Frage von Chemirox, 76

Dürfen mir meine Eltern jeglichen Umgang verbieten?

Ich bin 15, w und meine Eltern verbieten mir jeglichen Umgang mit anderen Personen. Zum Beispiel nehme ich mal meinen Freund (16). Ich kann mich nur extrem selten mit ihm treffen und dann auch nur wenige Stunden. Sobald ich auch nur ein paar Minuten zu spät nach Hause komme gibt's erstmal ne Standpauke. Immer wenn ich mich mit ihm treffen will muss ich Stunden mit denen diskutieren wieso, weshalb, warum ich zu ihm will. (Sie sind sich nicht bewusst, dass er mein fester Freund ist) Die meiste Zeit muss ich mir auch irgendwelche schulischen Ausreden ausdenken wie z.B. wir müssen ein Referat vorbereiten oder für eine Klausur lernen. Sogar dann sind sie so extrem streng! Sogar Fotos und seine Nummer wollen sie haben. Es macht außerdem auch keinen Unterschied ob meine Freunde zu mir kommen oder ich weg gehe. Für die is alles gleich.

Antwort
von xhouserx, 30

Ja, das dürfen sie. Wenn deine Eltern denken, dass deine Freunde einen schlechten Einfluss auf dich haben, dürfen sie dir den Umgang mit ihnen verbieten. Denn deine Eltern sind für deine Erziehung und Sicherheit verantwortlich. Für ein Verbot muss aber auch eine wirkliche Gefahr vorliegen. Sie dürfen dir das nicht verbieten, wenn sie deine Freunde einfach nur nicht mögen.
 
Vielleicht möchten deine Eltern auch nur, dass du dich mit Gleichaltrigen triffst. Denn gerade in deinem Alter sind Freunde im gleichen Alter besonders wichtig. Gleichaltrige machen immer ähnliches durch: sie sind auf einem ähnlichen Entwicklungsstand, gehen in dieselbe Klassenstufe und machen ähnliche Erfahrungen mit der Pubertät. Gleichaltrige haben deshalb viel mehr Gesprächsstoff. Bei deinen 15-Jährigen Freunden könnten da schon andere Themen aktuell sein, für die du dich vielleicht noch nicht reif genug fühlst. Wahrscheinlich haben deine Eltern da Bedenken, darum solltest du mit ihnen darüber reden.   
 

Das sagt das Gesetz:

Eltern sind für die Erziehung und Pflege der Kinder verantwortlich (§ 1626 Abs.1 BGB). Sie sind auch für die persönlichen Angelegenheiten des Kindes verantwortlich. Es ist sozusagen die Pflicht der Eltern, zu überwachen, mit wem sich die Kinder treffen. Das nennt man „Umgangsbestimmungsrecht“. Das Recht hat aber auch seine Grenzen, es darf nicht missbraucht werden. Denn Kinder sollen ihre Erfahrungen im Umgang mit anderen Menschen sammeln. Das ist ein wichtiger Bestandteil der Lebenserfahrung, die notwendig ist, um soziale Kompetenzen zu erlangen. Darum sollten Eltern auch immer das Selbstbestimmungsbedürfnis des Kindes achten.

Umgangsverbote sind also nur „bei offensichtlicher Gefährdung des Kindeswohls“ erlaubt. Für ein Verbot muss es also stichhaltige Gründe geben. Ein solches Verbot auf Grund persönlicher Ablehnung oder Lebensansichten ist nicht zulässig. 

QUELLE: http://www.kindersache.de/bereiche/deine-rechte/deine-rechte-deine-fragen/artike...

Kommentar von Chemirox ,

Und was soll ich bitte tun wenn sie es mir trotzdem verbieten? Ich meine sie haben gegen jede einzelne Person was. Ich kann nicht einfach trotzdem los gehen und mich mit meinen Freunden treffen, dann geh ich noch iwann drauf weil die so ausflippen. ^^

Kommentar von xhouserx ,

Du kannst zum Jugendamt gehen. Informiere dich mal über Google wie du das in deiner Stadt findest. Keine Sorge, du kommst nicht ins Heim oder so, aber sie können dir zur Seite stehen und dir helfen.

Antwort
von beangato, 8

Nein, Deine Etern dürfen Dir den Umgang mit anderen Personen - seien es Männlein oder Weiblein - NICHT verbieten. Du bist doch nicht ihr Eigentum.

Und Du musst auch die Nummer Deines Freundes nicht herausgeben.

Haben Deine Eltern schon mal was von Privatsphäre gehört?

Vlt. solltest Du mal mit dem Vertrauenslehrer darüber reden.

Antwort
von Chemirox, 18

Bevor sich noch mehr Leute wundern, ich frage hier gerade für eine andere Person weil sie keinen Account besitzt. Einfach ganz normal Antworten sollte kein Problem sein, oder?

Antwort
von huegelchen, 38

Und wenn Du Deinen Eltern Deinen Freund mal vorstellst. So können sie ihn kennenlernen und sich ein Bild von ihm machen.

Vielleicht haben sie ja dann keine oder weniger Vorbehalte, wenn ihr Euch trefft oder zusammen sein wollt.

Kommentar von Chemirox ,

Wenn die herausfinden, dass ich einen Freund habe gibt es Tote. ^^

Kommentar von huegelchen ,

Das verstehe ich
nicht ganz, denn oben schreibst Du:

Immer wenn ich mich mit ihm treffen will muss ich Stunden mit denen diskutieren wieso, weshalb, warum ich zu ihm will.

Kommentar von Chemirox ,

Ich sagte doch bereits, dass ihnen nicht bewusst ist, dass es mein fester Freund ist.

Antwort
von HaGue60, 40

Grundsätzlich ja!

Man sollte im Gespräch miteinander bleiben. Das Geheimnis ist: Vertrauen.

Ihr solltet miteinander (nicht gegeneinander) reden und nach Kompromissen suchen!

Viel Erfolg

Kommentar von Chemirox ,

Gespräch funktioniert bei meinen liebreizenden Eltern nicht. :) Vertrauen existiert auch nicht. Ich meine ich werde durchgehend beleidigt und jede Schuld von total unsinnigen Kram wird auf mich geschoben obwohl ich nur den ganzen Tag zuhause rumhocke, mich um ein aufgezwungenes Haustier kümmer und für die Schule lerne. Das ist der Wahnsinn hier.

Kommentar von HaGue60 ,

Wie soll es denn sonst besser werden? Von alleine geht es nach meiner Erfahrung nicht!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten