Frage von irgendetwas1234, 33

Duales Studium abbrechen - Schadensersatzklausel?

Guten Tag,

Ich bin im dritten Semester an einer berufsakademie. Studiere Computer Science als bachelor. Nun trat etwas persönliches ein, weshalb ich gern nach Hamburg ziehen möcjte. In Rücksprache mit der Studienorga in Hamburg kann ich mir fast alle Module anrechnen lassen.

Das Problem ist nur die Klausel in meinem Vertrag.

Zitat.

7.5 Schadensersatz bei vorzeitiger Beendigung

Wird der Vertrag nach der probezeit gelöst, so kann der Praxispartner oder der studierende Schadensersatz von dem anderen verlangen, wenn der andere den Grund der Auflösung zu vertreten hat. Gilt nicht für Kündigung nach 7.2 (2)

7.2 Kündigung nach der probezeit (1) aus wichtigem Grund (2) wenn der Student vom studium exmatrikulliert wird

Wäre ein Umzug ein wichtiger Grund? Und was ist, wenn ich mich selbst exmatrikulliert lasse?

Was wäre da eigentlich Schadensersatz? Studiengebühren zahle ich, habe auf firmenkosten keine Weiterbildung erhalten sondern schlicht mein Gehalt für meine Arbeit.

Muss ich mit einer Rückzahlung rechnen?

Chef will ich noch nicht fragen, da das mit Hamburg nicht 100% sicher ist.

Es ist in der Firma bekannt, dass BA Studenten nur als wegwerf Arbeitskräfte eigesetzt werden, da nach der Studienzeit das Gehalt knapp über mindestlohn abgeboten wird und somit alle freiwillig gehen. 

Muss ich als Schadensersatz nur das Geld zurückzahlen, was ich in der Theoriephase bekommen habe?

Handelt sich hier um 600 brutto

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo irgendetwas1234,

Schau mal bitte hier:
Arbeit Arbeitsrecht

Antwort
von CharaKardia, 21

Natürlich kann die Firma von der Schadenersatz verlangen, du hast ja ein Gehalt dafür kassiert, dass du nebenbei auch studieren gehst. Führt das nicht zum Erfolg, bzw. wird vorzeitig abgebrochen, möchte der Arbeitgeber eine Entschädigung dafür, dass er dich durchs Studium teilweise durchgefüttert hat. Wie hoch die ausfällt, kann dir nur der AG beantworten.

Ein "wichtiger Grund" ist z.B. eine Krankheit, aber nicht wie in deinen vorherigen Fragen einfach eine Unzufriedenheit mit dem Studium.

Kommentar von irgendetwas1234 ,

Unzufrieden mit Studium und AG. Das stimmt. Also wäre in schlimnstfall mit einer Rückzahlung des Geldes zu rechnen, welches ich während der je 3 Monate Theorie erhalten habe?

Kommentar von Nightstick ,

Nach meiner Rechtsauffassung ist die Vertragsklausel ohnehin unwirksam, weil sie die Höhe der evtl. Rückzahlung nicht konkret beziffert.

Ich würde mir daher zunächst keinerlei Gedanken machen, und dies mit dem Personalvorgesetzten besprechen, wenn Hamburg sicher ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community