Drogentest für den Führerschein?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Eine MPU droht Dir nicht, auch keine Sperrfrist.

Sehr wahrscheinlich hat aber die Polizei der Fahrerlaubnisbehörde den Vorfall gemeldet, Grundlage dafür ist das StVG:
"Die Polizei hat Informationen über Tatsachen, die auf nicht nur
vorübergehende Mängel hinsichtlich der Eignung oder auf Mängel
hinsichtlich der Befähigung einer Person zum Führen von Kraftfahrzeugen
schließen lassen, den Fahrerlaubnisbehörden zu übermitteln, soweit dies
für die Überprüfung der Eignung oder Befähigung aus der Sicht der
übermittelnden Stelle erforderlich ist.
"

Wenn Du die Erteilung einer Fahrerlaubnis beantragst kann die Fahrerlaubnisbehörde ein ärztliches Gutachten fordern für das in der Regel eine Frist von 2 Monaten gesetzt wird. Erst dann wenn Du das nicht beibringen kannst bzw. es negativ ausfällt wird eine MPU angeordnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja dann warte halt noch einen Monat bis du den Behördengang erledigst. Prinzipiell können die es verlangen, oft davon gehört habe ich aber nicht. Wenn du sicher gehen möchtest, dann musst du halt warten bis man es sicher nicht mehr nachweisen kann. Solltest dir halt echt auch überlegen wie es weiter gehen soll. Früher oder später wirst du wegen Drogen im Straßenverkehr Probleme bekommen. Und in der Probezeit mit Drogen erwischt, ist nicht toll für deinen Führerscheinbesitz.

PS: Eine MPU wäre auch möglich, dass die gefordert wird. Man könnte dir unterstellen, dass du auch psychisch nicht zum Führen von KFZ geeignet bist.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast einen BTM Eintrag. Ich weiß es nicht - aber ich würde mal vermuten, dass du einen Drogentest machen musst.

Du scheinst ja nicht sehr oft zu Kiffen. Das Zeug ist Wochenlang nachweisbar bei Langzeitkonsumenten, bei dir sollte nach 3 Wochen ohne, alles gut sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung