Frage von wolverinion15, 123

Dürfen Eltern aufgrund von Religion (ev Freikirche) Beziehug verbieten?

Ich (w/fast 17) weiß zu dem Thema gibt es schon hunderte Fragen, aber keine passt so wirklich auf meine Situation. Die da wäre folgende: Mein Freund (17) ist in einer evangelischen Freikirche. Genaue Infos über die Gemeinschaft habe ich nicht, was dort gemacht wird thematisieren wir eher selten. Die Regeln jedoch sind mir ziemlich gut bekannt. So müsste er z.b. seine erste freundin heiraten (wo er selbst klar sagt dass er das nicht will, jedenfalls nicht erzwungen), keinen sex vor der ehe (was er ebenfalls ablehnt). Laut ihm liegt es aber nicht nur daran, sondern auch an seinen russischen/kasachischen Vorfahren. Seine Mutter verbietet ihm jeglichen Umgang mit Mädchen. Von einer Freundin ganz zu schweigen. Zum Glück hat er zwei ältere Geschwister die ihn oft genug decken und wir sehen uns jeden Tag in der Schule (vorallem in freistunden), sodass wir uns doch häufig genug sehen um zu wissen, dass wir uns lieben. Wir sind bereits seit drei Monaten zusammen, er hat aber fast ein halbes Jahr schon oft "den zug verpasst" um dann länger mit mir in der stadt zu bleiben oder hat verschwiegen dass der unterricht entfällt und ist nicht nach verfrühtem schulschluss nach hause gefahren. Allerdings ist es natürlich sehr schade, dass wir uns quasi nie ungestört treffen können. Von der stadt zu mir nach hause dauert es zu lange, als das wir dort nach der schule hinkönnten, auch nicht wenn unterricht ausfällt. Er hat seine Maschen wie er von zu hause weg kann, aber ein Kinobesuch oder gar Konzerte, Freizeitaktivitäten wie Klettern oder Anderes sind unmöglich weil wir immer nur ca zwei stunden am stück haben. Mein Freund ist sich im übrigen nicht sicher, ob er die Gemeinde verlassen möchte. Die meisten "Regeln" "missachtet", er steht nicht wirklich hinter dieser glaubensrichtung, auch wenn er religiös ist. Er hat vorallem durch die Musik (ist im Orchester) eine Bindung zu dieser Kirche. Meine Fragen sind nun, ob 1. die Eltern wirklich eine Beziehung verbieten dürfen. Laut Internetquellen geht das nur wenn es Kindeswohlgefährdung ist, und ich nehme keine Drogen, trinke ganz selten wenig Alkohol und nutze ihn auch sexuell nicht aus. Davon sind wir noch weit entfernt. Welche Wege gint es da, die zu einer Lösung beitragen? 2. Würdet ihr den Eltern von der Beziehung erzählen? Hat da jemand evtl Erfahrung? Er muss seine Eltern immer hintergehen wenn wir uns treffen, er sagt er habe kein Problem damit weil es um uns ginge aber schön ist mit sicherheit etwas anderes. Ich wäre froh wenn die Familie sich gegenseitig vertrauen könnte und alle mit offenen Karten spielen würden. Es wäre eine große Erleiterung 3. Alle weiteren Tips und Ratschläge sind herzlich willkommen! Danke für jede Antwort!

Antwort
von MarkusKapunkt, 42

Viele Freikirchler sind Fundamentalisten. Es ist mit dem Verstand eines modernen Menschen nur schwer zu begreifen, aber sie sind wie so viele andere Fanatiker erstens davon überzeugt, dass alles, was mir Sexualität zu tun hat oder zur Sexualität führen könnte, Teufelswerk ist, und zweitens, dass jeder, der sich nicht im Detail an die Regeln ihres Gottes (und damit automatisch an die Vorgaben ihres "Vereines") hält, und nur und explizit ihrer Kirche angehört, ein Ticket ohne Rückfahrschein in die Hölle bucht. Aus diesen Gründen haben seine Eltern Angst, denn sie befürchten ernsthaft, dass ihr Sohn nicht nach seinem Tod und dem Endgericht in naher Zukunft ins Paradies kommt, aber auch die Angst davor, vor den anderen Gemeindemitgliedern als schlechte Eltern dazustehen und ausgegrenzt zu werden, spielt natürlich eine nicht zu vernachlässigende Rolle.

Fundamentalisten halten ihre Mitglieder mit einem starken Gemeinschaftsgefühl, aber auch intensiv mit ihren Urängsten fest und weil sie außerdem geschickt die natürliche und liebevolle Fürsorge von Eltern in eine rigorose Kontrolle umwandeln, sind sie damit auch in der heutigen Zeit noch ausgesprochen erfolgreich.

Gegen diesen Fundametalismus kannst du nichts ausrichten, und auch wenn dein Freund offenbar nicht ihrer Gehirnwäsche erlegen ist, werdet ihr die Einstellung seiner Eltern nicht ändern können. Rein rechtlich können die Eltern natürlich nichts gegen eure Beziehung unternehmen, aber solange ihr Sohn von ihnen abhängig ist, können sie ihm das Leben schwer machen. Es wird darauf hinauslaufen, dass dein Freund irgendwann gezwungen sein wird, sich zwischen dir und seinen Eltern entscheiden zu müssen. Doch da dein Freund auch finanziell in den nächsten Jahren auf die Unterstützung seiner Eltern angewiesen sein wird, hast du da wohl keine guten Aussichten: der weg aus einer Fundamentalistengemeinde ist lang und mühsam und besonders für junge Menschen mehr als nur schwer zu begehen.

Mir fällt nur eine Option ein, bei der ein gutes Verhältnis zwischen dir und seinen Eltern möglich wäre: nur wenn du auch in die Gemeinde eintrittst, hörst du auf, für sie eine "Verdammte" zu sein. Wenn ihr dann bald heiratet, ist auch mit der Sexualität alles in Ordnung. Allerdings kommen dann auch viele Regeln auf dich zu, an die du dich halten oder es zumindest vorspielen musst. Bist du aber bereit, dich so zu verstellen?

Egal wie es für euch ausgehen wird, wünsche ich euch beiden alles Gute. 

Kommentar von Hunter01 ,

Dem gibt es nichts hinzuzufügen.

Antwort
von Lazybear, 35

MarkusKapunkt hat es bereits sehr treffend beschrieben, allerdings rate ich dir nicht dazu, in deren religionsgemeinschaft einzutreten! Rechtlich kann dein freund mit 14 jahren seine religion selbst frei wählen und aus dieser freikirche austreten! Naja also es gibt nur 3 möglichkeiten! 1) seine eltern merken, dass er kein kind ist und selbst entscheiden kann und respektieren seine entscheidung, dann ist alles super! 2) dein freund bricht mit der familie und lebt von nun an selbstständig, früher oder später wird er das tun müssen, denn er kann sein ganzes leben ja nicht nach etwas ausrichten, woran er nicht glaubt! 3) ihr zieht euer ding weiter heimlich durch, aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben, irgendwann muss er so oder so mit der familie ernsthafte gespräche führen, selbst wenn er finanziell unabhängig ist! Lg

Antwort
von MaraMiez, 40

Was will dein Freund noch in dieser Gemeinde, wenn er nach deren Regeln eh nicht leben will? Ich bin jetzt kein Christ, aber auf mich wirkt das sehr unaufrichtig und heuchlerisch...reinen Lippenbekenntnis, das so weit ich weiß, in der religion ohnehin keinen Wert hat. Es gibt ja noch genügend andere evangelische Gemeinden, denen er sich anschließen kann, die ihn nicht so einschränken würden.

Ich meine, für mich wär das sehr einfach, wenn ich er wäre: Ich würd mein Ding machen und aus einer Gemeinde, die mein Leben bestimmen will und in der ich mich nicht glücklich fühle, austreten. ich würde den Arsch in meiner Hose finden und meinen Eltern klar sagen, was ich will, dass sie das nicht gut heißen müssen, aber zu akzeptieren haben und mein Ding machen.

Sie können eh nichts dagegen unternehmen. Er kann seine Religion so wählen, wie ihm das passt, er kann die Beziehungen führen, die er will. Ganz richtig, sie könnten es nur verbieten, wenn von dir eine unmittelbare Gefahr ausginge und das müssten sie erstmal beweisen. Spätestens wenn er 18 ist, haben sie ohnehin keinerlei Handhabe mehr.

Und achso: wenn sie ihn wegen der Entscheidung, dass er sein eigenes Leben leben will, irgendwie rausschmeißen und jegliche Unterstützung entziehen wollen, kann er denen auch sagen, dass es sie deutlich billiger kommt, wenn sie ihren pflichten ihm gegenüber von allein nachkommen, da er sich Unterhalt usw zur Not auch einklagen kann. Ich nehme nämlich an, dass eher das der Grund ist, wieso er aus seiner Gemeinde nicht austritt, als das mit dem Orchester. Musik machen kann er nämlich auch anderswo.

Antwort
von Wiesel1978, 45

Bis zum 18ten dürfen ihm die Eltern was vorschreiben. Danach ist es seine Entscheidung, ob er mit offenen Karten spielt. Ist bei "Asi-Eltern" aber schwer, da er verstoßen werden könnte. (Deswegen auch Asi)

Antwort
von hummel3, 21

Dein Freund verhält sich auf vielfältige Weise selbst nicht glaubenskonform, lebt aber - noch nicht volljährig, im Hause seiner Eltern und hängt vermutlich auch finanziell von seien Eltern ab.

Damit ist er in gewisser Weise - Gesetze hin, Gesetze her, einfach ganz  praktisch auf das Wohlwollen seiner Eltern angewiesen und an ihre Anweisungen gebunden, oder sie heimlich zu umgehen.

Wenn er sich also dazu nicht konform verhält und die Beziehung zu dir aussetzt oder abzubrechen bereit ist, dann bleibt euch beiden nur die Möglichkeit, seine Eltern zu belügen und euch mit der gegebenen Situation abzufinden, solange, bis ihr euch finanziell und gesetzlich unabhängig, auf eigene Beine stellen könnt.

Eure Geschichte ist eigentlich so alt wie die Menschheit, auch ohne Religionshintergrund. Aber wahre Liebe lässt sich dadurch trotzdem nicht unterdrücken. Auch so alt wie die Menschheit.

Antwort
von Silaeyes, 37

Diese Glaubensgemeinschaften sind ähnlich einer Sekte...du kommst da ganz selten und sehr schwer wieder heraus! Alles ist geplant und wird kontrolliert und eure Beziehung ist im Grunde nur eine Frage der Zeit!

Ehrlich gesagt würde ich dir raten sich in dine solche Gemeinschaft garnicht einzumischen auch wenn ich sehr gut verstehen kann das Liebe nunmal auch hinfällt wo sie will!

Wenn er 18 Jahre alt ist ist er volljährig und kann im Grunde selbst Entscheiden jedoch werden sie ihn nicht aus der Gemeinschaft Lassen sondern alles dafür tun das er bleibt...sogar vielleicht mit der Entscheidung zwischen dir und seiner Familie?!

Wenn er da wirklich alles aufgegeben möchte und sich da schlecht fühlt dann solltet ihr schauen ob ihr zu Beratungsstellen geht wenigstens um euch zu informieren!

Ich möchte dir nicht die Hoffnung nehmen aber das wird ein harter Kampf!

Kommentar von Garfield0001 ,

dann ist es keine freie evangelische Kirche. ich war in einer und habe heute noch gute Kontakte zu einigen dort, Obwohl ich vor Jahren ausgetreten bin. bitte solche Sachen nicht pauschalieren. schwarze Schafe gibt es überall

Kommentar von kotzmichnichtan ,

Was für Sekte? Es ist eine Kirche so wie die evangelische oder katholische es auch ist! Ich halte sehr viel bin denen weil die sich im Gegensatz zu den Evangelischen, Katholiken und Orthodoxen an die Bibel halten!!!

Antwort
von KimieRaili, 18

Ab 15 kann man sich in Deutschland seine eigene Religion frei aussuchen. Die Entscheidung liegtalso bei ihm und nicht irgendwelchen Eltern.

Antwort
von nowka20, 11

solange du nicht volljährig bist, JA

Antwort
von Alburnus, 17

Wenn es wirklich die große Liebe zwischen Euch ist, dann hoffe ich, dass ihr idealistisch genug seid, das Versteckspielen so lange durchzuhalten, bis ihr 18 seid und frei. Ist doch auch irgendwie romatisch, oder? -

Da ich selbst aus freikirchlichem Hintergrund stamme, und aus meiner Lebenserfahrung heraus, möchte ich Euch aber auch sagen:

Es ist wirklich das Allerbeste, mit dem Sex bis zur Ehe zu warten, da Gott Eure Verbindung dann auch wirklich segnen kann.

Wenn die Jungfräulichkeit nämlich erst einmal weg ist, und man trennt sich dann doch und geht später noch andere Verbindungen ein, ruht darauf meist kein wirklicher Segen mehr. - Ist definitiv so; man sieht es u. a. an den ganzen Ehescheidungen (60 %) und Beziehungsdramen heutzutage.

Ich wünsche Euch von ganzem Herzen alles Gute!

Kommentar von Zicke52 ,

@Alburnus: Und du meinst wirklich, dass es weniger Ehescheidungen gäbe, wenn die jeweiligen Partner völlig unerfahren in die Ehe gingen und keine Ahnung von den sexuellen Vorlieben des anderen hätten?

Komische Logik.

Antwort
von Screener, 23

Gesetzlich sind wir ein freies Land und somit auch nicht rechtlich gezwungen, uns an religiöse Vorsätze zu halten.


Wenn ihr also gegen den Willen eurer Eltern rebelliert, können sie nichts tun ohne sich strafbar zu machen, aber das hält ja niemanden von was ab...

Antwort
von Viktor1, 17
Er muss seine Eltern immer hintergehen wenn wir uns
treffen.....

Warum hast du ein Problem damit, wenn er keines hat ?
Daß Eltern euch in eurem Alter nicht (erfolgreich) verbieten können euch zu begegnen weißt du doch selbst, deine Frage also überflüssig.
Du willst nur ein bisschen seelischen Trost - oder ?

Für die Zukunft müssen sich seine Eltern sowieso damit abfinden, welchen Weg er geht, so oder so. Ihr (er) lebt euer Leben, nicht das eurer Eltern.

Antwort
von Selunaz, 30

ich habe deinen Roman mit 4 Bändern nicht einmal überflogen.. und wird wahrscheinlich auch niemand.

aber um die Frage in der Überschrift zu beantworten; Eltern können dir alles verbieten solange sie auf dich aufpassen.. selbst wenns "rechtlich verboten" ist. ein Kumpel von mir, Zeuge Jehovas, ist 23 und hält seine Beziehung geheim da er es laut seinem Glauben nicht darf und die Eltern es auch nicht akzeptieren würden.

Kommentar von Zicke52 ,

@Selunaz: Was ist denn das für ein Quatsch? Was verstehst du unter "solange sie auf dich aufpassen"?

Eltern können zwar alles verbieten, aber der junge Mensch muss sich nicht daran halten, wenn es widerrechtlich ist. Unterhaltspflichtig sind sie trotzdem, auch über die Volljährigkeit hinaus, wenn die Berufsausbildung bis dahin noch nicht abgeschlossen ist.

Kommentar von Selunaz ,

ok und was willst du tun? die Polizei anrufen? die Eltern haben einfach das sagen, selbst wenn es unfair ist. genauso wie sie Fernsehen und Feiern oder sonst was verbieten können.

Kommentar von Zicke52 ,

@Selunaz: "die Polizei anrufen?"

Wenn die Eltern Gewalt anwenden: ja.

Und wenn die Eltern den Jugendlichen auf die Strasse setzen: zum Jugendamt gehen. Die werden den Eltern ihre Pflichten klarmachen, und wenn nötig, dem Jugendlichen eine Unterkunft besorgen, deren Kosten die Eltern tragen müssen.

Die Eltern haben nur in dem Masse das "Sagen", in dem es ihnen das Gesetz erlaubt. Sie haben z.B. nicht das Recht, ihrem Über-14-jährigen eine Religion aufzuzwingen.

Kommentar von Selunaz ,

mein Gott, wenn sie ihr Kind schlagen oder gar rausschmeißen muss man natürlich eingreifen. wovon ich rede ist der einfache Verbot einer Beziehung. 

Kommentar von Zicke52 ,

@Selznaz: "wenn sie ihr Kind schlagen oder gar rausschmeissen, muss man natürlich eingreifen" 

Dann sind wir uns ja einig. 

"das einfache Verbot einer Beziehung..."

muss der Jugendliche nicht befolgen. Die Eltern haben keine Mittel, es durchzusetzen, da Gewalt verboten ist - siehe oben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community