Frage von Revic, 104

Dürfen Kinder- und Jungendpsychotherapeuten ihre eigenen Kinder therapieren?

Mir kam gerade die Frage in den Sinn, ob Kinder- und Jungendpsychotherapeuten bzw. Psychologen ihre eigenen Kinder therapieren bzw. eigene Patienten adoptieren dürfen. Kennt sich da einer aus? Würde mich sehr über Antworten freuen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Andrastor, 45

Natürlich dürfen die das.

Aber es macht selten Sinn, denn das Verhältnis zu einem Therapeuten sollte professionell und nicht familiär sein. Es wird schwer objektiv zu bleiben bei Familienmitgliedern und diesen fällt es sicher schwerer sich den eigenen Eltern zu öffnen.

Kommentar von Andrastor ,

danke für das Sternchen :)

Antwort
von user8787, 53

Gehe mal kurz in dich....

Würdest du dich von deinen Eltern therapieren lassen? Viele, viele Fragen, Ehrlichkeit, Offenheit, absolutes Vertrauen. 

Wie schon geschrieben, ein professioneller, verantwortungsvoller und neutraler Fachmann würde in der eigenen Familie nicht therapieren. 

Ich denke also....nein. 

Antwort
von voayager, 40

Ob sie mit einer K.Kasse abrechnen können weiss ich nicht, zumindest vom Gesetz her, dürfen sie natürlich Angehörige therapieren. Allerdings macht das kein Psychotherapeut, würd auch garnicht funktionieren, weil einfach der erforderliche Abstand fehlt.

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Psyche & Psychologie, 53

Hallo,

das könnten sie, aber sofern sie ihren Beruf richtig verstehen, werden sie es aus guten Gründen unterlassen. Und das nicht nur bei Kindern, sondern bei allen Menschen, bei denen sie selbst emotional involviert sind.

Etwas erstaunt hat mich Deine Frage, ob sie Patienten adoptieren dürfen. Hast Du etwas in dieser Richtung vor?

LG

Buddhishi

Kommentar von Revic ,

Etwas erstaunt hat mich Deine Frage, ob sie Patienten adoptieren dürfen. Hast Du etwas in dieser Richtung vor?

Na das fehlte mir gerade noch. Als Elternteil wäre ich wirklich
vollkommen ungeeignet und als Therapeut sowieso. Nein, es hat mich nur interessiert.

Kommentar von Buddhishi ,

Ups, fishing for compliments oder schlechte Energy? Ich hoffe, es gibt einen guten Supervisor... LG Buddhishi

Kommentar von Revic ,

Tut mir leid, ich verstehe die Frage/Aussage nicht. Was meinst du damit?

Kommentar von Buddhishi ,

Scheint ein Missverständnis zu sein. Ich hatte den Kommentar so interpretiert, dass Du Therapeut wärest. Aber das scheint nicht der Fall zu sein ;-) LG

Kommentar von Revic ,

Achso, nein. Wenn ich Therapeut wäre, müsste ich die Antwort auf meine Frage doch eigentlich kennen, oder? :D Naja obwohl. Wenn man mal sieht, was für Fragen hier von einigen Hundehaltern gestellt werden...

Antwort
von Midnight1999, 8

Dürfen sie bestimmt. Fragt sich nur, ob die Kinder (ab einem gewissen Alter zumindest) das so toll finden. Man geht nicht ohne Grund nicht zu den Eltern, sondern zum Psychologen/Psychiater.

Antwort
von Interflugtobias, 23

Nein. Es gibt einen Beschluss des Verbandes deutscher Psychotherapeuten, der besagt, dass der Therapeut vor der Therapierung nie mit dem Patienten in einem Verhältnis gestanden haben darf.

Kommentar von Buddhishi ,

Mit 'einem Verhältnis' ist allerdings etwas anderes gemeint ;-)

Antwort
von Govo252, 42

Ja, ist aber nicht zu empfehlen.

Kommentar von Revic ,

Ist das eine Vermutung oder eine Gewissheit?

Antwort
von Sanja2, 19

dürfen ja, aber es wird niemand tun. Die Gründe sind schon von den anderen Antwortern genannt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community