wurde.

Antwort
von Menuett, 7

Selbstverständlich müßt ihr den Nachbarn alle Schäden zahlen, die entstanden sind.

Die Unmenschen seid doch eher ihr. Ihr wollt von euch angerichtete Schäden nicht zahlen...

Diese Schäden würden durch eine private Haftpflichtversicherung ersetzt.

Diese tritt für Schäden bei dritten durch eigenes Verschulden ein.

Habt ihr eine solche Versicherung nicht - dann müßt ihr selbst zahlen.

Antwort
von cannelloni, 27

auf keinen Fall zahlen. Wenn die was wollen sollen sie zum Anwalt gehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten