Frage von SirAvalon, 214

Dürfen Lehrer einfach so ein Video von mir drehen?

Guten Abend, meine Lehrerin will von all den Schülern in meinem Kurs jeweils ein Video drehen. Das Video will sie dann nur "analysieren", vor der ganzen Klasse. Das will ich aber nicht, zumal ich sehr unbeliebt in diesem Kurs bin. Darf das die Lehrerin bzw. kann ich mich weigern ein Film von mir drehen zu lassen. Ich meine, sie hat noch nicht mal unsere Eltern um Erlaubnis gefragt.

Mit freundlichen Grüßen

Euer SirAvalon

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Wissensdurst84, 90

Guten Abend,

Das Recht am eigenen Bild ist als Spezialfall des Allgemeinen Persönlichkeitsrechts gesetzlich geregelt in §§ 22 ff. KUG. In Verbindung mit § 823 Abs. 2 BGB gewährt es Unterlassungs- und Schadensersatzansprüche.
Auf dieses Recht kannst du dich vertreten durch deine Eltern berufen und das Filmen untersagen.

§ 22 KUG enthält ein grundsätzliches Verbot mit Einwilligungsmöglichkeit.

Das bedeutet, die Lehrerin darf dich grundsätzlich  gar nicht filmen, es sei denn du oder deine Eltern würden es erlauben.

Sollte sich die Lehrerin nicht daran halten, so können deine Eltern die Schule auf Unterlassung beziehungsweise Herausgabe des Videomaterials verklagen.

Liebe Grüße

Wissensdurst84

Kommentar von AalFred2 ,

Wo steht da, dass nicht gefilmt werden darf?

Kommentar von Zuko540 ,

Auf dieses Recht kannst du dich vertreten durch deine Eltern berufen und das Filmen untersagen.

Ich nehme als Beispiel mal § 43 SchulG des Landes Nordrhein-Westfalen:

Schülerinnen und Schüler haben die Pflicht daran mitzuarbeiten, dass die Aufgabe der Schule erfüllt und das Bildungsziel erreicht werden kann. Sie sind insbesondere verpflichtet, sich auf den Unterricht vorzubereiten, sich aktiv daran zu beteiligen, die erforderlichen Arbeiten anzufertigen und die Hausaufgaben zu erledigen. Sie haben die Schulordnung einzuhalten und die Anordnungen der Lehrerinnen und Lehrer, der Schulleitung und anderer dazu befugter Personen zu befolgen.

§ 22 KUG enthält ein grundsätzliches Verbot mit Einwilligungsmöglichkeit.

Tut es eben nicht.

Es verbietet die Verbreitung oder es öffentlich zur Schau stellen.

Und es einer Klasse zu zeigen ist weder eine Verbreitung, noch wird es öffentlich zur Schau gestellt.

Das bedeutet, die Lehrerin darf dich grundsätzlich  gar nicht filmen, es sei denn du oder deine Eltern würden es erlauben.

Als Schüler ist man gesetzlich dazu verpflichtet am Unterricht teilzunehmen in allen Bundesländern.

Ausserdem ist dort kein Verbot zu filmen.

Sollte sich die Lehrerin nicht daran halten, so können deine Eltern die Schule auf Unterlassung beziehungsweise Herausgabe des Videomaterials verklagen.

Wenn es zum Unterricht dazu gehört sind diese nach den gesetzlichen Vorschriften verpflichtet mitzuarbeiten, weigert man sich kann man auch eine 6 kassieren.

Kommentar von TomRichter ,

Satz 1 lautet: Bildnisse dürfen nur mit Einwilligung des Abgebildeten verbreitet oder öffentlich zur Schau gestellt werden.

Das Gesetz untersagt das Verbreiten, nicht das Anfertigen. Eine Vorführung in der Klasse ist eher kein Verbreiten.

Expertenantwort
von Miraculix84, Community-Experte für Schule, 38

Hi,

Wissensdurst84 hat den gesetzlichen Hintergrund schon beleuchtet. Allerdings ist es an Schulen häufig so, dass die Eltern schon bei eurer Anmeldung, was bei dir sicherlich schon 5-6 Jahre zurückliegt, eine solche Einverständniserklärung für Fotos und Videos unterschrieben haben. In diesem Fall hättest du schlechte Karten, bzw. müsstest deine Eltern bitte, das Einverständnis zu widerrufen.

=> Geh ins Sekretariat und bitte darum, dass man in deiner Schülerakte nachschaut, ob eine solche Einverständniserklärung vorliegt.

LG
MCX

Antwort
von Bitterkraut, 90

Was will sie denn da analysieren? wie oft du dich am Kopf kratzt?

Es ist nicht die Aufgabe von Lehren, Schüler zu analysieren. Es ist die Aufgabe von Lehrern, den Lernstoff zu vermitteln.

Ich würde da nicht mitmachen, laß dir mal den Lerninhalt einer solchen Analyse erklären. Ich halte diese Absicht für eine Frechheit.

Kommentar von Hexe121967 ,

die lehrerin möchte den schülern zeigen, wie sie  in einem bewerbungsgespräch auf den ausbilder wirken. solch ein filmchen ist super um seine eigenen schwächen zu erkennen.

Kommentar von Bitterkraut ,

aber nicht vor der ganzen Klasse, wer will da schon seine Schwächen offenbaren...

Kommentar von Georg63 ,

Hattest du schonmal mit einem Assessment-Center zu tun?

Genau da werden deine Stärken und Schwächen analysiert - in einer Gruppe. Wer da schwächelt, hat schon verloren.

Natürlich ist keiner gezwungen, an sowas teilzunehmen, aber wer einen hochwertigen Job will, kommt da oft nicht dran vorbei.

Es gibt hier oft genug die Frage: Ich bin zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen - wie soll ich mich verhalten?

