Drüsenfieber, was ist das und wie gefährlich ist es?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die meisten jungen Menschen kriegen gar nicht mit, wenn sie das Pfeiffersche Drüsenfieber haben, bei ihnen verläuft es ganz mild, nur als leichter grippaler Infekt, also wird es nie diagnostiziert. (Aber im Endeffekt haben 95% aller Europäer bis zum 30. Geburtstag Kontakt mit diesem Virus.)

Andere erwischt es schwer, wie offenbar Deinen Freund, die müssen sogar ins Krankenhaus. Anscheinend hat er noch mindestens einen weiteren Infekt. Mandelentzündung und Erbrechen gehören übrigens zum Drüsenfieber, aber die Ärzte vermuten anscheinend noch mehr.

Also ich denke, weil er schon im Krankenhaus ist, brauchst Du Dir keine allzu großen Sorgen zu machen - er ist dort unter ständiger Beobachtung. Typisch ist allerdings, dass es lange braucht, bis sich jemand von solch einem schweren Verlauf erholt - es gibt Wochen oder sogar Monate der Müdigkeit etc. Da muss mensch durch. Gute Besserung für Deinen Freund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pfeiffersches Drüsenfieber ? 

Auch verharmlosend als Kuss - Krankheit oder Studenten - Krankheit bekannt

Eine ernste Erkrankung, die einen von den Socken haut. 

Fast alle Organe sind betroffen. Herzkranzgefäße, Leber, Milz etc.

Meist erfolgt die Aufnahme in die Isolier - Station eines Krankenhauses um andere nicht anzustecken. Ansteckung kann einfach schon übers niesen erfolgen .

Man fühlt sich über Monate lang schlapp, müde und das Immunsystem hat lange zu tun um sich zu erholen.

Böse Zungen behaupten sogar, dass es einige Lebensjahre kosten wird was ich nicht hoffen will,  da ich es in jungen Jahren selbst er und durch-litten habe ...... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung