Frage von Alex30141, 295

Dürfen Eltern oder Väter so handeln?

Hallo, letztens habe ich mich mit meinem Vater gezofft. Undzwar begann alles damit, dass er meinen Schulranzen durchwühlt hat und einen Nachsitzzettel gefunden hat. Dann wurde er lauter und begann zu diskutieren. Ich hatte keinen Bock mit ihm zu diskutieren und sagte, dass ich dazu garnichts mehr sage, das wiederholte ich wieder und wieder und sagte ihm auch das ich nicht diskutieren möchte, woraufhin er sehr angepisst war und auch lauter wurde, letztenendes ging er dann aus meinem Zimmer und sagte :"Eine halbe Stunde gebe ich dir Zeit, dann kommst du ins Wohnzimmer und dann reden wir !". Ich hatte keinen Bock auf ihn und auch keine Lust zu reden. Als dann die halbe Stunde vorüber war kam er zu mir in mein Zimmer und sagte :"Du kleines Arschlo**,lässt mich einfach eine halbe Stunde warten" und er zitierte etwas was ich garnicht gesagt habe "Ja lass ich halt den Pisser warten" und ich sagte ihm dass ich das garnicht gesagt habe. Er sagte dann :"Ja das hast du aber gedacht" und ich verneinte wieder und er versuchte mich zu kritisieren und versuchte irgendwie recht zu haben. Er sagte ich solle jetzt zum Wohnzimmer kommen und wir reden da weiter. Ich wollte nicht und sagte ihm dass ich garnix sage. Dann kam er zu mir und zog mich am Ohr und schubste mich ins Wohnzimmer. Dort schwieg ich immer noch und er meinte :"Das wird Konsequenzen haben. Mit Thai-boxunterricht wars dann und ich werde mir noch was ausdenken". Die ganze Aktion begründete er dann mit :"Ja das ist meine Pflicht mit dir zu reden als dein Vater".

Ich fasse zusammen : Ich will nicht mit ihm reden ,er zerrt mich mit gewalt ins Wohnzimmer ,ich will immer noch nicht reden und dann soll es für mich Konsequenzen geben ,weil ich nichts sage (Wozu ich auch das Recht habe) und das ist dann eine erzieherriche Maßnahme...

Ihr könnt mir sagen was ihr wollt, aber das ist nie im Leben eine erzieherriche Maßnahme. (Mein Vater ist im übrigen kein Alkoholiker).

Was haltet ihr davon, macht er sich damit strafbar ?? Was kann ich dagegen tun, denn er versuchte heute wieder zu diskutieren mit meinem kleinen Bruder, aber das ist dann was anderes. Im Nachhinein tut er dann immer so als währe nix gewesen und versucht einen auf "nette Familie" zu machen.

Antwort
von ATaleofMonsters, 49

Hahaha, man merkt, dass du von der neuen Generation bist, kein Respekt vor Älteren! Das Einfachste und Klügste ist nun wirklich dich zu entschuldigen für dein doch SEHR rüpelhaftes Verhalten, ich bin mir sicher dein Vater liebt dich und hat dir viel gegeben und er wollte ja anscheinend nur reden. Das hättest du tun sollen! Versuch es irgendwie nach zu holen und deinen Fehler ein zu gestehen, sieh zu, dass du die Schule ernst nimmst und Nachsitzen nicht allzu oft vor kommt (Ist lästige Zeitverschwendung :P ). Und nur mal so, der Mann ist dazu verpflichtet sich um dich zu sorgen, was er tun wollte, also lass ihn dies machen anstatt es ihm so schwer zu machen oder besser gesagt: euch beiden. Ich gebe zu, am Ohr ziehen KANN etwas strikt wirken, aber fehl am Platz fand ich es jetzt nicht, meine Ma hätte das wahrscheinlich auch gemacht, wenn ich mich jemals so daneben benommen hätte ^^. Wie die Meisten ERFAHRENEREN Leute hier bereits geschrieben haben: Bring die Sache ins reine und denk darüber nach was passiert ist. Versuch dich nicht hinter deiner Mauer zu verstecken, dass du der Einzige hier bist der Recht hat, denk nach, verstehe, entschuldige, verzeihe. Aber hier sturer Bock zu spielen bringt dich nicht weiter. Du wolltest Antworten: Hier hast du sie. Alle. Bedenke, einige hier haben bereits Kinder, andere sind durch diese Phasen ebenfalls gegangen. Verlass dich nicht auf gleichaltrige Pubertiere die dir nur zustimmen, sei auch offen für die Anderen. Liebe Grüße und nein, ich nenne dich kein A(...). 

Mach was draus!

Antwort
von Momo1965, 47

Hast Du nicht in dem Abschnitt, der mit „Ich fasse zusammen“ beginnt, ein kleines, aber entscheidendes Detail vergessen anzuführen? Du hast doch wohl sehr offensichtlich in der Schule einen Bock geschossen, oder wie sonst erklärt sich dieser „Nachsitzzettel“, den Dein Vater in Deinem Schulranzen gefunden hat? Dazu stehen, es erklären, DEINEN Fehler eingestehen möchtest Du aber nicht?

Ich kann durchaus nachvollziehen, warum Dein Vater einen gewissen Gesprächsbedarf sah und warum er grätig wurde, weil Du Dich dem nicht stellen wolltest. Über seine Wortwahl ließe sich zweifelsohne noch diskutieren, denn das hätte er auch durchaus ein bisschen netter formulieren können, aber dem Grunde nach war Dein Fehlverhalten Auslöser für diese unschöne Situation und Dein unangebrachtes Schweigen für ihn pure Provokation.

Fehler zu machen, ist keine Schande! Dann aber nicht dafür einzustehen, ist wenig erfreulich! Denk mal drüber nach, ob das Verhalten Deines Vaters unter Berücksichtigung ALLER Aspekte nicht doch nachvollziehbar ist.

Was Du nun dagegen tun kannst? Lass Dir einfach keinen Lapsus mehr zu Schulden kommen, dann gäbe es auch keinen Gesprächsbedarf, dem Du – auf welche Weise auch immer - ausweichen müsstest. ;-)

Antwort
von Schocileo, 91

Dass er dich mit Gewalt ins Wohnzimmer zerrt ist falsch, Eltern sollten ihren Kindern gegenüber nicht handgreiflich werden.

Ansonsten sehe ich da einen ziemlich großen Disput zwischen euch. Dein Vater scheint ja geahnt zu haben, dass du Nachhilfe kassiert hast (wofür denn?) und du hattest nicht vor ihm das zu erzählen (korrigiere mich wenn ich falsch liege. Das ist der Eindruck, der aus deinem Text hervorgeht).

Verschweigst du ihm häufiger Sachen oder lügst ihn sogar an? Das könnte sein überspitztes Verhalten erklären. Klärst du Sachen nie mit ihm? Das ist nicht gerade sehr erwachsen. Versuche doch immerhin mit ihm die Sachen zu klären.

Kommentar von Alex30141 ,

2mal Hausaufgaben vergessen und ich hatte nicht vor es ihm zu erzählen weil er immer wenns um Schule geht total überreagiert und ich verschweige ihm manchmal Sachen ,weil ich keine Lust auf Streit habe.

Kommentar von Schocileo ,

Wahrscheinlich reagiert er eben deswegen über. Such mal ein Gespräch mit einem Vertrauenslehrer oder einem anderen Erwachsenen, der kann dir die Situation nochmal ganz anders bewerten und vielleicht sogar mit deinem Vater reden, damit er das etwas lockerer sieht und du wieder anfängst, ihm solche Dinge zu erzählen.

Antwort
von Alsterstern, 131

In jeder Gemeinschaft kommt es mal zu 'Reibereien'. Die große Kunst ist es sich hier 'fair' zu behandeln. Man muss reden, ohne reden geht es nicht. Deshalb bringt schreien nichts. Und dann muss man sich eben in Ruhe an einen Tisch setzen. Man sollte abwechselnd reden, den anderen ausreden lassen. Auch erst einmal das Gesagte auf sich wirken lassen und nicht wieder gleich los schreien. Sicher muss man das alles auch lernen, das kann nicht jeder. Aber man sollte es wenigstens versuchen vernünftig aufeinander zu zugehen. Denke mal darüber nach.

Antwort
von FeeGoToCof, 126

Er darf Dich nicht gewaltsam schubsen, wobei Du mal behauptest, er würde Dich gezerrt haben, dann wieder geschubst. Den Unterschied kennst Du?

Er darf Dich nicht am Ohr ziehen.

Aber ansonsten ist alles im Rahmen dessen, was ein bockiger, minderjähriger, schulpflichtiger, pubertierender Jugendlicher so provozieren kann.

Kommentar von Alex30141 ,

Am Ohr gezerrt und dann den restlichen weg geschubst

Kommentar von Alex30141 ,

so meinte ich das

Antwort
von Zarina88Niony, 160

Meine Mum ist auch so... Ich hab keine Ahnung was ich dann machen soll. Anschrein nützt nix sie schlägt dann nur und soo:((

Kommentar von FachGoldAnwalt ,

Du tust mir total leid.  :((

Strafanzeigen stellen. Wegen Beleidigung mittels Tätlichkeit nach § 185 oder Körperverletzung nach § 223 StGB . Zum Jugendamt gehen. Wegen § 1631 BGB .

Wenn immer du die körperlichen Möglichkeiten dich zu wehren hast - dann nutze sie bitte. Es ist gemäß § 32 StGB ( Notwehr ) erlaubt.

Wenn sie dich noch einmal schlägt, dann hau ihr volle Kanne eine rein. Sobald sie sich dann körperlich rächen will, dann noch mal. Aber so das sie es merkt. Nutze deine volle Kraft. Keine Waschweiber Aktionen ( sorry ), sondern volle Härte.

Anders checken die Hinterwäldler ihre Fehler nicht. Meist nicht mal dann. Ich wurde auch jahrelang von meinen Eltern geschlagen.

Dennoch habe ich mich mit bisher 32 Jahren noch nie geprügelt und war noch nie betrunken. Aber bei sowas bekommen ich Anfälle.

Kein Mensch darf einen anderen schlagen.

Kommentar von Momo1965 ,

Also, DU bist ja wirklich der Knaller schlechthin!!! :-)) Erst haust Du hier wild alle möglichen Paragraphen auf die Platte, dann rätst Du zu übelsten Schlägen mit voller Kraft und voller Härte und zum guten Schluss schreibst Du dann allen Ernstes: „Kein Mensch darf einen anderen schlagen“. Das birgt schon eine gewisse Komik! :-))

Erkläre mir bitte eins: Was würde Denjenigen, der nun Deinen Rat befolgen sollte, von Demjenigen unterscheiden, der den Anlass zur dieser „Notwehr“ gegeben hat?

By the way… wenn Du schon glaubst, befähigt zu sein, die Gesetze anzuführen, lies Dich doch bitte erst mal darüber ein, was man rein rechtlich gesehen unter „Notwehr“ versteht! ..... Sorry, aber mir drängt sich der Verdacht auf, dass bei Deiner Nickname-Wahl der Wunsch Vater des Gedanken war!

Antwort
von FachGoldAnwalt, 79

Dein Vater hat sich hier zivilrechtlich des § 1631 BGB schuldig ( Recht auf schadfreie seelische und körperliche Erziehung ) und strafrechtlich der normalen Beleidigung ( "Du kleines A....loch" ) gemäß § 185 StGB, sowie der Beleidigung mittels Tätlichkeit ( am Ohr ziehen ) nach 185 StGB strafbar gemacht.

Bei einer normalen Beleidigung wäre die Höchststrafe 1 Jahr Freiheitsentzug, bei einer Beleidigung mittels Tätlichkeit beträgt die Höchststrafe 2 Jahre Freiheitsentzug.

Für eine Körperverletzung nach § 223 StGB reichen die Taten deines Vaters nicht aus.

Du solltest zum Jugendamt ( § 1631 BGB ) und zur Polizei ( § 185 StGB ) gehen und deinen Vater wegen der genannten Taten anzeigen. Es spielt keine Rolle ob es dein Vater ist. Er hat gegenüber dir und anderen keine Straftaten zu begehen.

Egal wie viel Reue er dir gegenüber zeigt - zeig ihn an. Du bist kein Vieh, nur weil du unter 18 Jahre alt bist. Merk dir immer - auch und gerade nach deinen Auszug - wie deine Eltern sich früher gegenüber dir verhalten haben und lass sie das entsprechend spüren.

Wer seine Kinder gewalttätig anfässt und anschreit, hat den IQ von Schuhcreme, ist grenzwertig dumm und primitiv.

Dein Vater ist wie so viele in Deutschland ( meiner war auch so ) :  Fühlt sich gegenüber dem Kind stark, kann an ihm seine Machtgelüste und seinen Frust auslassen.

Nicht immer sind diese Väter arme Socken. Manche sind Total Versager, manche selbstbewusst und normal im Leben stehend. ( Arbeit, soziale Kontakte ) Aber fast immer sind sie für Drogen ( Zigaretten, Alk ) offen und nicht sehr hell im Kopf. Mittelalterdenken.

Ca. 75 % aller Eltern sind meiner Auffassung nach ungeeignet, Kinder richtig zu erziehen. Die Resultate dessen sieht und hört man jeden Tag in den Medien.

Dein Verhalten an sich war einfach großartig und mutig. Weiter so. Stärke und Selbstbewusstsein zeigen. Fehler zugeben. Unschuld musst du nicht rechtfertigen.

Du darfst dich gegen deinen Vater auch körperlich wehren. ( § 32 StGB - Notwehr )

Kommentar von FachGoldAnwalt ,

An den meist asozialen Antworten und Kommentaren hier, sieht man auch im Jahr 2016 (!) immer noch, wie dumm die Allermeisten in Bezug auf Erziehung denken.

Absolutes Mittelalterdenken, gepaart mit rechtlicher Unwissenheit und einer Moral frisch aus dem Klo gefischt.

Kommentar von Interesierter ,

Glaubst du ernsthaft, mit einer kompletten Verweigerungshaltung, einem Strafverfahren und dem Jugendamt im Haus würde sich ein harmonisches Familienleben einstellen? 

Um ehrlich zu sein, ich halte die Maßnahmen, die der Vater eingeleitet hat, für falsch. Ob sie strafrechtlich wirklich relevant sind, darüber müsste ein Richter entscheiden. Nicht jede körperliche Berührung ist gleich eine Körperverletzung oder als Gewalt zu werten. Nicht jedes böse Wort ist gleich eine strafrechtliche Beleidigung oder seelische Verletzung. Daher schiessen deine Vorschläge ohne genaue Kenntnis der Sachlage doch weit übers Ziel hinaus.

Ich sehe die Lösung des Konfliktes nur im gemeinsamen Gespräch. Das ist im Elternhaus so und wird im späteren Leben genau so sein. Konflikte können friedlich gelöst werden, aber wenn eine Seite gar nicht zur friedlichen Lösung bereit ist, was dann?

Ich bin der Meinung, der Vater hat die Pflicht zur Erziehung und kann das Verheimlichen von schulischen Problemen und die Weigerung zum Gespräch nicht so im Raum stehen lassen. Wie erzieherische Maßnahmen aussehen können, hatte ich schon geschildert. 

Mit deiner Grundeinstellung bist du jedoch absolut auf dem Holzweg. In einer häuslichen Gemeinschaft ist die bewusste Eskalation von Konflikten nicht zielführend. Keine Seite profitiert davon. Im Gegenteil, es gibt nur Verlierer. 

Eine win-win Situation, aus der beide Seiten gestärkt herauskommen, kann immer nur im Konsens erreicht werden. Das sollte Eltern und Kindern klar sein. 

Kommentar von FachGoldAnwalt ,

Mich tangiert nicht, ob sich ein harmonische Familienleben einstellen würde.

Es ist nur so, dass sich Eltern - genau wie Lehrer gegenüber Schülern - nicht strafbar machen dürfen und keine Sonderrechte ( mehr ) haben.

Einfache körperliche Berührung = Beleidigung mittels Tätlichkeit nach § 185 StGB . Das hatte ich bereits ausgeführt.

Eine klassische Ohrfeige von einer Frau ist das beste Beispiel für eine Beleidigung mittels Tätlichkeit nach § 185 StGB .

Mein Weg ist aus juristischen Stahl, nicht aus amateurhaften Holz.

Ich bin auf diesem Portal seit 3,5 Jahren und habe folgendes beobachtet:

Wenn diese Taten - wie in der Frage aufgeführt - von Person X und fremder Person Y gegenseitig ausgeführt werden, dann wird neutral die jeweilige Strafbarkeit auf die entsprechende Person assoziiert.

Wenn jedoch Eltern gegenüber ihren Kinder strafbares Verhalten zeigen, dann wird das immer relativiert/verharmlost. Außer es liegen die Straftaten gemäß der §§ 224 ( selbst hier wird oft verharmlost ), 226, 212 und 211 des StGB vor.

