Frage von Goldstern12, 1.085

Dürfen Kinder im Supermarkt Lebensmittel konsumieren?

Hab das schon öfter gesehen, dass Eltern ihre Kinder noch nicht bezahlte Ware konsumieren lassen, oder auch Erwachsene während des Einkaufs Lebensmittel konsumieren. Ich hab das noch nie gemacht, hab immer das Gefühl im Bauch, die Ware ist noch nicht bezahlt und ist bis zur Kasse Eigentum des Supermarktes. Wie sieht das aus rechtlicher Sicht aus, erlaubt oder verboten ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Jewi14, 855

Aus rein rechtlicher Sicht ist das Diebstahl. Der Kaufvertrag wird erst an der Kasse abgeschlossen, bis dahin ist die Ware Eigentum des Händlers.

Die Händler sind aber in der Regel kulant und sagen nichts.

Kommentar von Goldstern12 ,

Hab schon so etwas in der Art vermutet, also handelt es sich hierbei um Diebstahl ? 

Kommentar von Jewi14 ,

Ja, man nimmt eine fremde Sache und "benutzt" sie selbst. Rechtlich ist also heikel, aber wie gesagt, solange man es dennoch später an der Kasse zahlt, macht kein Händler was. Verlassen würde ich mich darauf aber nicht.

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Recht, 143

Die naheliegenste Straftat wäre der Diebstahl. Sie sieht anfangs auch ganz plausibel aus, zumal der objektive Tatbestand tatsächlich erfüllt wird. Aber aus der Nähe betrachtet, gibt es einige Pferdefüße, die den Diebstahl als nicht erfüllt erscheinen lassen:

Diese Verzehren im Markt ist mittlerweile üblich und gesellschaftlich akzeptiert. Es ginge aber dennoch nur mit dem Einverständnis des Marktverantwortlichen. Durch das allgemein akzeptierte Verhaltensmuster, kann man aber berechtigt - auch wenn das Einerständnis nicht vorliegt - von einem mutmaßlichen Einverständnis ausgehen. Damit wird der objektive Diebstahlstatbestand zwar erfüllt, aber da der Vorsatz fehlt, liegt kein Diebstahl vor.

Bei einem Einverständnis des Marktverantwortlichen (faktisches Einverständnis, dass nicht besonders erklärt werden muss), liegt die Wegnahme nicht vor.

Zu Schluss fehlt es an der rechtswidrigen ZUeignung, da der Kunde sowieso vorhatte, die Ware an der Kasse zu bezahlen.

Alles in Allem eine knifflige Sache.

Jedenfalls ist der Verzehr mit dem Willen, an der Kasse zu zahlen, nicht strafbar.

Kommentar von zippo1970 ,

Diese Verzehren im Markt ist mittlerweile üblich und gesellschaftlich akzeptiert

Also üblich ist es sicherlich. Aber gesellschaftlich akzeptiert? Ich finde es einfach nur unverschämt. Und den meisten Händlern ist es ein Dorn im Auge, auch wenn sie es "zähneknirschend" hinnehmen. Viele "angebrochene" Packungen, bleiben nämlich im Regal zurück.

Aber es ist doch echt interessant....eine scheinbar ganz einfache Frage....dann taucht man in das Thema ein, und merkt, dass es alles andere als einfach ist, sondern ziemlich knifflig....

Antwort
von Brunnenwasser, 123

Auch in diesem Fall wäre es erst Diebstahl, wenn Du durch den Kassenbereich gehst. Du hast Deine Kaufabsicht nicht erklärt und verlässt das Marktgelände ohne die Ware zu bezahlen.

Kein Mitarbeiter wird da was sagen, es ist normales Tagesgeschäft und wird geduldet. Natürlich KANN man dabei unter Beobachtung eines Mitarbeiters oder des Marktleiters fallen, aber davon solltest Du nichts mitbekommen und wirst auch garantiert nicht angesprochen. Falls Du im Markt bekannter Stammkunde bist, ist es ohnehin kein Problem.

Lange Rede kurzer Sinn, bei Süßigkeiten bei Kindern und generell Getränken an heißen Tagen ist das überhaupt kein Problem und es denkt sich auch niemand etwas dabei.

Antwort
von zippo1970, 126

Nein. Die Ware ist noch Eigentum des Supermarktes. Aber die Läden sind kulant. Sie haben ja auch keinen Erziehungsauftrag. Es ist Aufgabe der Eltern, den Kindern beizubringen, dass nicht jedes Bedürfnis sofort und auf der Stelle befriedigt werden muss.

LG :-)

Antwort
von peterobm, 132

solange die Ware an der Kasse bezahlt wird, wird da keiner was dagegen sagen. Ansonsten wäre es Diebstahl und damit Strafbar. Das kann auch zu einem Hausverbot führen.

Antwort
von Mikkey, 134

Zu den Antwortern, die hier so schnell mit dem Begriff "Diebstahl" um sich werfen:

Wer eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, ...

Dies trifft hier nicht zu, da in jedem Fall die Bedingung "rechtswidrig" nicht erfüllt ist. Nicht umsonst werden Ladendiebe erst nach dem Kassenbereich aufgehalten,  da sie sonst jederzeit behaupten können, die Sachen noch bezahlen zu wollen.

Ich kenne kaum einen Supermarkt, der am Eingang Verhaltensmaßregeln aufgestellt hat. Für den Ablauf eines Kaufs gelten also die Regeln des BGB:

(1) Durch den Kaufvertrag wird der Verkäufer einer Sache verpflichtet, dem Käufer die Sache zu übergeben und das Eigentum an der Sache zu verschaffen. Der Verkäufer hat dem Käufer die Sache frei von Sach- und Rechtsmängeln zu verschaffen.

(2) Der Käufer ist verpflichtet, dem Verkäufer den vereinbarten Kaufpreis zu zahlen und die gekaufte Sache abzunehmen.

Eine Reihenfolge ist hier nicht vorgeschrieben und durch den besonderen Aufbau eines Supermarkts wird das Übergeben durch das Entnehmen der Ware aus dem Regal ersetzt. Ob die Ware dabei in den Einkaufswagen oder in den Magen der Kinder wandert, ist also egal.

Kommentar von Goldstern12 ,

Also ich hätte ein schlechtes Gewissen, wenn ich meinen Kindern so etwas vorleben und erlauben würde. Da später auch die Hemmschwelle sinkt, wenn man nicht klare Grenzen aufzeigt. 

Kommentar von zippo1970 ,

Also ich bin ja jetzt kein Rechtsexperte, ich seh das eher als Erziehungsproblem....möchte aber darauf hinweisen, das es dazu auch andere Sichtweisen/Auslegungen, auch von Juristen gibt, wenn Ware im Supermarkt geöffnet und verzehrt wird, auch mit der Absicht es zu bezahlen.....


Kommentar von Mikkey ,

Link?

Kommentar von zippo1970 ,

Da gibt es viele....die Antwort von dieLuka beinhaltet einen....hier ist einer von mir

http://www.n-tv.de/ticker/Geld/Im-Supermarkt-keine-Waren-vor-dem-Bezahlen-oeffne...

Kommentar von Mikkey ,

Mal ehrlich: Was wird dort anderes geschrieben als in meiner Antwort?

Mann solle "besser etwas lassen" ist kein juristischer Rat.

Zu "Denn laut Gesetz ist es nicht erlaubt" gehört eine Quelle.

Das ist kein Jurist, der das geschrieben hat bzw. die Informationen geliefert hat.

Kommentar von zippo1970 ,

Ahhhh....ich wollte mit meinem Kommentar nicht sagen das du unrecht hast, sondern nur darauf hinweisen das es "kontrovers" ist....wie gesagt ich bin kein Experte.... 

Kommentar von zippo1970 ,

Hier schreibt jetzt eine Rechtsanwältin, das es eine Eigentumsverletzung ist.... ich weiß ja auch nicht, was man glauben soll....

http://www.daserste.de/information/ratgeber-service/recht/sendung/swr/20042013-m...

Kommentar von Mikkey ,

Die Frage ist natürlich, von wem der Absatz, der mit "Falsch. Ein weitverbreiteter Irrtum." beginnt stammt. Die anschließende Aussage der Rechtsanwältin spricht jedoch nur von Ärger, den die Händler machen und einem Tipp.

Tatsächlich wird mit der Entnahme der Ware aus dem Regal der oben zitierte Absatz 1 des §433 BGB erfüllt. An der Kasse folgt dann der Absatz 2.

Wenn der Supermarkt damit nicht einverstanden ist, muss er entsprechende andere Regelungen am Eingang klar erkennbar aushängen.

Leider habe ich kein einziges Urteil gefunden, das sich mit dieser Materie befasst, es ist also davon auszugehen, dass solche Handlungen (fast) nie zur Anzeige gebracht werden oder von den Staatsanwaltschaften grundsätzlich eingestellt werden.

Kommentar von furbo ,

Leider habe ich kein einziges Urteil gefunden, das sich mit dieser Materie befasst, es ist also davon auszugehen, dass solche Handlungen (fast) nie zur Anzeige gebracht werden oder von den Staatsanwaltschaften grundsätzlich eingestellt werden. 

Wirst du auch nicht oder nur unter großen Schwierigkeiten finden, denn spätestens bei der Prüfung des subjektives Tatbestands merkt jeder halbwegs gute StA, dass dieser nicht erfüllt ist.

Kommentar von furbo ,

Eine Reihenfolge ist hier nicht vorgeschrieben und durch den besonderen Aufbau eines Supermarkts wird das Übergeben durch das Entnehmen der Ware aus dem Regal ersetzt. Ob die Ware dabei in den Einkaufswagen oder in den Magen der Kinder wandert, ist also egal.

Interessanter Ansatz. Von dieser Warte habe ich die Sache noch nicht betrachtet.

Der Knackpunkt ist aber, dass eine Einigung noch nicht erzielt wurde. Und die Übergabe darf nicht vor der Einigung stehen. Es wäre durchaus möglich, dass an der Kasse die Einigung (und damit die Übereignung) verweigert würde (wenn z.B. eine falsche Preisauszeichnung vorläge).

Wie ist es denn, wenn der Bezahlwille fehlt?

Im Endeeffekt hast du die m.E.in Hinblick auf eine evtl. Strafbarkeit die bis dato einzig richtige Antwort gegeben.

Kommentar von Mikkey ,

Die Einigung ist bei Supermärkten eh etwas schwieriger zu finden.

Bei Artikeln, die richtig und korrekt ausgezeichnet sind, darf man dem Supermarkt unterstellen, dass sein Wille für den Verkauf vorhanden ist. Bei den anderen Waren ist es ja so, dass hier der Wille des Käufers vorausgesetzt wird, der mitnichten zwingend vorhanden ist (der Käufer weiß nichts von dem abweichenden Preis, den die Kasse berechnet).

Bei Waren, die also bereits verbraucht wurden, hätte der Käufer zwar ein Rücktrittsrecht wegen Irrtums, er muss aber den Schaden tragen - also den höheren Preis zahlen.

Kommentar von furbo ,

Ich denke, dass sich Einigung und Übergabe an der Kasse abspielen (wenn die Kassiererin die Ware über den Scanner schiebt und der Kunde ihn nimmt). Das reine Hineinlegen in den Einkaufskorb ist noch keine Übergabe i.S. des § 433 BGB. Es wird durch den Warenkorb auch kein neuer Gewahrsam begründet.

Man stelle sich die Folgen vor, wenn es tatsächlich eine rechtsgültige Übergabe i.S. des 433 wäre. Der Kunde weigert sich zu zahlen und will mit dem Warenkorb den Markt verlassen. Da die Ware schon übergeben wurde, hätte der Marktbetreiber keinerlei Möglichkeit, ihn daran zu hindern. Er kann höchstens auf die Übergabe des Geldes klagen. Rechtliche Probleme gäbe es jede Menge.

Kommentar von Mikkey ,

Aus praktischer Erfahrung sehe ich die Einigung sogar viel später, nämlich dann, wenn der Kunde den Kassenzettel kontrolliert hat und dann mit der Ware den Markt verlässt. Während des Kassiervorgangs ist er regelmäßig damit überfordert.

Es gibt hier nicht nur einen Markt, bei dem mit System falsche Abrechnungen erzeugt werden, ähnliche teurere Produkte über dem Sonderangebotsschild plaziert werden ...

Antwort
von kreuzkampus, 136

Verboten; aber "zähneknirschend" geduldet. Ich werde allerdings Eltern nie begreifen, die das zulassen. Da möchte ich lieber nicht wissen, welche "Rechte" sich die Kinder zu Hause rausnehmen.

Kommentar von Zitatlove ,

Also ich musste in einem Notfall schonmal bevor was bezahlt war trinken sonst wäre ich im Laden zusammen geklappt.. In so nem Fall finde ich das aber ok wenn man das dann auch noch bezahlt

Kommentar von kreuzkampus ,

Das war aber nicht die Frage...

Antwort
von Bonbonglas, 102

Kommt drauf an.

Eine Traube zu nehmen, um zu schauen, wie sie schmecken, sollte ok sein, man will ja nicht die Katze im Sack kaufen.

Wenn man durstig in den Laden geht, sich ein Getränk holt, davon trinkt und es später auch auf's Band legt, ist das auch ok. Mit dem Konsum hat man quasi seinen Kaufwillen in Stein gemeißelt. Genauso, wenn man dem Kind von einer Packung etwas gibt oder die Bretzeln vom Backshop anreißt, um einen Teil davon zu essen.

Ob man Kindern im Laden überhaupt aus pädagogischer Sicht etwas unbezahltes geben sollte, sei mal dahingestellt. Ich würde meine Kinder in Geduld üben wollen.

Wenn man aber etwas futtert ohne eigentlichen Kaufwillen, ist das ne Schweinerei. Streng genommen müsste in Deutschland keiner Hunger leiden, dass man sowas akzeptieren könnte.

Kommentar von FunnyChrissy ,

Hallo. Falsch. Auch nur eine Traube gilt als Diebstahl. Ich würde vorher immer fragen! Sonst kann es immer zur Anzeige kommen. Ich glaube nicht das jemand nein sagt wenn du eine Traube probieren möchtedt. Aber generell einfach zu sagen ist okay..... nein! Den Rest unterschreibe ich so!

Kommentar von Bonbonglas ,

Das ist so status quo, aber wer haftet dafür, dass ein Lebensmittel, das man im Laden hätte probieren können, schließlich wegschmeißt, weil es nicht schmeckt. Lass es zu einer echten Lebensmittelknappheit kommen, sodass vielleicht das Wegschmeißen von Essbarem unter Strafe gestellt wird, da wird sich ein Supermarkt nicht mehr aus der Verantwortung ziehen können, ob er genießbare Ware verkauft oder nicht. So kommt der Bumerang "Verkaufen um jeden Preis" vielleicht doch noch an die Händler zurück.

Antwort
von AskAndAnswereMe, 38

Früher hab ich auch schon vor dem Bezahlen etwas bekommen.
Aber das Entscheidendeist, dass meine Mutter dann die leere Ware mit zur Kasse genommen hat u. bezahlt hat.
Ich denke nicht, dass andere Mütter es anders machen.

Antwort
von Lexa1, 94

Die Ware ist bis zum Bezahlen Eigentum des Marktes. Also ist es Diebstahl. So wurde es erst neulich in einer Rechtssendung im TV gesagt.  Aber die Märkte reagieren kulant.


Antwort
von 1Melih, 26

Ich mache das auch so wenn ich Durst habe nehme ich eine Flasche trinke daraus und bezahle dann erst.Ich mache das auch nur bei größeren Supermärkten und nicht bei kleinen Läden.Die Arbeiter sagen nichts

Antwort
von SamiKeeks, 124

Solange am ende die Ware bezahlt wird ist da erlaubt.
Ich durfte das auch immer als ich Durst hatte, und die Verkäuferin sagte damals auch dass es bei Kindern okey ist solange die ware bezahlt wird.

Antwort
von Wonderwok, 89

Es ist Diebstahl wenn du nicht bezahlte Ware konsumierst. Aber das ist halt Kulanz von den jeweiligen Läden.

Antwort
von Xxasku, 36

Ich glaube ja,solange du es kaufst ist es denke ich auch für den Supermarkt in Ordnung

Antwort
von Cokedose, 61

Keine Ahnung ob die Antwort schon fiel, da ich mir nicht alle durchlesen wollte.

Man kann das nicht pauschal beantworten, es kommt immer auf die Umstände an.

Ein vollendeter Diebstahl ist es erst, wenn man den Kassenbereich verlassenn hat ohne es zu bezahlen. Vorher macht es einen Unterschied ob trotz des Essens eine Kaufabsicht vorhanden ist.

Gibt also beispielsweise eine Mutter ihrem Kind einen Schokoriegel und legt die leere Verpackung in den Einkaufswagen um ihn dann zu bezahlen kann ich nicht von einem versuchten Diebstahl ausgegangen werden. Lässt sie Packung hingegen in irgendeinem Regal verschwinden, kann dies bereits als versuchter Diebstahl gewertet werden.

Handelt es sich um loose Waren wie z.B. Obst (offene Erdbeeren als Wiegeartikel an der Kasse) oder um ein Brötchen so kann dies auch schon als versuchter Diebstahl gewertet werden. Denn die gegessenen Erdbeeren können nicht mehr gewogen werden und das gegessene Brötchen ist vollkommen verschwunden und kann als Gewahrsamsbruch angesehen werden was auch einem versuchten Diebstahl gleichkommt. Also das gleiche Prinzip als wenn jemand Waren in seinen Rucksack oder Tasche etc. steckt.

Auch ein versuchter Diebstahl ist schon strafbar, er muss nicht vollendet werden rechtliche Probleme zu bekommen.

Soweit die strafrechtliche Seite. Doch auch wenn eine Kaufabsicht vorhanden ist und man keine Straftat begeht, bedeutet das nicht, dass es deswegen automatisch erlaubt sein muss. Denn es gibt immer noch das Hausrecht und die AGB des Supermarktbetriebers. Und i.d.R. ist dadurch der Verzehr unbezahlter Waren untersagt. Tut man dies trotzdem kann man durchaus mit einem Hausverbot rechnen.

Im Zweifel IMMER fragen. Damit ist man auf der sicheren Seite und jeder Mensch aus einem anständigen Umfeld hat das auch so beigebracht bekommen.

Kommentar von Thraalu ,

Der Diebstahl würde vom gesetz her erst angesehen, wenn man das Geschäft verlässt ohne den verzehrten Artikel zu essen.

Kommentar von Cokedose ,

Du meinst sicher "ohne zu bezahlen".

Es kommt auf die baulichen Gegebenheiten an. Bei einem Supermarkt, durch eine Kasse muss um den Markt zu verlassen, zählt es ab diesem Zeitpunkt, denn wer diesen Bereich verlässt ohne zu bezahlen hatte es auch nicht vor, da es für ihn danach keine Möglichkeit mehr kommt den Artikel noch zu bezahlen. Er muss dazu nicht erst den Markt verlassen haben.

Kommentar von furbo ,

Der Diebstahl würde vom gesetz her erst angesehen, wenn man das Geschäft verlässt

Nö. Gugel mal nach "Gewahrsamsenklave"

Antwort
von Larimera, 82

Ich würde niemals etwas das ich noch nicht bezahlt habe aufmachen, essen oder Trinken! Selbst wenn ich am verdursten wäre-die Flasche Wasser bleibt zu bis sie bezahlt ist!

Und genau so habe ich es auch meiner Tochter beigebracht. Es gibt die Gummibärchen (Beispiel) erst dann, wenn wir aus dem Geschäft raus sind.

Kommentar von Thraalu ,

Warum solltest du das denn tun? Was bezweckst du damit. Wenn du es bezahlst gehört es dir. Und die bezahlung findet erst an der Kasse statt.
Ebenso ist es nicht verboten kein Verkäufer könnte dich in der hinsicht anzeigen.

Kommentar von Larimera ,

Das hat ganz einfach was mit Moral und Selbstbeherrschung zu tun. Ich will es für mich nicht. Und genau so habe ich es auch meiner Tochter beigebracht. Erst wenn es bezahlt ist, gehört es mir und darf geöffnet werden.

Antwort
von KaeseToast1337, 35

Dein gefühl gibt dir recht aber ich hab das als kond auch mal gemacht und naja es beschwert sich keiner denn wir haben es auch bezahlt aber rein rwchtlich dürfte man es nicht aber sind halt kinder und mittlerweile bin ich wohl groß genug um es ein paar sekunden noch aus zu halten bis ich zb was deinken kann

Antwort
von axiixii18, 29

Tu ich auch mal wenn ich extrem Durst habe dass ich die Flasche vor dem kassieren öffne. Oder meine Mutter gibt crossaints meinen kleinen Geschwistern während dem einkaufen damit sie beschäftigt sind und sie inruhe einkaufen kann, am Ende gibt sie es auch Bescheid und bezahlt es auch

Antwort
von Hilfmirbitte2, 148

Eigentlich nicht, aber was, wenn ein Kind im Supermarkt plötzlich Durst bekommt?
Natürlich muss man die Flasche dann vorzeigen und Bescheid sagen.
Aber bei mir sind die Verkäufer immer sehr freundlich und haben vollstes Verständnis dafür.

Kommentar von Goldstern12 ,

Die Vorbildfunktion spielt ja auch eine große Rolle. Soviel Selbstdisziplin kann man seinem Kind schon zumuten. Wenn beispielsweise dein Kind etwas mitgehen lässt, würdest du diese Handlung doch auch verurteilen ? Deshalb finde ich, sollte man seinen Kindern auch Ehrlichkeit vorleben. 

Antwort
von goali356, 70

Nein, dass darf man nicht.

Antwort
von Hang0ver1, 17

Nein da es Diebstahl ist allerdings sagt da kaum einer was gegen

Antwort
von GerlindeRathgeb, 25

Rechtlich kann ich es Dir nicht sagen, aus Sicht eines Elternteiles schon. Es sollte die absolute Ausnahme sein, aber bevor man einen Einkauf lang ein hungrig quietschiges Kind erträgt, gehe ich lieber an die Kasse oder die Info und frage ob ich z.B. eine Banane NACH DEM WIEGEN vom Bund abmachen und öffnen darf. Das ist noch nicht oft vorgekommen, aber wenn man vorher fragt hab ich noch nie eine negative Antwort bekommen.

Antwort
von marcohuber, 28

Solang man es an der Kasse dann zählt ist das nich verboten oder sonst was .. Auser halt zB . Bananen oder Halt Obst .. Des is was anderes .. Aber zB. Jogurt oder Getränke etc geht alles

Antwort
von bartman76, 144

Soweit ich infomiert bin, ist es nicht legal.

Antwort
von Silberlilie, 123

Solange das Lebensmittel bis zur Kasse noch da ist, sollte das noch grenzwertig sein.

Antwort
von MaximeRRCH2004, 22

Es ist verboten doch bei kleinen haben die Besitzer noch Verständnis

Antwort
von Joolieluana, 89

Wenn du deinem Kind im Supermarkt mal was zu trinken gibst und die angebrochene Flasche dann an der Kasse bezahlst, wird da eigentlich niemand was gegen sagen, natürlich sollte man es nicht übertreiben.

Antwort
von nordseekrabbe46, 58

sollte man nicht machen, gehört sich einfach nicht

Antwort
von alfd18, 19

Ich denke solange man es danach auch kauft ist es egal 😅

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community