Frage von Horseheartluck, 171

Dürfen Eltern ihre Kinder einsperren o.ä.?

Hallo. Also es geht um eine Freundin von mir, sie hat mir heute erzählt, dass ihre Eltern gestern richtig „ausgeflippt" sind. Es war so: Sie sitzen halt ganz normal am Tisch und essen. Da sagt halt ihre Mum, sie habe so schlechte Essmanieren oder wie man so was nennt und schreit halt laut rum. Sie hat anscheinend ein bisschen Panik bekommen, anscheinend ist zwischen den beiden schon einiges vorgefallen. Also sie wollte gehen, und da hat sie ihre Mutter festgehalten und an den Stuhl gefesselt, sie dürfe erst gehen, wenn das Essen aufgegessen ist. Ja, gefesselt, mit einem Springseil! Ich wollte ihr das erst gar nicht glauben...Sie hat gesagt, sie habe „Platzangst" (also weil sie nur noch die Arme bewegen konnte) bekommen und hat alles mögliche versucht. Ihr ist es dann auch gelungen und ist aufs Klo gelaufen, weil sie da so „Drehschlüssel" (ihr wisst was ich meine?) haben und ist da dann um die 2 Stunden geblieben. Ihre Mum ist irgendwohin gefahren und hat die Haustür abgeschlossen. Sie ist heute bei mir gesessen und hat geheult. Ich habe versucht sie so gut wie möglich zu beruhigen, schließlich ist sie dann nach Hause gegangen. Ich weiß wirklich nicht was ich davon halten soll. Darf die Mutter das rechtlich? Ist das nicht Freiheitsberaubung? Und was kann ich als Außenstehende dagegen tun? Wie „schlimm" ist das wirklich? Kann man von sowas psychische Schäden bekommen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Birgitmarion, 67

Sag Deiner Freundin unbedingt, dass sie zum Jugendamt damit gehen soll!

Ich kann mir ganz und gar nicht vorstellen, dass diese Mutter korrekt gehandelt hat! Das ist ja Freiheitsberaubung!!!!

Wenn die Freundin durch das Einschließen zu Schaden gekommen wäre, z.B. weil ihr was passiert ist und sie nicht aus dem Haus konnte, kann die Mutter Ärger bekommen!

Sicher kann sie psychischen Schaden nehmen!

Kommentar von Horseheartluck ,

Okay. Aber meinst du, sie traut sich das? Kann ich ihr da irgendwie helfen? Ich würde es mir glaub ich auch erst nach einiger Überwindung trauen...und ich bin jetzt schon ein paar Jahre älter...nehmen die sie überhaupt ernst?

Kommentar von Birgitmarion ,

Gehe mit ihr dort hin, wenn sie sich alleine nicht traut! Und ja, sie nehmen sie ernst! Ich kenne ein Mädchen, das hingegangen ist und Erfolg hatte. Es geht ja um das Kindeswohl!

Kommentar von Menuett ,

Da die Eltern das Aufenthaltsbestimmungsrecht über ihre Kinder haben, ist das keine Freiheitsberaubung.

Eltern dürfen das.

Kommentar von Birgitmarion ,

Dann stelle Dir mal vor, es würde brennen! Man kann doch nicht sein Kind einschließen!

Antwort
von FlyingDog, 80

Hallo.

Die Frage ist wohl, schwer zu beantworten denn, man kann es nicht nachvollziehen, wir hören/lesen nur eine Seite ohne die andere Seite zu hören/lesen... schnell wird geurteilt, obwohl sich die Situation vlt. ganz anders darstellt.

Ggf. werden die Elten zu unrecht ins falsche Licht gerückt, da muss man sehr vorsichtig mit umgehen.

Wenn du dir sicher sein willst ob wirklich was an dem ist, dann informiere dich am liebsten erstmal direkt bei den Eltern bevor ein Stein ins rollen gebracht wird, der zu unrecht Menschen (Eltern) unter sich begräbt.

Kommentar von Horseheartluck ,

Das stimmt. Sie kann es ja ganz anders gesehen haben und ich kann es auch anders aufnehmen! Aber ich kann ja nicht einfach zu den Eltern hingehen und sagen: „Ihre Tochter war da und hat mir das und das erzählt..." Ich habe mit meinen Eltern geredet, und sie meinen, ich solle mich da raushalten. Wegen der Nachbarschaft und so. 

Kommentar von FlyingDog ,

Verstehe...

Rein theoretisch und praktisch ist es sogar sinnvoll wenn du hingehst und nachfragst denn, durch Kommunikation kann man Missverständnisse verhindern.

Schlimmer wäre es, wenn du in dem Glauben bleibst und sich später herausstellt, das dem nicht so war.

Nichts ist schlimmer, eine Grundbasis an Vertrauen seinen Mitmenschen zu verlieren, nur weil man was scheinbar einfaches an Unklarheiten, nicht durch gemeinsame Kommunikation ausgesprochen hat.

Leider ist es mittlerweile ein sehr großes Problem in unserer Gesellschaft.

Kommentar von Horseheartluck ,

Ja stimmt, auch die Gerüchteküche trägt ja auch was dazu bei...Die Eltern fühlen sich vll auch überfordert...

Kommentar von FlyingDog ,

Das kann natürlich sein oder, die Eltern waren weder überfordert noch hat sich die Situation so zugetragen, diese Möglichkeit darf nie außer Acht gelassen werden denn sonst könnte, wie ich es ja schon schrieb, zu unrecht sehr sehr schlecht für die Eltern ausgehen.

Die Narben einer zu unrecht aufgestellten Behauptung wachsen in einer Gesellschaft sehr schlecht bis überhaupt nicht, die Eltern würden ggf. ein Leben lang, eine  faden Ruf behalten, der so, vlt. nicht stimmt.

Wenn sich allerdings herausstellt, das dem doch so ist, dann sollte natürlich von behördlicher Seite nachgeprüft werden, was pädagogisch nicht ganz stimmig ist, das es so ausuferte und entsprechend entgegengewirkt werden.

Kommentar von Horseheartluck ,

Danke! Oh ja, das kenne ich...Wenn ich zumindest wüsste, was davor schon war!

Kommentar von kleinefrechemau ,

Einfach wegschauen, wenn man weiß, dass etwas nicht in Ordnung ist, finde ich falsch. Es sind schon Kinder von ihren eigenen Eltern zu Tode gequält worden. Mit den Eltern reden halte ich allerdings auch für sinnlos, wenn die Geschichte wahr ist, werden sie lügen, so dass du hinterher eh nicht weißt, was Sache ist. Besser Erwachsene miteinbeziehen, die wissen, wie man mit solchen Situationen umgebt, also Jugendamt oder Beratungsstellen.

Antwort
von Schuhu, 47

Warum ich deine Geschichte nicht glaube? Weil die Mutter sich über die Essmanieren beschwert und deswegen verlangt, die Tochter solle aufessen. Hätte sie doch sowieso getan, nur eben auf ihre wohl unappetitliche Weise. Außerdem glaube ich nicht, dass der dabeisitzende Rest der Familie die Mutter nicht hätte beruhigen können. Bitte etwas mehr Präzision beim Trollen.

Kommentar von MissMaple42 ,

und das Springseil liegt zufälligerweise neben dem Esstisch...

klingt auch nicht gerade glaubwürdig

Kommentar von Horseheartluck ,

Ähh sorry aber so wurde es mir erzählt! Und najaaa aber warum sollte ich das erfinden?

Kommentar von Menuett ,

Vom Esstisch bis zum Springseil und wieder zurück geht bei uns in unter 10 Sekunden.

Kommentar von Schuhu ,

@ Menuett: Tja, dann ist wohl mal aufräumen angesagt.

Antwort
von nettermensch, 74

ich setzt jetzt mal vorraus, das es stimmt. dann sollte schleunigst deine Freundin damit zum Jugendamt gehen, das geht auf gar keinem fall.

Kommentar von Horseheartluck ,

Meinst du sie könnte lügen? Ich kenne sie jetzt nicht so gut, sie ist eher das kleine Mädchen von neben an. 

Kommentar von nettermensch ,

ich weiss es auch nicht, was jetzt stimmt oder was nicht. aber nehmen wir jetzt an, das die geschichte stimmt, dann muss gehandelt werden. dann müßte sie zum Jugendamt gehen.

Kommentar von Horseheartluck ,

Mhh ja, aber so als 11-jährigem Mädchen? Ich hätte mich in dem Alter glaube ich auch nicht getraut! Wird man sie überhaupt ernst nehmen? 

Kommentar von nettermensch ,

dieser schritt ist ja auch nicht so einfach, das muß man genau überlegen. aber wie du die fage formilirst hast. dann muß gehandelt werden.  das wird immer ernst genommen. das wird dann überprüft, die geschichte muß stimmen.

Kommentar von Horseheartluck ,

Ja! Ich frage sie vll auch mal vorsichtig, ob das schon öfter vorgekommen ist...

Antwort
von Menuett, 16

Ja, Eltern haben das Aufenthaltsbestimmungsrecht für ihre Kinder.

Sie dürfen sie einsperren, das ist keine Freiheitsberaubung.

Es wäre sinnvoll, wenn sich das Mädchen ans Jugendamt wendet. Die Mutter kann kann eine Familienhelferin bekommen, die ihr in Fragen der Erziehung Hilfestellung gibt.

Antwort
von kiniro, 32

Ob ich die Geschichte glaube oder nicht, lasse ich mal offen.

Was hat denn der Vater gemacht, nachdem die Mutter gegangen ist?
Du schreibst ja, dass die Eltern ausgeflippt wären.

Sollte es so gewesen sein, haben die Eltern - besonders die Mutter - ein großes Problem mit sich selbst.

Allgemein gesprochen ist den meisten nicht klar, dass es seit 16 Jahren das Recht auf gewaltfreie Erziehung (besser Umgang) für Kinder gibt.
Auch hier geistern noch genug Leute rum, die mit Vorschlägen kommen, die absolut nicht gehen, da diese die Würde der Kinder untergraben.
Da wird sich dann "Kinder müssen erzogen werden" gerechtfertigt.

Leider sind (Vertrauens-)Lehrer und Sachbearbeiter vom Jugendamt auch eher auf der erzieherischen Schiene.

Besser fände ich es, wenn es eine Beratung nach "Familylab" sowie "gewaltfreie Kommunikation" für die Familie gäbe.

Kommentar von Horseheartluck ,

Du glaubst mir nicht. Aber ich habe ihr ja auch nicht sofort geglaubt. Ich weiß noch immer nicht, was ich davon halten soll... Das mit den Eltern war ein Fehler von mir, sie hat eig nur von ihrer Mutter erzählt. Wo ihr Vater war, weiß ich nicht. 

Kommentar von kiniro ,

Ist auch schwer zu glauben.

Kommentar von Menuett ,

Nö, das macht die Geschichte glaubwürdiger.

Wenn sich die Eltern nicht gerade im Prozess der Trennung befinden, geht der nicht durchdrehende Elternteil fast nie dazwischen.

Kommentar von kiniro ,

Ich meine eher die Springseilsache.

Antwort
von Antitroll1234, 53

Die Eltern haben das Aufenthaltsbestimmungsrecht, wenn die Eltern z.B. sagen heute Abend bleibst Du zu Hause dann gilt dies.

Den Minderjährige fesseln ist gegen das Kindeswohl und natürlich nicht erlaubt, dort solltet ihr z.B. einen Vertrauenslehrer mit ins Boot nehmen um weitere Schritte zu besprechen.

Als Außenstehende kannst Du deiner Freundin beistehen und sie begleiten.

Kommentar von Horseheartluck ,

Ah, okay...Ich rede vll morgen mit unserem Vertrauenslehrer und erzähl ihm das. Sie ist zwar nicht auf unserer Schule, aber er wird mir hoffentlich helfen...

Antwort
von kleinefrechemau, 12

An den Stuhl fesseln und auch noch wegfahren ist definitiv nicht erlaubt. Damit setzt sie deiner Freundin einer großen Gefahr aus, stell dir mal vor, im Haus fängt es an zu brennen und das Mädchen ist an einen Stuhl gefesselt. Am besten wendet sich deine Freundin ans Jugendamt, die bieten Hilfe an, wenn Eltern überfordert sind. Und das ist die Mutter deiner Freundin definitiv, sonst würde sie so etwas nicht machen.

Antwort
von Playermuc, 73

Dürfen sie nicht

Kommentar von Horseheartluck ,

Okay und welche rechtlichen Konsequenzen hätte das?

Kommentar von Playermuc ,

Wenn man es drauf anlegt könnte sie das Sorgerecht entzogen bekommen, wenn das öfters vorkommt. Klar ist das schlimm und das soll jetzt auch nicht blöd klingen, aber wegen einem Mal wird da kein Richter was tun. Ich denke wenn es öfters vorkommen würde und mit Gewalt, dann würde sie ins Heim kommen oder zu Pflegeeltern. Aber da muss schon einiges passieren. Und drauf anlegen würde ich das auch nicht. Einfach versuchen in Ruhe drüber zu reden...

Kommentar von Horseheartluck ,

Ja, auf jeden Fall. Jetzt weiß ich zumindest, dass das verboten ist. Ihre Eltern haben ihr nämlich erzählt, laut Gesetz dürfen das Eltern in Notfällen, wenn die Kinder ganz böse sind.

Kommentar von Playermuc ,

Ok. 

Antwort
von BayriseHD, 53

Das ist eine Straftat. § 239 Freiheitsberaubung

Kommentar von Horseheartluck ,

Danke. Und was ist da für eine Strafe drauf angesetzt?

Kommentar von BayriseHD ,

Wenn man aufs Ganze geht, Freiheitsstrafe bis 5 Jahren, in dem Fall hier aber eher Geldstrafe. Möglich wäre auch das Entziehen des Sorgerechtes.

Kommentar von Horseheartluck ,

Ah okay, danke!

Kommentar von Menuett ,

Eltern haben das Aufenthaltsbestimmungsrecht.

Damit erlaubt ihnen der Gesetzgeber ganz ausdrücklich, dass sie bestimmen, wo sich das Kind aufhält.

Kommentar von kleinefrechemau ,

Eltern haben KEIN Recht, ihre Kinder zu fesseln. Das ist etwas völlig anderes als das Aufenthaltsbestimmungsrecht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community