Kommentar von Interesierter ,

Jetzt machst du dich aber lächerlich!

Du bist seit heute auf diesem Portal angemeldet. 

Deine persönlichen Ansichten in allen Ehren, aber bei dem Begriff "juristischer Stahl" muss ich doch lachen. Recht ist das, was ein Richter dazu sagt und nicht deine laienhaften Anwandlungen. 

In diesem Zusammenhang solltest du mal in § 1619 BGB reinschauen. 

Und in einem Punkt liegst du absolut falsch! Ein harmonisches Familienleben ist die Grundlage für eine ordentliche Erziehung. Dazu gehört auch Respekt, der auf Gegenseitigkeit beruht. 

Die Lösung von Konflikten sollte im Vordergrund stehen und nicht deren Eskalation. Wie mir scheint, ist bei deiner Erziehung so einiges schief gelaufen. Ziel beider Seiten sollte doch die Vermeidung der vom Fragesteller geschilderten Vorkommnisse sein und nicht deren juristische Aufarbeitung. 

Wenn es innerhalb der Familie zu Gewalt oder juristischen Auseinandersetzungen kommt, ist irgend etwas gewaltig schief gelaufen. 

Antwort
von Interesierter, 125

Nun, ihr habt beide zur Eskalation der Situation beigetragen.

Du kannst nicht einfach nur auf deinem Recht bestehen und ihm im Übrigen durch deine Respektlosigkeit den Finger zeigen. Dass es dann knallt, sollte dir eigentlich klar sein.

Differenzen kann man nur im Gespräch ausräumen. Dem hast du dich massiv verweigert.

Offenbar bist du nicht das, was man einen vorbildlichen Schüler nennen könnte. Wenn du in der Schule Mist baust, musst du auch damit rechnen, dass dich dein Vater zur Rede stellt. Hier auf stur zu stellen ist gar keine gute Idee.

Ich habe selbst einen 16jährigen Sohn, der ab und an mal austesten will, wie weit er gehen kann. Ein paar Tage Handy- oder Computerverbot bringen ihn dann recht schnell wieder auf den Boden der Realität zurück.

Kommentar von Alex30141 ,

Handy und Computerverbot bringen mich da nicht weiter ,ich bin nicht so sehr darauf angewiesen und benutze elektronische Unterhaltungsmedien nicht so oft.

Kommentar von Interesierter ,

Und du meinst, das würde dein Verhalten besser machen? Ganz sicher nicht.

Er hat viele Möglichkeiten. Der Tag, an dem du irgend etwas von ihm willst oder brauchst, kommt schneller, als du denkst. Und sei es nur, dass du auf dein regelmäßiges Taschengeld wartest. Das könnte er z.B. ersatzlos streichen.

Kommentar von FachGoldAnwalt ,

Der Vater darf natürlich selbstverständlich gegen die §§ 1631 BGB und 185 StGB verstoßen und seinen Sohn wie Vieh behandeln.

Die Menschenwürde gilt für alle. Sowas hat Kinder. Unfassbar.

Kommentar von Interesierter ,

An dieser Stelle muss ich mich dann doch wehren. 

Ich habe an keiner Stelle die Maßnahmen des Vaters verteidigt oder gut geheissen. Ich habe lediglich klargestellt, dass auch der Fragesteller zur Eskalation beigetragen hat und durch eine komplette Verweigerungshaltung nichts bewirken wird.

Ich hatte deutlich zum Ausdruck gebracht, dass ich eine Lösung des Konfliktes nur in Gesprächen sehe. Hierzu müsste aber der Fragesteller erst mal zum Gespräch bereit sein. 

Weiter erfüllen die von mir genannten Maßnahmen wie Computer- oder Handyverbot keinen der in den von dir genannten Paragraphen genannten Tatbestände. Auch der Entzug des Taschengeldes tut das nicht. Taschengeld ist eine freiwillige Leistung ohne jeden Rechtsanspruch. 

Und bitte, unterlasse künftig persönliche Angriffe. Wir können sachlich und nüchtern miteinander diskutieren. Wenn du jemanden suchst, bei dem du Frust abbauen kannst, bin ich sicherlich der Falsche. 

Kommentar von FachGoldAnwalt ,

Halte dich jeden Tag an alle Gesetze. Auch Hundesche...e weg machen und überall mit dem Auto blinken, wo du es musst.

Auch auf einen Supermarkt Parkplatz beim rein- und raus fahren.

Wenn du das nicht machst, kannst du auch zu deinen ehemaligen Fahrlehrer gehen und auf ihn spucken.

Kommentar von Interesierter ,

Wenn du deinen ehemaligen Fahrlehrer bespuckst, ist das eine Straftat im Sinne von § 185 StGB als Beleidigung mit Tätlichkeit und wird mit Freiheitsentzug bis max. 2 Jahren oder Geldstrafe bestraft, egal, ob du nun geblinkt hast oder nicht.

Kommentar von Momo1965 ,

Klasse gekontert!!! ;-))

Antwort
von Dommie1306, 88

Oh Gott...

Also erstmal: Respekt vor deinem Vater, ich hätte dich vermutlich... "anders" behandelt.

Jetzt aber zu deinen Fragen:

Dein Vater hat ein Recht auf ein Gespräch mit dir. Wenn du ihm dieses verweigerst, kann er erzieherische Maßnahmen anwenden. Wenn du diese über dich ergehen lässt und weiter nichts sagst, ist das nun mal so.

Was er nicht darf, ist körperliche Gewalt anwenden, in dem Fall an deinem Ohr ziehen. Aber auch damit hat er sich nicht strafbar gemacht => zu geringe Intensität, zu geringe Dauer.

Unterm Strich: Normale Reibereien während der Pubertät, wenn du weiterhin "deine eigene Meinung so vehement vertrittst" (das war nett formuliert, ich könnte auch schreiben "sche*ß anstrengend bist"), wird das noch öfter ausarten...

Kommentar von Alex30141 ,

Wir beide sind "sche*ß anstrengend" er ist nämlich genau so ein Dickkopf wie ich. Ich habe ihm auch mal gesagt dass ich mir wünsche, dass er etwas gelassener wird, erst hieß es ok ich nehme mir deinen Wunsch zu Herzen aber am Ende wurde daraus nix.

Kommentar von Dommie1306 ,

Da geb ich dir sogar recht, dass ihr beide anstregend seid... da nehm ich deinen Vater nicht mal in Schutz... ich geh mal davon aus, dass ihr das schon hinkriegt:)

Kommentar von FachGoldAnwalt ,

So eine fragwürdige Antwort von einem Polizisten...

Schon ist der gute Eindruck verflogen. Was meinst du denn mit "anders behandelt"? Ich hoffe du hast keine Kinder.

§§ 1631 BGB und 185 StGB . 

Wo ist denn das angebliche Recht des Vaters auf ein Gespräch gegenüber seinem Kind verankert?

Kommentar von Dommie1306 ,

Wieso denn BGB wenn es das Grundgesetz gibt? Artikel 6 Absatz 2 würd ich mal sagen ist ausschlaggebend für das Recht auf ein Gespräch... dieses kann nicht erzwungen werden, dennoch kann der Vater es mit erzieherischen Maßnahmen versuchen zu erreichen...

Ich bin gerade glaub ich blind. Wo hab ich "anders behandelt" geschrieben, sorry...

Danke aber dennoch, dass ich irgendwo mal einen guten Eindruck hinterlassen habe^^

Antwort
von Dummie42, 100

Ich bewundere die 98%ige Selbstbeherrschung, die dein Vater ob deines unglaublich unverschämten Verhaltens noch an den Tag gelegt hat.

Unsere Tochter hat sich uns gegenüber auch nicht annähernd jemals so respektlos verhalten, deshalb war ich nie in dieser Situation und kann nicht sagen, ob mir nicht echt der Hut weggeflogen wäre.

Du, Freundchen, solltest jedenfalls ganz ganz kleine Brötchen backen und dich vor allem entschuldigen.

Kommentar von aribaole ,

B R A V O !!!! Das musste mal gesagt werden!

Kommentar von Alex30141 ,

Ich darf ja wohl garnichts sagen. Ich wollte ja nicht dass es so eskaliert. Und das hat auch nichts mit Respekt zu tun, ich bin ihm von Grund auf dankbar genau wie meiner Mutter, da ich ohne sie nicht existieren würde, jedoch will ich das diese Diskusionen aufhören.

