Frage von LessThanThree, 84

Dürfen Burka- und Niqabträgerinnen sich auf/in stark frequentierten Bereichen wie Einkaufszentren, Marktplätzen, Konzerten, etc. aufhalten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von pissekotze, 30

Ja natürlich, es gibt ja kein Verbot

Antwort
von Kuno33, 45

Es gibt bisher kein Verbot für das Tragen einer Burka . Rechtlich ist das mit einigen Ausnahmen  sehr schwer zu begründen.

Ich finde Burkas keinesfalls gut. Aber das ist m. E. noch kein Grund das Tragen zu verbieten. Außerdem werden Burkas bisher sehr selten getragen. Zurzeit ist es ein Randproblem. Das Hochpuschen dieses Themas hat andere Gründe: Nämlich Stimmungsmache.

Das Tragen aus meiner Sicht hässlicher Tattoos finde ich auch nicht gut, z. B. das Tragen gut sichtbarer Totenköpfe, weil es aus meiner Sicht Brutalität ausstrahlt. Dennoch würde ich es nicht verbieten.

Antwort
von Violetta1, 48

Ja. Auch Glatzköpfe, Gepiercte, Tattöwierte, Mädels in verlatschten High Heels  und ähnliche verdächtige Subjekte dürfen das.

Antwort
von Capo94, 20

Was hat den das Tragen der burka mit Sicherheit oder Risiko zu tun. Wenn einer ein Attentat machen will dann geht das auch mir sommerlicher Kleidung :D

Kommentar von LessThanThree ,

Wieso denkst du gleich an Attentate, wenn irgendwo Burka/Nikab steht? Gibt hunderte andere Straftaten, die nicht direkt ein Attentat sein müssen.

Kommentar von Capo94 ,

Wieso sollte man sonst solche schlagwörter verwenden? Wenn es dir rein um die Burka träger gebt hätte man auch etwas naheliegendes wie Religion nehmen können...

Kommentar von LessThanThree ,

schonmal an sowas wie diebstahl und andere kleinere delikte gedacht????  DESHALB

Antwort
von Jewi14, 48

Ich weiß ja nicht in wie fern du das Grundgesetz ernst nimmst, aber das steht was drin von freie Entfaltung der Persönlichkeit. Was u a. nichts anders heißt, dass mann/frau sich kleiden darf, wie man will und damit auch vor der Haustür gehen darf.

Kommentar von LessThanThree ,

Dann vermumme ich mich jetzt auch und geh so gleich in die Bank

Kommentar von Jewi14 ,

Geh doch, nur in nicht-öffentlichen Gebäuden hat der Hausherr ein Mitspracherecht.

Ich nehme an, du hast natürlich schon hunderte von Burka-Trägerin in deiner Bankfiliale gesehen...

Kommentar von rlstevenson ,

In der Bank solltest Du die "Vermummung" ablegen, wenn Du raus gehst, kannst Du sie wieder anlegen. So machen das Nikabträgerinnen (Burka habe ich noch nicht mal in Berlin gesehen), so machen das Integralhelmträger.

Kommentar von LessThanThree ,

Betreffend der Sicherheitsgeschichten gibt es auch nicht wirklich einen Unterschied zwischen Nikab und Burka. 

Kommentar von NordischeWolke ,

....wow doch es gibt nen unterschied .... Aber wie gut das du bescheid weißt. Peinlich

Kommentar von LessThanThree ,

kannst du richtig lesen @ NordischeWolke?

Kommentar von Jewi14 ,

Rate dir mal Aktenzeichen XY regelmäßig zu schauen. Da werden dann Fahndungsfotos von Bankräuber gesagt. Etliche Male hatten sie ein Motorradhelm auf, aber noch keine(r) eine Burka oder Nikab. Soweit zu deinen Bedenken.

Antwort
von rlstevenson, 54

Auf Marktplätzen auf jeden Fall, das ist öffentlicher Raum. Bei Einkaufszentren und Konzerten entscheidet das der Hausherr.

Gleiches trifft auch auf Kinder, Hunde, Glatzenträger, bärtige Frauen und Herren mit Zylinder zu.


Antwort
von Nomex64, 10

Natürlich dürfen die das, sollte das jemanls verboten werden hole ich meinen Tagelmust aus dem Schrank und gehe damit aufs Oktoberfest. ;)

Antwort
von NordischeWolke, 24

Du willst nur Provozieren :D (Kommentare unter antworten) 

Und ja die dürfen das. 

Bei Menschen wie dir wäre es besser wenn sie sich von orten fernhalten an denen viele unterschiedliche Menschen sich aufhalten. Am Ende regst du dich noch zu sehr auf und bekommst einen Nervenzusammenbruch. 

Kommentar von LessThanThree ,

hab nur 1 comment geschrieben?

Kommentar von NordischeWolke ,

Der, und die Frage reichen schon um zu zeigen was du für einer/eine bist. 

Antwort
von Schnoofy, 13

So was nennt man Suggestivfrage.

Denn Du weißt natürlich genau, dass es keine rechtliche Grundlage gibt, die das verbieten könnte.

Und es ist Dir selbstverständlich bekannt, dass dein Kommentar

Dann vermumme ich mich jetzt auch und geh so gleich in die Bank

wenig mit  Deiner Frage zu tun hat, weil das eine Frage des Hausrechtes ist.

Wen willst Du also provozieren?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten