Frage von MattisImo, 69

Drohne fliegen über feldern?

Moin, bzw guten Abend

Ich bin gerade mit meiner (aufnahmefähigen) Drohne am Fleet über ein paar Felder geflogen um den Sonnenuntergang zu filmen, dann flog ich circa 50m hoch und hab grob mein Dorf/Stadt gefilmt, bzw die lichter der Stadt, da es schon sehr dunkel war.

Beim Landen kam mir ein Mann entgegen der in einer WOHNUNG!! circa 300-400m weiter weg wohnte und fragte mich im ersten Moment "Cool, kann die auch Filmen", ich dachte der wäre ganz Interessiert oder ein Spaziergänger, doch nachdem ich mit "Ja" antwortete meinte er "Gut dann kann ich ja die Polizei rufen". Der mann beschuldigte mich, dass ich ja genau über seinem Haus geflogen wäre, in einer ganz anderen richtung in der ich überhaupt flog und sagte ich soll die Aufnahmen sofort löschen oder er ruft die Polizei, ich versuchte zu erklären, dass ich nicht mal vielleicht in seiner nähe flog sondern nur die Felder filmte und nun ja, nach ein bisschen Diskutieren ging er dann auch. Ohne irgendwelche Konsequenzen, ich bot auch an ihm die Aufnahmen zu zeigen, was er allerdings ablehnte. Meine Frage ist nun, kann der mir überhaupt was? Sein Haus war im Dunkeln garnicht erst zu erkennen und wie er behauptete war ich auch garnicht "über" seinem Haus. Dass man nicht über Grundstücken direkt fliegen sollte war mir schon bewusst, aber ich war ja kaum in der nähe. Naja LG

Antwort
von GoodFella2306, 35

War bestimmt wieder nur so ein Wichtigtuer, die irgendwas in der Zeitung oder im Fernsehen über Drohnen gehört und gelesen haben und jetzt meinen, einen auf dicke Hose machen zu müssen. Lass ihn ruhig die Polizei rufen, du kannst ja anhand deiner Aufnahmen nachweisen dass du sein Haus nicht aufgenommen hast. Ich würde es wirklich drauf ankommen lassen.

Kommentar von MattisImo ,

Ja, war nur gerade alleine und wenn dann die Polizei kommt ist einem das auch schon unangenehm.. Da bin ich aber ganz deiner Meinung.
Da mal die "Beste" aufnahme von seinem "Haus" :D
http://prntscr.com/d052oi (Screen)

Antwort
von Nomex64, 18

Naja also erst mal fliegen und sich dann über die gesetzlichen Grundlagen klar zu werden ist nicht wirklich clever.

Das Thema ist relativ komplex. Das geht vom Recht am eigenen Bild über den höchstpersönlichen Lebensbereich bis hin zu luftfahrtrechtlichen Fragen.

Die Fragestellung ist hier nicht einfach zu beantworten das man die Gegebenheiten nicht abschließend kennt.

Also mach dich selbst erst mal kundig, dann kannst du die Leute auch entsprechend aufklären.

Antwort
von Revilox, 40

Also normalerweise sollte er dir nichts anhaben können solange nicht er/sein Grundstück (wobei das Grundstück eig auch kein größeres Problem sein sollte) in den Aufnahmen zu sehen ist. 

Allerdings könnte er angeben dass er sich durch die Drohne belästigt gefühlt hat, wobei hier wahrscheinlich auch eher eine Verwarnung rausspringen würde, da ja keine mutwillige Absicht oder tatsächliche Belästigung stattgefunden hat.

Antwort
von skyfly71, 37

Das Filmen in besonders geschützten Lebensbereichen ist verboten - z.B. in die Fenster einer Privatwohnung.

Ebenfalls ist es verboten, mit einer "Drohne" (genau genommen ist es ein Mulitcopter) außerhalb des eigenen Sichtbereiches (erkennen der Fluglage) zu fliegen und ohne Aufstiegserlaubnis des Grundstückseigentümers zu starten.

Ansonsten kursieren viele ganz schön falsche Gerüchte, was man damit darf und nicht darf.

Kommentar von NebenwirkungTod ,

Genau genommen...

Da ist wohl wieder einer der nicht checkt das Quadro-, bzw. Multicopter Drohnen sind.

Drohnen spezifizieren Fluggeräte oder Unterwassergeräte welche Besatzungslos Fern oder per Autopilot gesteuert werden.

Kommentar von skyfly71 ,

Sind Modellflugzeuge dann auch Drohnen? Und wenn nicht, warum nicht?

Kommentar von MattisImo ,

Hier sieht man mal am "besten" was von den Häusern
Ist es eurermeinung belästigend für ihn? Sieht man da viel von seinem ach so tollen Haus bzw seiner Privatsphäre?
http://prntscr.com/d052oi (screen)

Kommentar von skyfly71 ,

Nein, das ist selbstverständlich keine Aufnahme, die auch nur im entferntesten in den Bereich des Verbotenen kommt

https://dejure.org/gesetze/StGB/201a.html

Kommentar von MattisImo ,

Gut, danke für die Antwort :)

Wenigstens hab ich ein paar Nette Aufnahmen von den Feldern und dem Sonnenuntergang (leider Wolkig)
Wobei man leider da nichtmal viel erkennt, da es so dunkel ist :/

http://prntscr.com/d05e5m

Antwort
von NebenwirkungTod, 42

Du musst min. 1000m Abstand von Häusern halten.

Wirklich was anhaben kann er dir nicht, solange du nicht nahe an sein Haus ranfliegst.

Kommentar von MattisImo ,

Dass ich nicht voll in sein Haus reinluzen darf ist mir bewusst, ich bin allerdings 2 Straßen weiter geflogen, dort war kein einziges Detail von irgendwelchen Gärten oder Häusern zusehen ausser die Straßen und Auffahrtsbelächtungen.. Manche Leute können sich auch anstellen..

Kommentar von NebenwirkungTod ,

Im Prinzip dürftest du das nicht, aber das intressiert kaum wen. Selbst wenn er die Polizei rufen würde, würden dies kaum intressieren

Kommentar von skyfly71 ,

Du musst min. 1000m Abstand von Häusern halten.

Ööööhm..... Das ergibt sich woraus?

Kommentar von NebenwirkungTod ,

Gesetzbuch ^^

Kommentar von skyfly71 ,

'lol' Welches Gesetzbuch jetzt genau?

Kommentar von Frameberlin ,

Anfangen tut es mit den berühmten Satz: RECHT am eigenen Bild. Dazu verlinke ich dir einfach mal Wiki:

https://de.wikipedia.org/wiki/Recht_am_eigenen_Bild_(Deutschland)

Da ist beschrieben, dass du über Bilder, die dich zeigen, selbst entscheidest. Geht einer über dich hinweg und veröffentlicht ein Bild von dir, kannst du ihn verklagen (Privatrechtlich).

Das andere wäre der Schutz der Privatsphäre : Dazu habe ich dir ein kleine Abschnitt rausgesucht:

Dieser Artikel ist in Verbindung mit Art. 1 Abs. 1 GG zu sehen:

„Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“

Grundgedanke ist, dass es den Menschen möglich sein soll, einen persönlichen Bereich zu besitzen, in dem er sich frei und ungezwungen verhalten kann, ohne dass er befürchten muss, dass Dritte ihn beobachten oder abhören können.

Also wenn dein Nachbar dich nochmal so anmacht und du dir sicher bist, dass nichts zu sehen ist, lass ihn machen. Er blamiert sich, nicht du, und wenn er Pech hat, muss er den Einsatz sogar zahlen. 

Kommentar von skyfly71 ,

Da ist beschrieben, dass du über Bilder, die dich zeigen, selbst entscheidest. Geht einer über dich hinweg und veröffentlicht ein Bild von dir, kannst du ihn verklagen (Privatrechtlich).

Und genau DA wir mal wieder was vermischt, was zwei paar Schuhe sind: Das Recht am eigenen Bild beginnt nämlich - wenn überhaupt - erst da, wo es veröffentlicht werden soll. Lediglich das Fotografieren in besonders geschützten Lebensbereichen (Privatwohnung, Umkleide etc) ist per se verboten (§201a StGB). Wird man auf offener Straße fotografiert oder gefilmt, gibt es keine rechtliche Handhabe dagegen - glücklicherweise.

Antwort
von LeviRaven, 19

Du bist vom Feld aus gestartet und bis nicht über sein Haus geflogen. Er kann dir nichts anhaben. Das Problem sind die vielen negativen Berichten in den Medien, die meisten sind auch noch schlecht recherchiert. 

Die Leute haben Angst das sie ausspioniert werden,  weil jeder so eine Kopter kaufen kann. Die Kopter haben Kameras aber da müsste schon ein riesen Tele dran hängen um wirklich jemanden genau zu erkennen. Davon mal abgesehen, bei Internet Shopping werden mehr Daten von euch gesammelt als der Kopter aufnehmen kann.

Auf deinem Bild war es schon dunkel, Nachts darf man nur mit Beleuchtung fliegen. Schau mal auf der Seite der Deutschen Flugsicherung dort steht was erlaubt ist.

Kommentar von MattisImo ,

Die Aufnahmen sind Dunkel ja, vielleicht sieht es auf den Fotos auch dunkler aus als es zu dem Zeitpunkt war, aber der Kopter selsbt, hat ja beleuchtung, Richtungs LEDs an jedem Rotor.
Oder was meinst du genau mit Beleuchtung?

Antwort
von M0F4FR3AK, 12

Renn einfach weg und such einen anderen Platz

Antwort
von oelbart, 11

Ja Mensch...es gibt halt so Leute....wenn die sich nicht beschweren, haben sie gar niemanden zum reden.

Antwort
von feinerle, 6

Also ich hätte folgendermaßen reagiert:

Gut dann kann ich ja die Polizei rufen".

Ja nu, dann mach halt, wenns schee macht......

Und damit ist das Thema erledigt.

Antwort
von FahrradLecker, 24

Wenn jemand droht, die Polizei rufen soll er es machen. Auf so einen Kindergarten würde ich mich nicht einlassen. Solche Leute haben fast immer langeweile, oder ihre Frauen lassen sie nicht mehr ran. 

Und wenn er doch die Polizei ruft wirds aufregend^^

Kommentar von MattisImo ,

Genau. Nur alleine gegen soeinen Brecher muss man ja auch nicht Diskutieren :D
Hier mal ein Screen, was meinst du?
http://prntscr.com/d052oi (Screen)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community