Frage von Finnbo, 55

Drohung mit Rausschmiss aus dem Elternhaus. Was tun?

Tag

Nach gut 1 Jahr intensiver Arbeitssuche, drohen mir meine Eltern mit Rausschmiss aus dem Haus wenn ich nicht "gefälligst in die Gänge komme". Dabei blenden sie aus das ich ja keinen Einfluss darauf habe wie die Personaler in den Unternehmen entscheiden. Was würdet ihr in einer solchen Situation tun.

Antwort
von sozialtusi, 53

Den Eltern zeigen, wie viele Bewerbugnen rausgegangen sind, dass diese auch qualitativ gut waren und regelmäßig den Bewerbungen hinterher-anrufen. Mal schauen, ob es bei IHK und HWK Programme zur Azubivermittlung gibt und Kontakt aufnehmen.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Wohnung, 55

Bewerbe Dich bei Zeitarbeitsfirmen.

Wenn ich in  meinem Berufszweig in der Jobbörse schauen, dann sind die offenen Stellen zu 95 % von Zeitarbeitsfirmen und Arbeitsvermittlern.



Dabei blenden sie aus das ich ja keinen Einfluss darauf habe wie die Personaler in den Unternehmen entscheiden.

Dazu können wir nichts sagen, weil wir Deine Bewerbungsunterlagen nicht kennen.

Nach gut 1 Jahr intensiver Arbeitssuche

Wie viele Bewerbungen hast Du geschrieben und wie viele Vorstellungsgespräche hattest Du in einem Jahr?

Kommentar von Finnbo ,

Bei Zeitarbeitsfirmen bin ich bereits gemeldet, die haben sich nur noch nicht bei mir gemeldet. Wahrscheinlich passe ich nicht in deren Vermittlungsprofil, da ich einen GdB von 60 habe.

Die Bewerbungsunterlagen sind laut Arbeitsamt und diversen Bewerbungsforen gut. Das einzige was eben kritisiert wird ist die immer größer werdende Lebenslauflücke.

ca. 150 Zielgerichtete Bewerbungen d.h. Stellen im Kaufmännischen oder EDV/Lagerlogistik oder einfache Produktion. Etliche Initiativbewerbungen bei größeren Unternehmen, sowie eine ganze Menge Telefonanfragen.

Heraus kamen 11 Vorstellungsgespräche. 7 Davon waren waren bei Zeitarbeitsfirmen.

Kommentar von johnnymcmuff ,

da ich einen GdB von 60 habe.



Das wird wohl der Grund sein.

Esd gibt aber öffentliche Stellen und Vereine, die Hilfe geben können und es gibt spezielle Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen.

Bei Deinem GdB dürftest Du auch darunter fallen.

Antwort
von Dummie42, 55

Geht es jetzt um Einen Job oder eine Ausbildung? Solange du nachweisen kannst, dass du dich kontinuierlich um einen Ausbildungsplatz bemühst, sind deine Eltern rechtlich gesehen verpflichtet, dich zu unterstützen. Im Prinzip bis zum Ende deiner ersten Ausbildung. Sie können dich also zwar vor die Tür setzen, dann müssten sie dir aber anderweitig eine Bleibe und den nötigen Unterhalt bezahlen. Ich vermute, das werden sie sich zweimal überlegen.

Eigentlich sieht es doch zur Zeit auf dem Ausbildungsmarkt (Arbeitsmarkt) nicht schlecht aus. Vielleicht solltest du dich breiter gefächert bewerben und auch einen Umzug ins Auge fassen.

Antwort
von Huflattich, 36

Finde heraus warum jeder Personaler Dich ablehnt - Auftreten, Piercings Tattoos ? Mache Dir selber klar, das nur Du und nur Du das Ruder herumwerfen kannst.

Ich würde durchaus meine Eltern bitten mit mir zum Vorstellungsgespräch zu gehen und selbst zu sehen was da "schief läuft" . 

Wenn alles nichts hilft einen "Vorstellungsprofi " Coach aufsuchen .Oder wie hier auch vorgeschlagen eine Zeitarbeitsfirma als Sprungbrett (gute Idee!)

Heutzutage werden Lehrlinge ja fast schon mit der Laterne gesucht.

Es kommt natürlich drauf an welche Ausbildung Du vorweisen kannst .

Viel Glück ...

Antwort
von xFragezeichen, 42

Wer arbeiten will findet was.
Gehe zu Zeitarbeitsfirmen. Sie sind meistens gute Springbretter.

Auch wenn du keine Ausbildungsplatz gefunden hast könntest du zumindest Mal irgendwo an der Kasse oder als Produktionshelfer arbeiten bis du was findest.

Bei mir auf der Arbeit haben viele junge Menschen in der Prodution von einer Zeitarbeitsfirma gearbeitet. Sie haben in der Zeit einen Ausbildungsplatz gefunden und sind gegangen.

Im Lebenslauf sehen Lücken schlecht aus. Auch wenn du bei Mc Donalds oder als Reinigungskraft arbeitest. Hauptsache du hast gearbeitet.

Antwort
von turnmami, 42

Wie alt bist du und hast du schon eine Ausbildung gemacht?

Kommentar von Finnbo ,

Ich bin bereits 27 habe eine abgeschlossene Bürokaufmannslehre,mit gutem Abschluss und diverse Weiterbildungen im EDV Bereich. Bei meinen Eltern Wohne ich nur deshalb, weil ich vorher im Mindestohnsektor beschäftigt war und nach der Kündigung (Befristeter Job) meine Wohnung nicht mehr zahlen konnte.

Kommentar von turnmami ,

Dann können dich deine Eltern jederzeit rausschmeissen. In dem Alter sollte man auf eigenen Füßen stehen können. Hier gibt es auch Geld vom Jobcenter

Antwort
von Juedo, 12

Allein bei der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit werden 200 Stellen für Bürokaufleute gelistet. Wie viele Bewerbungen schreibst Du täglich? Fünf bis zehn sollten es schon sein, wenn du Erfolg haben willst. Mach ein Bewerbungstraining. Das wird von der BA finanziert. In Deinem Beruf als Mann ein Jahr nichts gefunden. Da machst Du etwas ganz gewaltig falsch. Finde heraus, was und pass Deine Bewerbungen und Dein Auftreten in Bewerbungsgesprächen an. Deine Eltern sind für Deinen Unterhalt nicht mehr zuständig. Die dürfen Dich jederzeit rausschmeißen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community