Frage von fafar2412, 71

droht mir eine nachzahlung?

letztes jahr habe ich dem jobcenter am 01.5. gemeldet, dass ich einen aushilfsjob habe und das dieser befristet ist und am 31.7. zu ende geht. zwischendurch wollten die noch wissen ob mein vertrag verlängert wird und ich verneinte das

jetzt hab ich nen schreiben erhalten worin steht, dass ich denen nicht bescheid gegeben habe, dass ich einen aushilfsjob hatte und mir eine überzahlung droht :/ habe auch meine datein überprüft und habe die briefe, die ich dem jobcenter geschrieben habe nicht mehr. genauso wenig wie ich auch die schreiben vom jobcenter nicht mehr hab wo di fragen ob mein vertrag verlängert wird.,.,.

hab denen jetzt erst mal geschrieben, dass die doch bescheid wussten.

Antwort
von haufenzeugs, 15

du hast die schreiben abzuheften. wenn du aushilfsjob hattest, dann hattest du einen arbeitsvertrag, verdienstbescheinigungen und kontauszug darüber das es eingezahlt wurde.

das nimmst du, kopierst du und reichst es ein. dann errechnet sich ob du überzahlt wurdest oder nicht. das bringt man persönlich vorbei.

Antwort
von BlackDoor12, 38

Wann hast du deinen Lohn von der Arbeit ?

Am 1.05 hast du begonnen dann gehe ich mal davon aus das du deinen Lohn vom Arbeitgeber ende Mai erhalten hast und noch dein Hartz 4 Ende April bekommen hast.

Denke mal das das Jobcenter die kompletten Leistungen die Sie dir Ende April überwiesen haben von dir zurück erstattet haben wollen.

Im Gesetz heißt dies immer es wäre rechtens da man sonst eine Doppelzahlung einen Monat hat vom Arbeitgeber und vom Jobcenter.

Jedoch müssen die laufenden Rechnungen wie Miete Strom usw. Ja schon Ende April für den Mail bezahlt werden und wie will man das bezahlen wenn man ein monat kein Geld in der Tasche hat. Der Lohn vom Arbeitgeber kommt ja erst Ende des Monats.

In dem Fall besorge dir einen Anwalt die letzte Auszahlung vom Jobcenter steht dir zu und lasse dich nicht beschwatzen wenn die ankommen und dir ein Darlehen andrehen wollen was du monatlich zurück zahlen musst.

Es kann ja nicht sein das man sich durch eine Arbeit verschuldet ich selbst hatte das Problem schon und musste jedes mal wenn ich eine neue Arbeit angetreten haben ein Darlehen nehmen um den Monat zu überbrücken und hatte am Ende über 1000 Euro Schulden dadurch.

Leg Widerspruch ein und ab zum Anwalt mit dem Schreiben vom Jobcenter.


Kommentar von fafar2412 ,

das war nur ein aushilfsjob wo ich 80€ den monat verdient habe. das wussten die, hab denen ja immer meine gehaltsabrechnungen geschickt

Kommentar von BlackDoor12 ,

aber dann können Sie dir bei 80 Euro normalerweise nichts anrechnen bei Hartz 4 hat man doch einen Freibetrag von 100 Euro.

Wenn du die Unterlagen verloren hast dann fordere Sie neu an bei deinen letzten Arbeitgeber und leg sie nochmals den Jobcenter vor aber mache dir eine Kopie für dich selbst für den Notfall dann kann hinterher keiner behaupten du hättest nichts nachgereicht.

Kommentar von fafar2412 ,

ich habe noch meine gehaltsabrechnungen. mir geht es um die briefe, die ich vom amt erhalten habe. ich meine, ich kann die briefe, die ich dem amt geschrieben habe halt noch mal schreiben und die kopie dahin schicken. es wurde mir ja auch nichts angerechnet, bis jetzt. und ich check da nicht

Antwort
von beangato, 40

Du kannst nichts beweisen - also hast Du schlechte Karten, da rauszukommen.

Solche wichtigen Schreiben entsorgt man doch nicht.

Kommentar von fafar2412 ,

ja dann fordere ich akteneinsicht. ich weiß, dass ich schreiben erhalten und denen bescheid gegeben habe. und die schreiben an mich müssen auch noch im system vorhanden sein. sowas wird von denen doch nicht gelöscht

Kommentar von beangato ,

Das kannst du machen.

Aber erhoffe Dir nicht zu viel davon. Ich habe es selbt erlebt, dass Schreiben in falsche Akten kamen und nicht mehr auffindbar waren.

Kommentar von fafar2412 ,

deren EIGENER schreiben MUSS doch im system drin sein. wenn ich dort anrufe, kann man mir sagen welcher schreiben wann raus gegangen ist. darum gehts mir! die können gerne behaupten meine schreiben nicht erhalten zu haben aber wollen die auch behaupten selbst nie briefe verschickt zu haben?! ich weiß doch, dass ich aufgefordert wurde bescheid zu geben ob mein vertrag verlängert wird!

Kommentar von beangato ,

Eben nicht.

Es ging - genauer gesagt - darum, dass mein Kind (gleicher Nachnahme) einen Antrag auf ALG II gestellt hatte (damals ging das noch, als die Kinder 18 Jahre alt waren). Dieses Schreiben landete in MEINER Akte - mein Kind bekam keine Antwort.

War ziemlich langwierig, das alles aufzudröseln.

Und deren Schreiben sind auch nicht immer vermerkt - in JCs ist schon so manches im Nirvana verschwunden.

Kommentar von fafar2412 ,

das dürfen die dann mit meinem anwalt klären, dass sie keine briefe verschickt haben. was soll ich denen zurück zahlen, wenn ich nur 80€ verdient habe, das ist doch sowieso freibetrag

Kommentar von beangato ,

In dem Fall kannst Du auch einen Widerspruch schreiben mit genau der Begründung

nur 80€ verdient habe, das ist doch sowieso freibetrag

Leg Deine Gehaltsnachweise in Kopie bei.

Kommentar von fafar2412 ,

so ich hab jetzt erst mal im betreff aufforderung zur akteneinsicht geschrieben und widerspruch. in deren schreiben haben die auch völlig sinnbefreit ne teil überzahlung bereits notiert. ich kapier gar nichts!

Kommentar von beangato ,

Mach besser 2 Schreiben.

Der Widerspruch geht an die Widerspruchsabteilung im JC. Das ist eine ganz andere Abteilung.

Kommentar von fafar2412 ,

ne das stimmt nicht. ich schicke es an der anschrift, die im brief steht. da steht keine gesonderte abteilung drauf

Kommentar von beangato ,

Du sollst es ja an die Adresse schicken - aber in 2 verschiedenen Briefen. Einmal an Deinen SB, einmal an die Widerspruchsabteilung.

Kannst mit ruhig glauben, dass ich die Wahrheit schreibe. Ich war jahrlang selbst "Kunde" beim JC. Und hab selbst so einige Widersprüche geschrieben.

Kommentar von fafar2412 ,

damit das da doppelt ankommt?!

Kommentar von beangato ,

Ganz genau.

Ich hab mich voriges Jahr aus dem Bezug abgemeldet, wurde aber immer wieder angeschrieben. Dieses Abmeldungsschreiben von mir liegt nun bestimmt 4x in meiner Akte, weil ich immer wieder zurückschreiben musste.

Kommentar von haufenzeugs ,

du erzählst wieder räuberpistolen. jedes schreiben das rausging ist dokumentiert. somit auch in der akte auffindbar.

Kommentar von beangato ,

kennst meine Akte ganz genau, ja?

Ich schicke Dir gern eine Kopie meiner diesbezüglichen Schreiben zu, die ich ALLE persönlich im JC abgegeben habe (bekam IMMER eine Bestätigung).

jedes schreiben das rausging

Auch nicht immer.

Übrigens ging es um meine Schreiben, die ich ins JC schaffte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community