Frage von xenoxis, 415

Dürfen Flüchtlinge zu Arbeiten herangezogen werden?

Arbeiten die der Allgemeinheit dienen. Sauber machen, Müll aufheben im Park etc.? Wären Arbeitserziehungsmaßnahmen sinnvoll?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ManuViernheim, 31

Das wäre sinnvoll.

Die Flüchtlinge haben eine warme Unterkunft und bekommen Nahrung.

Als Gegenleistung könnten sie Schneefegen , Parks  säubern usw.

Man könnte berechnen wieviel ein Flüchtling kostet, dann muss er entsprechend Stunden leisten.

Pro 15 Euro was ein Flüchtling kostet, wären 1 Stunde überhaupt nicht viel sondern wenig.



Kommentar von Schnoofy ,

Es ist bezeichnend, dass der Fragesteller eine Antwort als "beste" auszeichnet, die auf seine  Frage gar keine Antwort gibt.

Frage:

Dürfen Flüchtlinge zu Arbeiten herangezogen werden?

Antwort:

Das wäre sinnvoll.

Also keine konkrete Antwort sondern ein Konjunktiv.

Kein Wunder, wer Suggestivfragen stellt erwarte ja auch keine sinnvollen Antworten.

Antwort
von rotesand, 34

Bei uns übernehmen die Asylbewerber sogar freiwillig solche Arbeiten..!

Grund -------> nachdem in der Stadt bzw. bestimmten unweit der Gemeinschaftsunterkunft liegenden Wohngebieten wiederholt Kritik laut wurde, dass die Asylbewerber ihren Müll (Plastikabfälle, Verpackungsmaterialien, Altpapier, Zigarettenkippen) oft nicht in Abfalleimer warfen, sondern auf die Straße oder in Gärten/Hecken geschmissen haben, hat der Unterkunftsleiter den Flüchtlingen erklärt, dass sie das nicht machen sollen, sie damit nicht zu einem guten Ruf ihrer beitragen, ggf. Stimmungen anheizen usw., und sie kamen dann gemeinsam darauf, dass sich Freiwillige fanden unter den Asylbewerbern die dann 1-2mal pro Woche den Abfall aufsammeln, der von ihnen produziert wird. Dieses Beispiel finde ich klasse!

Ich finde auch die Idee, dass Asylbewerber kleine Dienste zum Gemeinwohl ausüben, eigentlich gut, zumal die Flüchtlinge dann auch eine sinnvolle Tätigkeit ausüben, die allen Beteiligten in irgendeiner Weise hilft! 

Aber von "Arbeitserziehungsmaßnahmen" - was ich mit Drill und Zwang verbinde - halte ich trotzdem nichts. Zumal viele Asylbewerber mangels Deutschkenntnissen sprachlich nicht auf der Höhe wären und somit in der Lage sind, Anweisungen und Begriffen zu folgen.. meine Ansicht!

Antwort
von boque, 149

Nein, niemand darf in Deutschland zu Arbeit verpflichtet werden, es sei denn dies geschieht im Rahmen einer gerichtlichen Anordnung bzw Gefängnisaufenthalts. Ist in den Grundrechten/Menschenrechten so verankert. 

Sinnvoll wäre es die Schranken für eine Beschäftigung allgemein aufzuheben denn aktuell gilt das hier:

http://www.augsburger-allgemeine.de/wirtschaft/Wann-duerfen-Fluechtlinge-bei-uns...

Antwort
von Lucky8Bastard, 203

Man darf Flüchtlinge nicht zu Arbeiten heranziehen da ja meist noch nichtmal sicher ist ob sie überhaupt ihren Asylantrag bewilligt bekommen.

Allerdings fände ich es schonmal ein Anfang (und das sollte von den Flüchtlingen selbst kommen aus Höflichkeit) wenn sie zumindest die Arbeiten (Toiletten putzen/Aufräumen etc.) in den Flüchtlingsunterkünften komplett in Eigenregie übernehmen würden.

Wenn da dann einer nichts tun will fängt der schon irgendwann damit an wenn er am ende der einzige ist der "ausgeschlossen" wird vom Rest der Gruppe weil er nicht mithilft.

Außerdem würde es dann weniger Auseinandersetzungen dort geben wenn sie was zu tun haben

Kommentar von xenoxis ,

Den Eindruck möchte ich dir nicht nehmen und kommentieren.

Kommentar von Lucky8Bastard ,

Habe ich so aber nie gesagt. Fakt ist und da wirst du mir sicherlich zustimmen das es in Flüchtlingsaufnahmestellen viele Arbeiten gibt die aktuell Freiwillige Helfer erledigen oder oft sogar bezahlte Reinigungskräfte (wie z.b. Toiletten reinigen). Aber ist es zuviel verlangt wenn sie das selbst erledigen? Ist doch eigentlich keine Wissenschaft?!  Den mal ehrlich: wenn jeder nach der Toilettenbenutzung die Toilette in einem guten Zustand hinterlässt, ist nicht wirklich viel zu tun (so macht es doch auch jeder Zuhause nehme ich an ^^ ). Eine kleine Geste die viel bewirken würde da viele Personen entlastet würden.

Kommentar von Sarudolf ,

Ich stimme dir im Prinzip zu, aber da viele Flüchtlinge in Jugendherbergen oder auch kleineren Hotels (quasi als Gäste) untergebracht sind, bin ich mir unsicher ob das überhaupt zulässig wäre, dass sie das selbst machen.

Aber zumindest das Zimmer Besen rein halten, sollte man erwarten können.

Kommentar von casala ,

fakt ist aber auch, daß deutsche schultoiletten schon vor dem flüchtlingsandrang unter aller sau aussahen, obwohl deutsche buben (die es ja angeblich "zu hause auch machen") drin waren.  :((

Kommentar von Lucky8Bastard ,

Das ist ein schlechter Vergleich wie ich finde da es sich bei Schülern um Kinder handelt die noch nicht so weit denken (und auf Berufsschulen oder Hochschulen wo die Leute älter sind, sieht es nicht so schlimm aus habe ich die Erfahrung gemacht).

Desweiteren haben diese Schüler (auch wenn es eine Schweinerei ist das sie sich so verhalten) nunmal das "Anrecht" (wusste nicht wie ich es besser hätte sagen können) hier in Deutschland zu sein, weswegen wir wegen der Schulpflicht dann nunmal gezwungen sind die Reinigungskräfte zu bezahlen von Steuergeldern.

Bei vielen Flüchtlingen ist aber noch nichtmal klar ob sie hier überhaupt bleiben dürfen bzw. ob sie überhaupt einen Grund vorweisen können damit der Asylantrag nicht abgelehnt wird (immerhin werden aktuell nur ~48% der Asylanträge akzeptiert, der Rest wird abgelehnt weil es Menschen sind die nicht aus Kriegsgebieten kommen oder gefälschte Papiere dabei haben).

Kommentar von xenoxis ,

Das sehe ich zu 100% genau so.

Kommentar von xenoxis ,

Genau, die werden dann ausgewiesen, aber nicht abgeschoben.

Kommentar von Lucky8Bastard ,

Und das ist ja das schlimmste. Erst kommen (laut aktuellen Schätzungen) 50-60% der Leute die garnicht aus einem Kriegsgebiet kommen und somit eh kein Asyl kriegen und behindern hier die Bürokratie die für Kriegsflüchtlinge dringend benötigt wird und wenn sie dann kein Asyl bekommen werden sie noch nichtmal ausgewiesen, kriegen noch weiterhin Geld und liegen allen weiterhin auf der Tasche. Dummes Deutschland...

Kommentar von xenoxis ,

Naja einige unterstützen dieses Gebaren eifrig und nachhaltig, werden dann sogar unsachlich.

Kommentar von Lucky8Bastard ,

Dann kriegen abgelehnte Flüchtlinge Post das sie sich zu einem benannten Termin doch am Flughafen einfinden sollen da sie ausgewiesen werden... 

Wie blöd muss man eigentlich sein? Glaubt da wirklich jemand das da freiwillig jemand kommt? Das dämmlichste dabei ist ja noch nichtmal das sie die Aufforderung per Post kriegen, sondern das sie wenn sie nicht erscheinen weiterhin Geld bekommen vom Staat!!! 

Da kann man eigentlich nur lachend in eine Kreissäge laufen...

Kommentar von xenoxis ,

Gut formuliert, diesmal habe ich gelacht.

Kommentar von ponyfliege ,

und das völlig grundlos.

im nahen osten gibts ausschliesslich STEHKLOS. da ist weder die menge an papier noch eine klobürste vorgesehen. schlicht und ergreifend: die leute sind damit überfordert, weil sie das noch nie gesehen haben.

und jetzt erklär du mir doch mal, wie man ein bidet benutzt. japanische besucher in europa sind entsetzt, weil wir unsere k... mit papier abwischen, anstatt uns nach dem wc, wie es sich gehört, zu waschen. die halten uns für entsetzliche unzivilisierte dreckschweine...

wie gesagt - erklär mal - bidet und seine benutzung.

danach darfst du lachen. vorher nicht.

Kommentar von Lucky8Bastard ,

@ponyfliege: die deutsche Toilettenbenutzung mag für sie ungewohnt sein, aber nunmal keine Wissenschaft. Das zeigt man denen einmal und dann sollte das funktionieren, ein Kind versteht es doch auch. Klingt so als würdest du damit meinen das unsere (zumindest laut Regierung) hochgebildeten Fachkräfte schon mit einer sitzenden Position auf der Toilette und einer Spülung mit anschließender Toilettenbürstenbenutzung überfordert wären?!

Und nur mal am Rande: in Syrien wo ja viele (zugegeben nicht alle) Flüchtlinge herkommen ist das europäische Toilettensystem zu genüge vorhanden. Es gibt auch noch Stehklos aber diese nicht mehr mehr so häufig.

Antwort
von nooppower15, 135

Sinnvoll,ja. Möglich,ja. herangezogen im Sinne von möglichen Sanktionen bei nichtanahme einer "Arbeitserziehungsmaßnahme" nein.

Antwort
von rainwave, 25

Ob ein Flüchtling in Deutschland arbeiten darf, hängt von seinem Aufenthaltstitel ab. Es würde reichen, wenn die Flüchtlinge ihren eigenen Dreck weg machten, aber dafür gibt es in den Flüchtlingsheimen ja Putzfrauen, die die Toiletten und Duschräume sauber machen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten