Frage von StyffMeister, 102

Dürfen meine Freunde die Wohnung meiner Freundin wegen Umzug betreten und wie sieht es rechtlich aus?

Hallo liebe Gemeinde,

ich hätte eine Frage,

meine Freundin möchte bei ihrer Mutter ausziehen. Sie ist volljährig aber die Mutter sehr Resistent.

Jetzt stellt sich da eine Frage bei mir auf:

Sie ist die Mieterin und meine Freundin möchte mit meinen Freunden Ihre Sachen (sprich: Bett abbauen, Schrank abbauen, Sideboard mitnehmen, etc) aus der Wohnung holen.

Die Frage ist jetzt, darf die Mutter bzw. kann die Mutter den Freunden den Zutritt zur Wohnung verwehren? Ich meine damit, dass meine Freundin den ganzen Krempel nicht selber abbauen bzw. runter schleppen muss und gibt es da eventuell eine sonderrechtliche Regelung?

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Wohnung, 21

Wie sieht es in einer Bedarfsgemeinschaft aus? Macht da es eventuell ein Unterschied oder nicht?



Wenn sie anteilig Miete zahlt; auch wenn kein schriftlicher Mietvertrag besteht, dann hat sie die gleichen Rechte wie jeder andere Mieter auch.

Bitte für Ergänzungen auf bearbeiten unter Deiner Frage gehen oder Kommentieren unter einer Antwort nutzen.

Antwort
von simonwiengarten, 57

Rein rechtlich hat nur der Mieter das alleinige Hausrecht. Im schlimmsten Fall muss der Zutritt gerichtlich eingeklagt werden, aber ob es soweit kommen muss, glaub ich nicht.

In dem Fall muss dann alles alleine abgebaut und geschleppt werden, bis das Hausrecht erlischt.

Kommentar von DocShamac ,

Der Zutritt kann nicht eingeklagt werden, da die Mutter das Hausrecht hat. Man kann im Allgemeinen nicht einklagen, dass jemandem sein zugestandenes Recht weggenommen wird.

Antwort
von Goodnight, 47

Die Umzughelfer muss die Mutter schon in die Wohnung lassen, sonst kann man ja nicht ausziehen.

Kommentar von Katzenreiniger ,

Nö, muss sie nicht. Es ist ihre Wohnung.

Kommentar von Goodnight ,

Doch muss sie, auch eine Umzugsfirma müsste sie rein lassen.

Kommentar von Katzenreiniger ,

Wieso muss sie eine Umzugsfirma in ihre Wohnung lassen? Quatsch!

Kommentar von StyffMeister ,

Meine Freundin will raus und die Mutter will dann wohl noch alles mögliche versuchen, um uns das Leben zur Hölle zu machen.

Heißt, dann dürfen wir schön draußen warten und die darf die Schränke bis zum Hausflur schleppen.

Antwort
von tapri, 39

die Mutter hat Hausrecht, also darf sie dir und euch den Zutritt verweigern. Geht ihr trotzdem in die Wohnung ist das Hausfriedensbruch

Antwort
von profiwisser, 49

Wenn die Mutter das verbietet muss deine Freundin eben die Sachen alleine abbauen und bis zur Wohnungstüre tragen. Ab da können die Freunde übernehmen, denn die Mutter kann nur den Zutritt zur Wohnung verwehren

Kommentar von StyffMeister ,

Danke.

Antwort
von Katzenreiniger, 47

Ist die Wohnung der Mutter, ja? Dann klare Sache: Die Mutter entscheidet, wer ihre Wohnung betritt. Ist doch logisch.

Kommentar von StyffMeister ,

Heißt im schlimmsten Falle, dass Sie die Klamotten selber abbschrauben darf bis vor ihre Haustüre schleppen darf und wir erst ab Hausflur übernehmen können? Ist ja MIES!

Kommentar von Katzenreiniger ,

Was hast du erwartet, dass ein SEK kommt und euch Zutritt verschafft?

Kommentar von StyffMeister ,

Nein, wenn deine Frau irgendwo rausgeht, dann bin ich mal gespannt, wie sie das alles alleine macht ;)

Daher frag ich, verstehst du den Hintergrund nun?

Kommentar von Katzenreiniger ,

Klar verstehe ich ihn, der ändert aber an der Situation nichts.

Kommentar von StyffMeister ,

Danke, eine klare Antwort (hätte) (ge)reicht.

Kommentar von Katzenreiniger ,

hast du doch bekommen ;)

Antwort
von Maarduck, 41

Die Frage ist leicht zu beantworten: Die Mutter muss den Umzugshelfern und jeglichem Besuch freien Zugang gewähren. Wenn sie es nicht tut, kann man seine Ansprüche durch die Polizei sofort durchsetzen lassen. Ist sie auch gegenüber der Polizei renitent, wird sie mitgenommen, entweder von der Polizei oder von den Männern, die ihr die Jacke mit den langen Ärmeln anziehen.

Kommentar von Katzenreiniger ,

Muss sie nicht, es ist ihre Wohnung. Wie kommst du auf so einen Quatsch?

Kommentar von Maarduck ,

Weil ich das selber einmal bei einer alten Frau erlebt habe, die Mieterin bei ihrem Schwiegersohn war. Der wollte einigen ihrer Besucher die Benutzung der Zugänge verweigern. Die Frau hat sich zunächst Rat von einem Rechtsanwalt eingeholt. Und als es wieder einmal soweit war, da hat sie tatsächlich die Polizei kommen lassen. Die haben dann dem Schwiegersohn und Vermieter die rechtliche Situation erklärt. Danach war Ruhe. 

Kommentar von DocShamac ,

Wenn sie einen Mietvertrag hatte, dann hat sie das Recht, anderen den Zutritt zu ihrer Wohnung zu gestatten. Der Vermieter hat hier nicht (bzw. nur bedingt) mitzureden.

Die Tochter ist aber nicht die Mieterin, sondern die Mutter.

Kommentar von Maarduck ,

Ich hatte die Frage so verstanden, dass die Freundin Untermieterin ist (auch mündliche Verträge gelten). Wenn sie ihrer Mutter tatsächlich kein Geld für die Unterkunft zahlt, dann stimme ich deiner Einschätzung zu.

Antwort
von StyffMeister, 16

ZUSATZ:

Wie sieht es in einer Bedarfsgemeinschaft aus?

Macht da es eventuell ein Unterschied oder nicht?

Antwort
von DocShamac, 37

Die Mutter (wahrscheinlich "renitent") hat das Hausrecht. Sie darf entscheiden, ob die Freunde der Tochter das Haus betreten dürfen oder nicht. Wenn sie es explizit untersagt, könnt ihr nichts dagegen machen. Es ist ihre Entscheidung wer in die Wohnung kommt und wer nicht.

Sich gegen diese Entscheidung zu widersetzen und die Wohnung ohne ihr Einverständnis zu betreten bedeutet, dass ihre Freunde Hausfriedensbruch begehen.

Also leider: fragen. Und wenn sie 'nein' sagt, alleine schaffen. :(

Kommentar von DocShamac ,

Einzige Möglichkeit wäre vielleicht noch: sie nicht fragen. Die Tochter darf Freunde mitbringen. Wenn die Mutter den Zutritt dann nicht verbietet (vielleicht weil überrascht), dann könnt ihr zusammen schaffen.

Wenn ein Verbot nicht bereits ausgesprochen wurde, dann wäre es taktisch vielleicht klug einen Zeitpunkt zu wählen, an dem die Mutter nicht zuhause ist.

Antwort
von danitom, 38

Natürlich kann sie das, denn sie ist die Mieterin und kann jedem den Zutritt verbieten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community