Frage von Fleynie1, 65

Duales Studium zur Hebamme sinnvoll bzw Hebamme werden?

Hallo :) Ich interessiere mich sehr für ein Duales Studium zur Hebamme in Hamburg,,nun wird mir aber ständig davon abgeraten, da freiberufliche Hebammen ja gerade das Problem haben dass die Haftpflichtversicherung für sie so gestiegen ist..aber man kann ja als Hebamme auch in einem Krankenhaus angestellt sein.. Kennt sich mit dem Thema hier jemand aus und kann mir was dazu sagen? Sollte man sich heutge noch für diesen Beruf entscheiden oder ist es zu riskant? Ein wenig Geld verdienen würde ich schon gerne .. LG

Antwort
von isebise50, 41

Als angestellte Hebamme (z.B. im Krankenhaus) wirst du nach Tarif bezahlt. Das Gehalt entspricht dem einer Krankenschwester, liegt aber z.B. unter dem einer Fachkrankenschwester für den OP-Dienst (warum auch immer!?).

Ganz oder neben ihrer Festanstellung freiberuflich arbeitende Hebammen rechnen über die Gebührenverordnung mit den jeweiligen Krankenkassen ab. Für diese Tätigkeit brauchen sie zwingend eine Berufshaftpflichtversicherung. Deren Prämien sind in den letzten Jahren extrem gestiegen, nicht weil Hebammen für mehr Geburtsschäden verantwortlich sind, sondern weil die Kosten für den einzelen Schadensfall sich vervielfacht haben. Deshalb steigen viele Hebammen aus der Freiberuflichkeit oder sogar ganz aus ihrem Beruf aus, denn von seiner Arbeit sollte man schon leben können. Das wiederum führt dazu, dass mittlerweile viele Schwangere keine Hebamme mehr in ihrer Umgebung für die Vorsorge, die Wochenbettbetreuung oder eine außerklinische Geburt finden. Ein Armutszeugnis für ein reiches, zivilisiertes Land und seine Gesundheitspolitik!

Die Aussichten für Berufseinsteiger auf dem Arbeitsmarkt an Kliniken sind gut. Auch können Hebammen nicht ersetzt werden, denn in Deutschland gibt es die sogenannte Hinzuziehungspflicht, die im Hebammengesetz unter II. ABSCHNITT - Vorbehaltene Tätigkeiten § 4 festgelegt ist:

(1) Zur Leistung von Geburtshilfe sind, abgesehen von Notfällen, außer Ärztinnen und Ärzten nur Personen mit einer Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung "Hebamme" oder "Entbindungspfleger" sowie Dienstleistungserbringer im Sinne des § 1 Abs. 2 berechtigt. Die Ärztin und der Arzt sind verpflichtet, dafür Sorge zu tragen, dass bei einer Entbindung eine Hebamme oder ein Entbindungspfleger zugezogen wird.

(2) Geburtshilfe im Sinne des Absatzes 1 umfasst Überwachung des Geburtsvorgangs von Beginn der Wehen an, Hilfe bei der Geburt und Überwachung des Wochenbettverlaufs.

Alles Gute für dich!

Antwort
von HannMichels, 42

Gebraucht werden Hebammen immer. Irgendwer muss das ja erledigen. Ich denke man kann sich als Hebamme auch fest anstellen lassen. Du kannst denke ich mal auch mal bei einem Krankenhaus anfragen, ob die das machen. Einfach um zu gucken ob das geht. Was das Geld betrifft kenne ich mich leider nicht aus. Ich vermute das hängt auch von dem Krankenhaus ab in dem du dann arbeitest.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community