Dürfen islamische Frauen gerichtlich prozessieren?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Die Rechtsordnung des Islam steht über alle anderen Gesetze. Warum also nehmen Muslimas das Recht in Anspruch, vor deutschen Gerichten zu klagen, wenn sie Kopftuch oder Burka in Schulen nicht tragen dürfen ? Bei uns zählt eben die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau. Religionsfreiheit und auch die Freiheit sich kleiden zu dürfen wie man möchte. Allerdings haben diese Frauen auch das Recht unser Land zu verlassen, wenn sie sich unseren Gesetzen nicht unterordnen wollen und für sie nur die Sharia Geltung hat. In islamischen Ländern ist Frauen dieses Recht meist verwehrt. Der Mann hat das Patriarch und sagt, was die Frau zu machen hat. Wird eine Muslima in Deutschland von ihrem Mann geschlagen, kann sie vor einem deutschen Gericht klagen. In ihrem heimatland wäre das nicht möglich. Es heisst im Islam, dass der Mann das Recht hat, die Frau zu züchtigen, so sie ihm nicht willens ist. Sure 34. Nun zur Frage, warum sich Koran Gläubige bei uns so aufführen, so aufführen können ? Es geht dabei scheibschenweise auch um die Unterwanderung unserer Gesellschaftsordnung durch den Islam. Sie haben gemerkt, dass viele Gerichte ihren Wünschen nachkommen. Man duckt eben, auch die Justiz. hallenbäder werden tageweise geschlossen, damit nur Muslimas das Bad nutzen können. Wir haben im eigenen Land an diesen Tagen draussen vorzubleiben. Konservativ religöse Moslems verbieten ihren Töchtern am Schwimm.-oder Turnunterricht teilzunehmen. Für jedes deutsche Kind ist das Pflicht. Man könnte die Liste fortsetzen, was sich kaum bemerkt in unserer Gesellschaft ändert. Es bildet sich eine Parallelgesellschaft, was durchaus Zündstoff für die Zukunft bedeutet. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenn mich mit dem Koran nicht sonderlich aus, das geb ich offen zu. Jedoch erkenne ich sofort einen Denkfehler in deiner Argumentation: wenn sie sich (nach deiner Aussage) laut Koran der Gesellschaft unterordnen sollen, dann ist es durchaus logisch und folgerichtig, dass sich muslimische Frauen in Europa anders verhalten als in ihren ursprünglichen Heimat. Denn in Europa ist ist es gesellschaftlicher und (und staatlich rechtlicher...) Standard, dass Frauen die gleichen Rechte haben wie Männer, vor Gericht streiten dürfen etc. Wenn sie also beispielsweise hier vor Gericht aktiv auftreten, ordnen sie sich der hiesigen Gesellschaft unter. Sie haben das Recht zu klagen, zu streiten und für sich selbst einzustehen.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerBerater123
27.08.2016, 12:13

Dieses Recht hätten Frauen auch in einem Land, das nach den islamischen Gesetzen herrscht, also sich vor Gericht zu verteidigen oder allgemein sich für seine Rechte einzusetzen. Dies ist leider nicht zwangsläufig der Fall in Ländern wie dem Iran oder Saudi Arabeien, die ja von sich behaupten islamisch zu sein. Ich meine in Saud Arabien verbieten Sie Frauen das Auto fahren, was islamisch nicht zu rechtfertigen ist und im Iran führen sich die Mullahs auf, wie die größten Protz-Könige, was aus islamischer Sicht auch nicht zu rechtfertigen ist. 

0

Im Iran gibt es jede Menge muslimische Anwältinnen. Und es gibt dort jede Menge Muslima, die z.B. ihre Ehescheidung vor Gericht erwirken - oft mit Unterstützung einer muslimischen Anwältin.

Aus dem Quran ist es nicht abzuleiten, dass das unislamisch wäre. Das dürfte aus Sunnah und Schariah kommen, die beide den Quran interpretieren und/oder unzulässig erweitern - ein sunnitisches Phänomen.

In schā'a llāh

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

Eine Frau sollte ihrem Mann gehorchen ( solange er nichts von ihr verlangt was dem Islam wiederspricht ) aber das bedeutet nicht das sie keine Recht hat ihre Meinung zu sagen und sich zur Wehr zu setzen wen ihr Unrecht getan wird .
Es wird oft missverstanden , ja der Mann hat das letzte Wort in der Ehe aber das bedeutet nicht das eine Frau kein Mitspracherecht hat .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
28.08.2016, 18:36

SOLL sie ihrem Mann georchen?

Wo? In Saudi-Arabien?

Hierzulande jedenfalls sind Frauen gleichbechtigt, said.

Hast du das noch nicht mitbekommen?

0

Imam Jawad (a) sagte: "Jemand der ungerecht ist, jemand der ihn (die ungerechtige Person) unterstützt und jemand der mit ihm (dem Ungerechten) zufrieden ist, sind alle Partner."

Was spricht denn dagegen, wenn die Frauen für mehr Freiheit ein Wort gegen die Ungerechtigkeit sprechen? 

Zainab (die Tochter von Imam Ali) hielt in Yazids Palast folgende Rede: „Ist das Gerechtigkeit, oh Sohn desjenigen, dessen Eltern Sklaven waren und später von meinem Großvater (Prophet Muhammad) befreit wurden? Wie kannst du es erlauben, dass deine Frauen und Sklavinnen sich hinter einem Vorhang befinden dürfen an einem anständigen Platz und wir, die Töchter des Propheten als Gefangene festgehalten werden? Wie kannst du es erlauben, dass man uns von hier nach da transportiert und uns unsere Bedeckungen und Kleider von uns nimmt und unsere Gesichter nackt und entblößt zeigt?“ 
(Luhuf Sayyid ibn Tawus, p. 106 und Nafas al-Mahmum, p. 444)

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ungläubige, wie wir genannt werden stehen sogar noch unter den muslimischen Frauen, so der Koran. In ihren Augen sind wir minderwertige Wesen , da darf man das. Meistens sind es ja auch die Männer die ihre Frauen vorschicken...

Hinzu kommt, dass Muslime alles tun, damit der Islam verbreitet wird - dazu gehört dann auch, nötigenfalls, gerichtlich einzuklagen, was ihre Religion fordert.

Gleich das erste Video auf dieser Zeit ist aufschlussreich

http://derprophet.info/inhalt/das-bild-unglaeubigen-htm/

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerBerater123
27.08.2016, 12:05

Ich habe ein frage an dich. Du sagst, dass Muslime alles tun, damit der Islam verbreitet wird. Heißt das ein Muslim z.B. hier in Deutschland hätte aus islamischer Sicht das Recht, oder es ist vielleicht sogar seine Pflicht, dich als nicht Muslim dazu zu zwingen den Islam anzunehmen, z.B. droht er dir, schüchtert dich ein, so das du auch Angst hättest zur Polizei zu gehen oder so. 

0
Kommentar von stine2412
27.08.2016, 14:39

Kaete, ich habe mir deinen Link angeschaut und wenn ich nicht wüßte, was das Wort Gottes sagt, wäre ich erschrocken. Aber mit dem Wissen über den Inhalt der Bibel kann man sehr gut beurteilen, aus welcher Quelle diese islamischen Aussagen kommen. Was für ein Unterschied zu den  barmherzigen Lehren Jesu Christi! Übrigens- diesen Unterschied zeigt der Link islamseite.de sehr deutlich!

Auch kann ich, gerade für unsere Zeit heute, die Bibelbücher Daniel und die Offenbarung empfehlen. Sie sind nicht leicht zu verstehen, und dir, liebe Kaete, wird zwar mein nächster Rat nicht sehr schmecken, aber wenn man etwas in den angeführten Bibelbüchern nicht versteht, braucht man nur jw.org. mit der entsprechenden Frage zu bemühen.

Noch etwas - ich habe neulich etwas Interessantes gehört: Gott/JHWH ist kein Deutscher, Amerikaner, Franzose, Türke, Saudi-Araber, Syrer, Iraker usw., er sieht uns Menschen und sieht wie wir uns verhalten. Man kann schon mit Off.22:18 sagen, dass das auf Viele zutrifft, auch auf den Islam.  „Ich lege vor jedermann Zeugnis ab, der die Worte der Prophezeiung dieser Buchrolle hört: Wenn jemand einen Zusatz zu diesen Dingen macht, wird Gott ihm die Plagen hinzufügen, die in dieser Buchrolle geschrieben stehen."


1

Evtl. solltest du erst einmal einen Blick in den Koran werfen, bevor du solche wirren Thesen audstellst, wie Frauen sollten sich unterordnen und dergl.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerBerater123
27.08.2016, 11:42

Du hast es auf den Punkt gebracht.

0

Im Iran und anderen Islamischen Ländern haben die Frauen nicht die selben Rechte wie hier.
Aber sie haben sich auch an unsere Gesetze zu halten egal woher sie kommen .
Hier gilt kein "Islamisches Recht" sondern das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
Und das besagt auch das sie hier auch Ihre Grundrechte ausüben dürfen wie wir alle die in dieser Republik leben.
Mfg Argon1

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Deutschland haben Männer und Frauen die gleichen Rechte. Somit dürfen Frauen, wenn sie die nötige Qualifikation haben, auch gerichtlich prozessieren. Alles andere wäre Diskriminierung.

Durch diese Qualifizierung sollte man auch die Gesetze kennen. Wenn man meint, das hier falsch entschieden wurde, kann man noch einmal Berufung einlegen. Somit muss das Urteil nach dem Gesetz gefällt werden und ist somit unabhängig von der religiösen Einstellung.

Wie es in anderen Ländern gehandhabt wird, kann doch egal sein. Immerhin gilt hier das Gesetz des jeweiligen Landes. Ich bin froh, dass ich hier in einer Gesellschaft leben darf, in dem Frauen mit den Männern gleichgestellt sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich schätze im Islam steht eine Muslima immer noch über den "Kuffar", also uns und unserem Staat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerBerater123
27.08.2016, 12:06

In wie fern beantwortet das jetzt die Frage des Fragestellers?

0

Was möchtest Du wissen?