Frage von BigLick, 108

Dürfen Miteigentümer eines Objektes vom Mieter eine Abschrift des Mietvertrages verlangen, obwohl sie im Mietvertrag nicht als Vermieter auftreten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 54

Prinzipiell sind alle Mitglieder einer Erbengemeinschaft "Vermieter", jedoch wird in den meisten Fällen ein Mitglied der EG von den anderen bevollmächtigt die Geschäfte der Immobilienverwaltung zu führen. Wenn der Bevollmächtigte nicht über eine umfassende und geltende Vollmacht verfügt, dann ist das für den Mieter zunächst unerheblich, weil der Mieter guten Glaubens den Mietvertrag mit dem Vermieter geschlossen hat.

Als Mieter kann entschieden werden, ob an andere Miteigentümer, deren Status zu belegen wäre,  eine MV-Kopie erhalten. Ein Recht, das vom Mieter zu verlangen, haben sie nicht.

Miteigentümer können auf dem Klageweg die Herausgabe der Mietverträge vom Bevollmächtigen der EG verlangen.

Kommentar von schleudermaxe ,

Und warum sollte dies hier eine Erbengemeinschaft sein? So etwas können meine Karten aus der Frage nicht esehen.

Kommentar von Gerhart ,

Zähneknirschend korrigiere ich mich: Statt "Erbengemeinschaft" ist der Begriff "Eigentümergemeinschaft" einzusetzen. Zufrieden?

Kommentar von bwhoch2 ,

Da wäre ich immer noch nicht zufrieden. Vermieter ist ausschließlich die Person, die als Vermieter in einem Mietvertrag auftritt. Was diese Person mit dem erzielten Erlös aus der Vermietung macht, ist unter der Eigentümergemeinschaft zu regeln. Niemand aus der Eigentümergemeinschaft steht in einer direkten Vertragsbeziehung zu den Mietern und deshalb geht ihnen auch ein Mietvertrag nichts an.

Kommentar von Gerhart ,

"In diesem speziellen Fall geht es um Erbstreitigkeiten" 

Das lässt doch den Schluss zu, dass hier eine Erbengemeinschaft am Wirken ist. Dazu habe ich bereits bemerkt, dass die Einzelmitglieder der Gemeinschaft sich auf dem Klageweg Einsicht in den Mietvertrag verschaffen können. Überlesen?

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 53

Vertragspartner ist/sind die Person/en die namentlich als Vermieter im Vertrag steht/stehen.

Es kommt allerdings auch auf den Grund an warum die anderen Eigentümer eine Kopie des Vertrages verlangen.

Für z. B. den Verkauf der Mietsache wäre der schon wichtig.

Allerdings warum vom Mieter? Der Vermieter hat ja auch ein Exemplar.

Kommentar von BigLick ,

In diesem speziellen Fall geht es um Erbstreitigkeiten, was auch in dem Schreiben als Grund für die Übersendung der Abschrift des Mietvertrages angegeben wird. Warum dieser nicht vom Vermieter angefordert wird liegt wohl an internen Streitigkeiten der Eigentümergemeinschaft.

Kommentar von macqueline ,

Im Falle von Erbstreitigkeiten würde ich mich da komplett heraushalten. Die Kopie kann doch vom Vermieter erbeten werden.

Kommentar von anitari ,

Raus halten ist auch mein Rat. Wie schon geschrieben allein Dein Vertragspartner könnte das von Dir verlangen.

Kommentar von TrudiMeier ,

Warum dieser nicht vom Vermieter angefordert wird liegt wohl an internen Streitigkeiten der Eigentümergemeinschaft.

Ist aber nicht dein Problem.  Bei internen Streitigkeiten müssen sie das halt intern lösen. Für dich gibts keine Veranlassung, eine Kopie des MV rauszugeben.

Kommentar von bwhoch2 ,

Richtig und dem ist noch hinzu zu fügen, dass gierige Erben womöglich erkennen, dass die Miete viel zu niedrig ist und deshalb unbedingt erhöht werden muss...

Leidtragender wärst dann Du als Mieter. Also besser raus halten und auf den Vermieter verweisen.

Antwort
von schleudermaxe, 22

Nein, so lese ich die Spielregeln. Die Eigentümer dürfen sich ggf. an den/die Vermieter wenden und gut ist.

Kommentar von Gerhart ,

Ich darf mich auch an die Mieter wenden, doch werde ich sicher keine Auskunft erhalten.

Antwort
von berlina76, 52

Ich würde sagen nein. 

Beidpiel Mehrparteienhaus Eigentumswohnung. Ein Eigentümer vermietet seine Wohnung. Das geht die anderen Eigentümer nichts an. Auch wenn Teile der Wohnung zum Gemeinschaftseigentum gehören(tragende Wände etc)

Kommentar von schleudermaxe ,

Aber eine Eigentumswohnung in einem Mehrparteienhaus ist doch gar nicht möglich.

Antwort
von Maeeutik, 34

Sie könnten um eine Kopie BITTEN und der Mieter kann sich dann entscheiden.

Wenn sich tatsächl Erben streiten sollte man sich daran möglichst wenig beteiligen - man zieht fast immer den Kürzeren!


Kommentar von schleudermaxe ,

Und warum sind hier Erben im Spiel?

Antwort
von meini77, 37

verlangen dürfen sie viel - ein Recht darauf haben sie nicht.

Wenn also Miteigentümer an einer vermieteten Wohnung, die im Vertrag nicht genannt sind, eine Abschrift haben wollen, können sie sich gerne an den anderen Vertragspartner (also den Vermieter) halten.

Gerade bei Erbsachen sollte sich der Mieter heraushalten!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten