Frage von AnimexFairyTail, 38

Druckwelle bei Atombombe?

Hi meine freunde streiten sich weil der eine meint bei einer atombombe geht die druckwelle wieder zurück und der andere nicht aber nun was stimmt?

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Physik, 14

Da müssen zwei Fälle unterschieden werden. Waagrecht entlang der Erdoberfläche oder senkrecht.

Zuerst senkrecht:
Wenn die Abombe direkt auf der Erdoberfläche zündet, geht die Druckwelle halbkugelförmig weg. Dann ist man aber dahintergekommen, dass wenn man die Bombe in ein paar 100 m Höhe explodieren lässt, dass dann der Anfang der Druckwelle vom Erdboden nach oben reflektiert wird (zurückkommt) und sich dort mit dem Ende der Druckwelle vereinigt, wodurch sie sich gegenseitig verstärken und die resultierende Druckwelle, die dann über die Erde rast, deutlich stärker ist.

Jetzt waagrecht:
Die Druckwelle käme nur zurück, wenn sie an einem großen Hindernis wie einem Berg reflektiert wird. Ansonsten rast sie immer geradeaus und kommt dann, wenn sie die Erde einmal umrundet hat, einige Zeit später und stark abgeschwächt von hinten zurück.
Und jetzt wirds haarspaltend:
Die Druckwelle an sich kann nicht direkt wieder zurückkommen. Was aber passiert, ist dass die Luft wieder zurückkommt, die von der Druckwelle zunächst nach vorne weggeschoben wurde. Das sieht man gut in den Aufnahmen von Versuchsexplosionen, wie Häuser zunächst in die eine und dann in die Gegenrichtung angeblasen werden. Das ist aber nicht die Druckwelle direkt, das sind nur die von ihr ausgelösten Luftbewegungen.

Antwort
von ThomasJNewton, 10

Die Menge Gas, die bei der Explosion einer Atombombe entsteht, ist verschwindend gering.
Ein bisschen Xenon und Krypton vielleicht. Jod u.a solange es noch heiß ist.
Allerdings ist natürlich nahe der Exlosion alles Plasma, auch die Luft

Die Druckwelle entsteht zum ganz überwiegenden Teil dadurch, dass sich die Luft (bzw. das Plasma) durch die Wärme erhitzt und ausdehnt.

Und die schwappt dann aus zwei Gründen zurück:

  1. Weil sie aufgrund der Massenträgkeit erst mal weiter nach außen drängt, auch wenn der Druck im Zentrum schon weg ist. Das dürfte hauptsächlich sein.
  2. Weil sich das Gas (bzw. Plasma) im Zentrum auch wieder abkühlt. Das dürfte nebensächlich sein, und auch langsamer erfolgen.

Im Übrigen kann man das auch auf Videos sehen.

Antwort
von ocin1, 3

Bevor jetzt alle möglich Endzeitszenarien und religiös anmutende Beschreibungen an den Haaren herbei gezogen werden, sollte man sich mit wissenschaftlicher Literatur beschäftigen. In der Zeit des Kalten Krieges wurden auch in Deutsch etliche Taschenbücher über die Wirkung von Kernexplosionen geschrieben, welche als Zielgruppe den Zivilschutzes hatten (also fast Leihen wie Feuerwehrleute, Krankenhauspersonal, Polizei, ...)

Eines dieser Bücher lautet "Kernexplosionen und ihre Wirkungen" vom Fischer Verlage und ist schon für 2, 57 Euro gebraucht zu erhalten.

https://www.booklooker.de/B%C3%BCcher/Angebote/infotext=Kernexplosionen+und+ihre...

Obwohl das Buch in deutsch geschrieben wurde kommt es ohne emotional Geisere aus und konzentriert sich auf sachliche Beschreibung verschiedener Kernexplosionen.

Antwort
von Herb3472, 19

Wenn mit "zurückgehen" gemeint ist, dass sie abflaut und schwächer wird, dann ja. Wenn damit gemeint ist, dass sie zurückschwappt wie etwa die Wasserwelle bei einem Tsunami, dann nein.

Antwort
von Feuerherz2007, 23

Die meinen sicherlich den Sog, denn bei einer Detonation gibt es zuerst eine heftige Druckwelle, dann einen Sog, der ebenfalls heftig ausfällt. Das lässt dann alles zusammenfallen, wenn das bei der Druckwelle nicht schon passiert ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community