Frage von FRAGENerlaubt, 363

Druckverlust bei meiner Gas-Kesseltherme Junkers Cerastar ZWR 18–5 AE 23. Was könnte die mögliche Ursache sein?

Hallo liebe Heimwerker und Fachleute,

ich habe leider aktuell ein Problem mit meiner Gas-Kesseltherme Junkers Cerastar ZWR 18–5 AE 23.

Seit einigen Monaten verliert sie pro Woche ca. 0,1 bar an Druck.

Ich fülle dann wieder Wasser nach aber wo bleibt es????

Das Ausdehnungsgefäß ist bereits erneuert.

Am automatischen Entlüfter vom Ausdehnungsgefäß, an meinen Heizkörpertherostaten, an den Entlüftern meiner Heizung und an den sichtbaren Kupferleitungen hinter der Verkleidung der Therme kann ich nirgendwo einen Wasseraustritt feststellen.

Hat jemand von Euch eine Idee?

Ich bin dankbar für jeden möglichen Hinweis von Euch.

Antwort
von peterobm, 294

Das Ausdehnungsgefäß ist bereits erneuert.

so wie es aussieht aber nicht das Entlüftungsventil, das Wasser verdunstet durch die Wärme und kann nicht optisch wahrgenommen werden. 

Anlage wurde befüllt, auch da kann es zu leichtem Wasserschwund kommen wenn öfters entlüftet wurde. 

Antwort
von Wippich, 255

Auch wenn man nichts sieht,würde ich mal alle Verschraubungen an der Heizung anziehen.

Antwort
von DietmarBakel, 263

Eben habe ich nochmal oben bei automatischen Entlüftungsventil angefasst und dort war es ein kleines bisschen feucht.

Das kann es schon sein. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Auf einen Monat gesehen kann da schon einmal 1-2 Liter zur Verdunstung frei werden. Tröpfchen für Tröpfchen. Das würde für einen Druckabfall reichen. > Kontrolle > Reparatur/Austausch

Gruß Dietmar

Antwort
von PoisonArrow, 295

0,1 bar / Woche ist eine sehr kleine Menge Wasser.

Wirst Du ja beim Füllen auch merken: Das ist vielleicht ein Glas voll, mehr nicht.

Bedeutet: eine Leckstelle mit dieser Verlustmenge ist kaum sichtbar, weil diese Menge verdunstet.

Frage: ist das neue Ausdehnungsgefäß auf den richtigen Druck eingestellt? Oftmals werden die Gefäße mit werksseitigem Druck 1,5 bar geliefert, installiert - und fertig.

Würde dann aber bedeuten, dass Du etwa 15 Meter Wassersäule puffern musst. Trifft auf die meisten Einfam.-Häuser nicht zu, daher muss der Druck am Gefäß entsprechend der vorhandenen Höhe d. Wassersäule korrigiert werden.

Ist der Gefäßdruck zu hoch, könnte es sein, dass das Sicherheitsventil leckt. Ist das trocken?

Grüße, ----->

Kommentar von FRAGENerlaubt ,

Vielen Dank für Deine Antwort. Das Ausdehnungsgefäß ist mit ca.1 bar
eingestellt. Die Therme versorgt meine ebenerdige 3 Zimmer-Wohnung mit
56 qm. Den Wasserdruck habe ich meist auf 1 bis 1,2 bar eingestellt.
Wenn ich aber nach 2 Monaten bei fast 0 bar bin, habe ich schon das
Gefühl eine ganze Menge Wasser aufzufüllen. Wieviel genau kann ich nicht
abschätzen da ja alles durch einen Gartenschlauch am Kugelventil fließt
aber einige Sekunden habe ich den Kugelhahn schon offen bis der Druck
wieder stimmt. Das Sicherheitsventil habe ich vor ca. 6 Monaten bereits
erneuert und ich kann auch dort keinen Wasseraustritt erkennen. Es ist
überhaupt nicht feucht. Könnte es im Brennraum selbst eine Undichtigkeit
geben?
Eben habe ich nochmal oben bei automatischen
Entlüftungsventil angefasst und dort war es ein kleines bisschen feucht.
Kann es das schon sein? Darf es dort überhaupt, wenn auch nur
geringfügig, feucht sein?

Kommentar von PoisonArrow ,

Genaugenommen tippe ich sogar auf einen kleinen Riss im Wärmetauscher. Diese Menge Wasser dunstet im Gerät weg, ohne dass Du es mitkriegen würdest.

Junkers-Ersatzteil 8715 406 390 / Listenpreis 283,- Euro + Mwst.

Entlüfter kann mal geringfügig feucht sein. Die Strich 5 Therme ist vom Alter her jetzt mehrfach mit Wärmetauschern dran...

Das ist der Zahn der Zeit.

Grüße, ----->

Kommentar von FRAGENerlaubt ,

Vielen Dank für diesen wichtigen Hinweis! Ich habe jetzt erstmal eine kleine transparente Plastiktüte über den autom. Entlüfter mit einem Gummiband befestigt. Wenn sich dort innerhalb einer Woche keine nennenswerten Wassermengen bilden, werde ich wohl oder übel den teuren Wärmetauscher bestellen müssen.

Kommentar von PoisonArrow ,

Gerne!
Der Wärmetauscher geht gerne "an der Naht" kaputt - muss aber nicht zwingend. Wenn der Block freigelegt ist, kann man gewöhnlich die Austrittstelle sehen. Alu-silizium rostet nicht, aber es ist eine deutliche Wasserspur zu sehen in dem Fall.

Kann sein, dass der (kleine) Riss im kalten Zustand nicht zu sehen ist, weil sich das Material wieder minimal zusammenzieht, jedoch genug, um den Riss zu verstecken.

Und bitte dran denken, die Therme drucklos zu machen, bevor Du wasserberührte Teile zerlegst! Gashahn zu + ausschalten natürlich sowieso... eventuell auch ruhig einen Fachmann um Hilfe bitten.

Viel Erfolg!

Grüße, ----->

Antwort
von FRAGENerlaubt, 239

--------------

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community