Dürfen Generalunternehmen Bestandsimmobilien haben?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also hier muss man mal die "Begriffe" erörtern. Ein Bauträger kauft im Normalfall ein Grundstück. Dies macht er als kaufmännische Tätigkeit. Aber er will es ja bebauen und dann die entstandenen Wohnungen (oder Häuser) verkaufen. Dafür benötigt er z.B. einen Architekten zur Planung und Handwerksbetriebe die das Gebäude letztendlich erstellen. Dazu hat er zwei Möglichkeiten. Er beauftragt die einzelnen Handwerker direkt oder beauftragt ein Generalunternehmen. Bei eigener Beauftragung von Handwerkern, rechnet man direkt mit diesen ab. Sollte es dann zu einer unvorhergesehenen Erhöhung der Baukosten kommen, muss man diese auch bezahlen. Hat man aber ein Generalunternehmen beauftragt, so hat man in der Regel einen (gesicherten) Pauschalpreis ausgehandelt und somit Preissicherheit, denn das Generalunternehmen kann evtl. Kosten nicht ohne weiteres an den Bauträger weitergeben. Das Generalunternehmen kann eigene Handwerker haben (als Angestellte) oder auch externe Handwerksbetriebe beauftragen und überwachen. Das hat alles Vor- und Nachteile. Die Generalunternehmen kennen viele Handwerker, drücken diese aber auch oft (extrem) im Preis, da sie ja selbst auch noch (gut) verdienen wollen und dies im Pauschalpreis für den Bauträger ja auch enthalten ist. Ob man dafür immer die beste Arbeitsleistung erhält sei dahingestellt. Für kleinere Bauträgerfirmen
ist das halt "besser", da fast sämtliche Organisation zum Bauvorhaben vom Generalunternehmen vorgenommen wird, wofür man sonst eigenes oder zusätzlich angestelltes Personal (z.B. Bauleiter) bräuchte. Gibt es Mängel hat man nur einenen Ansprechpartner (den Generalunternehmer), hat man die Handwerker direkt beauftragt, muss man sich mit jedem einzelnen auseinandersetzen.

Hat ein Generalunternehmen z.B. das Grundstück selbst gekauft und bebaut es, oder kauft es Bestandsimmobilien und renoviert diese, so ist dieses Unternehmen dann ein Bauträger. Vom Anfang bis zum Ende trägt der Bauträger nämlich das gesamte finanzielle Risiko, bis die letzte Wohnung verkauft ist.

Ich hoffe die Ausführung ist nachvollziehbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jonsonhon
15.04.2016, 10:22

Danke für diese ausführliche Antwort! Nun noch eine Frage, da du dich anscheinend auskennst. Wie sieht es aus mit Generalübernehmern? Generalunternehmer benötigen ein Bauunternehmen, was benötigen Generalübernehmer? Klartext: Was benötigt man und wie wird man Generalübernehmer?

0

Jede Gesellschaft oder Firma kann natürlich auch Immobilien besitzen, die dann im Wertebestand der Firma auch geführt sind. Das Geschäftsmodell der Firmen kann dabei unterschiedlich sein.

Ein Bauträger (sollte verboten sein) organisiert immer nur andere Subunternehmener bei der Errichtung eines Bauwerkes, eine Baufirma erstellt Bauwerke mit eigenen Leuten und wenigen Subunternehmern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

natürlich dürfen sie das. Was spricht Deiner Meinung nach dagegen ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jonsonhon
13.04.2016, 17:37

Ich verstehe nicht weshalb es dann diese zwei (und noch ein paar mehr) Arten von Bauunternehmen gibt. Wenn sie doch theoretisch alle dass selbe tun duerfen.

0

Rechtlich ist nichts unmöglich....!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung