Frage von allmadden, 53

Druckgefühl/leichte Schmerzen im linken Brustbereich?

Hallo liebe Community,

ich habe seit einigen Tagen so ein Druckgefühl in der linken Brust und auch meine Hände kribbeln. Ich war natürlich umgehend im Krankenhaus. EKG und Laborwerte sehen gut aus, alles im Normalbereich, nur der Puls ist etwas hoch (natürlich wegen der Aufregung und Psyche). Heute habe ich durch "Zufall" entdeckt, dass das Kribbeln in den Händen und Armen von meiner Schulter kommt. Sprich bewege ich meine Schultern nach oben oder außen, kommt das Kribbeln. Wenn ich meine Schultern hängen lasse, verspüre ich auch Schmerzen auf beiden Schulterseiten. Kann es etwas sein, dass ich mir einen Nerv in der Schulter oder im Brustbereich eingeklemmt habe ? Und kann es mit diesem Druckgefühl/Schmerz in der Brust zusammenhängen ?

Vielen Dank !

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Medizin & Schmerzen, 19

Deine Symptome findest Du hier alle unter den Magnesiummangel-Symptomen. Kannst Du aber schnell und problemlos z.B. mit einer Magnesiumbrausetablette testen - Mg wirkt schon nach 15-30 Minuten - bei Mg-Mangel als Ursache klingen die Beschwerden danach spürbar ab, oder sind ganz verschwunden.

http://www.magnesium-ratgeber.de/magnesiummangel/symptome-diagnose-magnesiummang...

Antwort
von Silo123, 12

Ja, der Zusammenhang ist äußerst wahrscheinlich.  Druckgefühl und Brustschmerzen kommen in der überwiegenden Zahl von eingeklemmten Nervi intercostales. Wenn Du obendreinnoch ein Kribbeln in den Händen hast ist das geradezu beweisend für eine nervliche Ursache.

Ich verstehe einfach die Ärzte nicht, wenn sie nicht als erstes darauf untersuchen. Man muß dazu nur bestimmte Punkte drücken und der Patient schreit dann vor Schmerz auf. Und die Diagnose ist da.

Aber nein, es wird dann ein EKG gemacht.... und der Patient dann, wenn das wiederholt passiert sogar zum Psychologen geschickt, wegen angeblicher Herzneurose, anstatt dem Patienten einfach zu helfen. Das Mittel der Wahl ist da Krankengymnastik, am besten manuelle Therapie, tiefe Querfriction nach Syriax /wenn das häufiger auftritt). Die Therapie (tiefe Querfriction nach Cyriax) kann sehr schmerzhaft sein, ist aber wirkungsvoll.

Magnesium(bodyguard 007) wirkt auf Muskelverspannungen auch oft postiv, ebenfalls Wärme.

Von Chirotherapie (JacklsBack) , zumindest Stoßmanipulationen, hingegen rate ich entschieden ab. Zwar kann diese Therapie sehr wirkungsvoll sein, ABER es ist eine risikoreiche Therapie: bis hin zu Bandscheibenvorfällen, aber mehr im LWS- Bereich) und Todesfällen bei Carotisstenose. (HWS- Manipulationen) Obendrein wird bei wiederholten Stoßmanipulationen bei entsprechend disponierten Menschen der Bandapparat immer instabiler.

Antwort
von Sancholo, 24

Ja, das "kann" natürlich alles miteinander zu tun haben, allerdings kann dir hier niemand wirklich helfen und Ferndiagnosen sind auch nicht sonderlich gut. Geh einfach morgen mit deinen neuen Erkenntnissen nochmal ins KH oder zum Arzt.
Mach dir nicht soviele Gedanken vielleicht ist es auch morgen schon weg

Antwort
von JackIsBack, 17

Nerv eingeklemmt oder Wirbel verschoben. Würde zuerst einen Chiropraktiker aufsuchen. Ich schwöre auf die ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community