Üblicherweise lernt man sowas leider nicht in der Schule - außer bei engagierten Lehrern.

Kommentar von AalFred2 ,

Vor allen Dingen, da die Klasse ja die Schwächen der Mitschüler auf keinen Fall kennt.

Ich bitte dich.

Antwort
von FrageAntwo, 84

Sie muss dich um Erlaubnis fragen. Sagst du nein oder tut sie das nicht und filmt dich dann ist das eine Verletzung deiner Persönlichkeitsrechte ihrerseits. 

Kommentar von Georg63 ,

Das ist ganz normaler Unterricht. Wenn die Vidios nach der Auswertung gelöscht werden, she ich da auch keine Rechteverletzung.

Kommentar von FrageAntwo ,

Wenn der Schüler widerspricht darf er nicht gefilmt werden auch wenn es nachher gelöscht wird. 

Kommentar von Bitterkraut ,

Entschuldige bitte, aber was hat die Analyse eines Schülers vor der ganzen Klasse mit einem Lerninhalt und mit dem Job eines Lehrers zu tun?

Antwort
von idom18, 51

Grundsätzlich gilt, dass wenn du im Mittelpunkt einer Aufnahme stehst selbst darüber entscheiden darfst, ob du aufgenommen werden darfst. Persönlichkeitsrecht...  

Antwort
von Hexe121967, 95

um welchen kurs handelt es sich denn?

Kommentar von SirAvalon ,

Studium und Beruf

Kommentar von SirAvalon ,

Wir machen son Bewerbungsgespräch

Kommentar von Hexe121967 ,

dann macht das durchaus sinn. es wird ja nicht veröffentlicht sondern es wird analysiert, wie du auf andere wirkst in solch einem gespräch. da muss die lehrerin auch nicht die eltern fragen. es geht ja darum, dass du dich in solch einem gespräch bestmöglichst verkaufst um den job zu bekommen. man sieht sich aber selber nicht und darum ist bildmaterial ganz gut.

Kommentar von SirAvalon ,

wenn sie das video zeigt dann werde ich einfach nur ausgelacht und noch mehr niete sein als ich vorher schon war

Kommentar von Hexe121967 ,

was ist dir wichtiger? zu erkennen wie du in einem bewerbungsgespräch besser rüber kommst (also etwas für deine berufliche zukunft tun) oder ob ein paar unreife pickelige jugendliche lachen?

Kommentar von Bitterkraut ,

Sie muß nicht die Eltern fragen, aber die Schüler.

Antwort
von RobertLiebling, 44

In welchem Fach soll das stattfinden? Wobei werden die Schüler da gefilmt?

Kommentar von SirAvalon ,

siehe Hexe121967

Expertenantwort
von Flimmervielfalt, Community-Experte für Film, 76

Du hast immer das Recht Nein zu sagen. Ich glaube es geht los!

Kommentar von SirAvalon ,

Was geht los :D

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Dass Du nicht Nein sagen darfst und die Lehrerin sich keine Absicherung von den Eltern diesbezüglich holt. Ganz dünnes Eis. Medienkompetenz sieht anders aus.

Kommentar von Georg63 ,

Für ein praxisnahes Bewerbungstraing braucht die Lehrerin keine Sondergenehmigung. Die Schüler dürfen sich freuen, dass sie neben viel unnützem auch mal was praktisches lernen.

Man kann sich natürlich auch verweigern und ne 6 kassieren.

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Bullshit. Es geht hier um eine Analyse vor der Klasse. Man muss sich das nicht geben. Ich hätte auch keine Lust von wem auch immer so vorgeführt zu werden.

Kommentar von Georg63 ,

Warst du schon mal in einem Assessmentcenter?

Kommentar von Zuko540 ,

Bullshit.

Nur ist es kein Bullshit, man kann dafür eine 6 kassieren.

Man muss sich das nicht geben.

Es ist immer noch Unterricht und Schüler sind verpflichtet am Unterricht auch teilzunehmen.

Wenn das zum Unterricht dazu gehört, dann muss man eben da auch mitmachen, ob es einem gefällt oder nicht.

Kommentar von Flimmervielfalt ,

In der Tat habe ich schon Entscheidungen darüber mitgetroffen, welche Personen in unseren Betrieb eingestellt werden. Tut aber nichts zur Sache.

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Nein, MUSS man eben nicht. Man kann auch eine 6 in Kauf nehmen, mit dem Wissen, achtsam mit seinen Bedürfnissen und Sensibilitäten umgegangen zu sein. Mir wäre es das wert gewesen.

Antwort
von 1BigKingXXL, 96

Du koenntest natuerlich nein sagen, das muesste sie (und wuerde sie sicher auch) akzeptieren.

Aber es waere mit Sicherheit unangenehmer wenn du der enzige bist, von dem kein Video gezeigt wird.

Kommentar von SirAvalon ,

Ich bin nicht der einzige der das nicht will

Kommentar von 1BigKingXXL ,

Na dann duerfte das doch kein Problem darstellen, geh halt mit den anderen zu ihr hin und sagt es ihr.

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Es ist dein gutes Recht. Wir sind ja nun nicht in Nordkorea!

Antwort
von Georg63, 60

Wenn die Lehrerin versichert, dass das Vidio nicht weitergegeben und nach der Aktion gelöscht wird, kannst du nicht dagegen tun.

Nutze das Training, es ist wichtig für deine Zukunft.

Kommentar von Bitterkraut ,

Schmarrn. Sorry, aber ich kann da keinen lerninhalt ereknnen, wen die Lehrerin einen Schüler vor der Klasse "analysiert". Was soll das?

Kommentar von Georg63 ,

Es geht um Bewerbungstraining - Auftreten - Körpersprache

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community