Frage von Darkabyss, 29

DSA 4.1, kennt sich jemand aus?

Hallo, wollte mit einer Gruppe von Freunden anfangen DSA 4.1 zu spielen, da ich Spielleiter bin habe ich einige Fragen.

Die Rüstung bei der Charaktererstellung kann man u.a. durch Dukaten bezahlen die man nach der Charakter Erstellung erhält. Was ist, wenn sich jemand gerade noch so ein Schwert leisten kann, da er einen niedrigen SO hat. Er steht ja dann quasi Nackt da. Ist das überhaupt möglich?(1) Gibts ein Anspruch auf Rüstung ohne Geld?(2)

Wenn mir auffällt, dass jemand lange nichts gegessen hat, kann ich dann eine KO Probe verlangen ob er Alkohol verträgt?(3) Falls nicht, kann ich direkt im Anschluss eine GE Probe verlange, ob er nur den Spieler Tisch abräumt oder den eines NSC (der ihn dann verprügeln will)?(4)

Wieviel muss ich eigl. vorbereiten?(5) Habe mir bei der Geschichte bereits eine DIN A4 Seite vollgeschrieben an Notizen nur für den ersten Aufenthalt in einer Kneipe. Geht es gut, während des Spiels größtenteils zu improvisieren?(6) Wenn man richtig drin ist, sollte man als Leiter ein relativ gutes Gespür haben, was passiert.

Antwort
von Abuterfas, 20

Guten Morgen!


Ganz im Thema Regelwerk 4.1 bin ich nicht, spiele/spielte dieses wunderbare Spiel aber über Jahrzehnte :-)


Er steht ja dann quasi Nackt da. Ist das überhaupt möglich?

Natürlich ist das möglich.

Gibt es einen Anspruch auf Rüstung ohne Geld?

Anspruch ist relativ. Betreibt man es "ernst" hat er das, was er hat, oder eben auch nicht. Als Meister hast Du da z.B. die Möglichkeit ihn Geld finden zu lassen, Du schenkst ihm die Sachen, oder er muss sich welche klauen.

Lass es doch ausspielen, das ist ein Anreiz.


Wenn mir auffällt, dass jemand lange nichts gegessen hat, kann ich dann eine KO Probe verlangen ob er Alkohol verträgt?(3) Falls nicht, kann ich direkt im Anschluss eine GE Probe verlange, ob er nur den Spieler Tisch abräumt oder den eines NSC (der ihn dann verprügeln will)?(4)


Als Leiter kannst Du alles verlangen, das ist Deine "Macht" und Deine Pflicht unvorhersehbare Dinge mit einzuflechten.


Wieviel muss ich eigl. vorbereiten?(5) Habe mir bei der Geschichte bereits eine DIN A4 Seite vollgeschrieben an Notizen nur für den ersten Aufenthalt in einer Kneipe. Geht es gut, während des Spiels größtenteils zu improvisieren?(6) Wenn man richtig drin ist, sollte man als Leiter ein relativ gutes Gespür haben, was passiert.

Du kannst Dir nur den roten Leitfaden notieren. Von wo nach wo soll es gehen, welche Zwischengegner und Events müssen stattfinden, was ist die Hauptaufgabe.


Da eine Gruppe nie das macht, was man sich vorher alles überlegt hat, wäre es unnütze Arbeit alles haarklein zu notieren. Wichtige Dinge, die gemacht werden müssen, musst Du der Gruppe "aufzwingen", in dem Du eben nur diesen einen Weg vorgibst und es keine andere Möglichkeit gibt.


Ansonsten: Improvisieren ist das A und O als Leiter!

Und ganz wichtig: Binde die Mitspieler immer komplett mit ein. Lass sie rätseln, lass sie sich untereinander bereden und agieren. Und vergiss nie, wer sich dumm anstellt, muss "bestraft" werden, wer hingegen eine gute Idee hatte, die wegen Würfelpech nicht funktionieren sollte, lass es durchgehen, mit einem etwas anderen Ausgang.


Würfel sind nur Mittel zum Zweck und in einer guten Gruppe auf das Notwendigste zu reduzieren und fast überflüssig.


Gruß







Kommentar von Darkabyss ,

Hey, vielen Dank. Was Kleidung angeht, werde ich Ihnen, sollten sie kein Geld haben. dann Leinenkleidung zur Verfügung stellen, was ich mit einem RS von 0 datieren werde.

Gut, dann werd ich nur noch wichtige Personen in der Umgebung, Events (+ evtl. Proben / Fall Gelingen und Scheitern) und Kämpfe notieren.

Ich danke dir :)

Kommentar von Abuterfas ,

Das, oder lass sie welche stehlen und/oder verdienen (beim Schmied, Lederer etc.). Mach ein kleines Einführungsevent für den Spieler. Ich an Deiner Stelle würde eh 10-15 Minütige Einführungsepisoden mit den einzelnen Leuten machen. Ihnen einzeln erklären, warum sie jetzt da sind.

Das hat den Vorteil, das niemand anderes die Geschichte kennt und sich die Spielerchars erst kennenlernen müssen. Je mehr sich die Mitspieler untereinander beschäftigen, je mehr Luft hast Du.

Du könntest einem auch sagen: "Du bist ein Spion und darfst nicht auffliegen!" den anderen erzählst Du jeweils einzeln, dass ein Spion unter euch ist. Niemand weiß (außer der Spion selbst) wer es ist.

Wie gesagt, Proben im Vorfeld nur notieren, wenn sie existenziell wichtig für eine Aufgabe sind, ansonsten eher spontan und bestrafend. Wenn jemand meint wie Legolas über Schnee laufen zu wollen, oder wie ein Affe im Baum zu hängen, um den Feind von oben zu attackieren, dann soll er es versuchen. gehen die Proben schief, wird er ordentlich verdroschen bis hin zum Tod.

Ein Char von mir schwebt immer noch im Limbus, weil ich da einfach zu blöd war :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community