Kommentar von Dummie42 ,

Ich hatte keinen Bock mit ihm zu diskutieren

So geht das nicht! Es gehört in der Tat zu den elterlichen Pflichten, diese Dinge mit ihren Kindern zu klären. DU hast Mist gebaut und DU hast dafür Rede und Antwort zu stehen und zwar in höflichem Ton und eventuelle Konsequenzen zu tragen.

Das alles hätte niemals so eskalieren müssen, wenn du nicht so unglaublich verstockt reagiert hättest. Erst baust du Mist in der Schule, redest du nicht und dann lässt du deinen Vater auch noch einfach stehen, nachdem der dir schon netterweise entgegengekommen ist, in dem er dir noch eine Freist zum Sammeln und Argumente überlegen gegeben hat. Versetz dich mal in seine Lage. Hättest du dich gleich einfach entschuldigt, wäre es wahrscheinlich bei einem lockeren Spruch über verdientes Sitzenbleiben  geblieben. Jetzt ist dein Vater natürlich richtig angepisst und denkt sich, er muss druchgreifen, damit du ihm von jetzt an nicht nur noch auf der Nase rumtanzt.

Kommentar von Alex30141 ,

Du sagst es "...und zwar in höflichem Ton..." sein Ton war aber ganz und garnicht mehr höflich.

Kommentar von Dummie42 ,

Den Ton hast du aber durch dein Verhalten vorgegeben.

Antwort
von Menuett, 65

Er hätte Dich nicht am Ohr ziehen sollen.

Strafbar war das aber nicht.

Er ist Dein Vater, er ist zu Deiner Erziehung berechtigt und verpflichtet.

Du hast kein "Schweigerecht" und Dein Vater hat das Recht Dein Fehlverhalten zu sanktionieren.

Kommentar von FachGoldAnwalt ,

§ 185 StGB .

Antwort
von aribaole, 85

Dürfen Eltern das! Mein lieber Freund, sei froh das dein Vater noch so ruhig blieb. Was darf er denn in deinen Augen? Dir zu Essen geben? Dir ein Dach über dem Kopf geben? Dich Einkleiden? Dir Handy's und Komputer kaufen? Deine Frechheiten Erdulden? Sag jetzt nicht "er muss", er muss NICHT alles, du dagegen schon, wenn er es sagt! Du isst von seinem Teller, du schläfst unter seinem Dach, also hast du ihm zuerst Respect entgegen zu bringen wenn du Respectiert werden willst! Deine frechheiten hätte ich, an seiner Stelle, dir schon Ausgetrieben. Ich würde dich ganz einfach vor die Wahl stellen, entweder du machst was ich sage, oder dich beim Jugendamt lassen. Schalte dein Hirn ein, bevor du so zu deinen Eltern bist!

Kommentar von Alex30141 ,

D.h. wenn deine Kinder eine eigene Meinung haben und dir das nicht gefällt wenn ihnen etwas nicht passt treibst du es ihnen damit aus sie beim Jugendamt abzugeben... Ich denke das ist das falscheste was man als Vater tun kann. Dass einem die eigenen Kinder so egal sind ,dass man sie dann los wird.

Kommentar von Alex30141 ,

Schalt du auch dein Hirn auch ein bevor du deine Kinder beim Jugendamt abgibst mit der begründung dass dir ihre Meinung nicht passt.

Kommentar von aribaole ,

Meinung ist Meinung. Frechheit bleibt Frechheit! Was nehmt ihr jungen euch heraus, so mit der älteren Generation umzugehen? Habe nur einen Trost, ihr werdet auch mal Eltern. Hoffentlich habt ihr dann einen Stall voll von eurer Sorte.

Kommentar von Menuett ,

Du kannst niemanden "beim Jugendamt lassen".

Du bist zur Erziehung verpflichtet.

Kommentar von FachGoldAnwalt ,

aribaole:  Der Fragesteller ist gottverdammt nicht dein Freund.

Der Vater muss seinem Kind Essen und Obdach geben. Denkst du Kinder können sich ihre Geburt aussuchen?

Kein Kind muss seinen Eltern Respekt entgegenbringen, wenn selbige ihn wie Vieh behandeln. Deine asoziale Antwort macht mich so wütend, dass sich meine Haut grün färbt....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten