Frage von Diggi123456, 67

Drogenfahrt Bußgeldbescheid Eingestellt trotzdem zur MPU?

Guten Tag, vielleicht kann mir hier jemand helfen. Ich wurde am 30.07.15 wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung mit 79km/h bei erlaubten 50Km/h angehalten. Nach dem üblichen Papierkram wurde ein Drogentest gemacht, der positiv auf THC und Amphetamin anschlug. Nach ca. 3 Monaten, am 30.09.15 kam ein Bußgeldbescheid wegen der Geschwindigkeitsüberschreitung: 150 Euro und ein Punkt. Somit war das erledigt. Im Mai 2016 kam dann noch ein Bußgeldbescheid zur Drogenfahrt: 900 Euro, 1 Monat Fahrverbot und Punkte. Gegen diesen Bescheid habe ich Einspruch eingelegt, um Zeit zu gewinnen. Was dann kam hat mich sehr gewundert. Am 30.07.16 kam ein Einstellungsbescheid, mit dem mir mitgeteilt wurde, dass das gegen mich eingeleitete Ordnungswidrigkeitsverfahren gemäß §46 (1) OWiG in Verbindung mit §170 (2) StPO eingestellt wurde, da keine Ordnungswidrigkeit vorliegt. Trotz der Freude hatte ich mich sehr gewundert. Aus der Akteneinsicht konnte ich entnehmen das meine Blutwerte (THC (1 ng/mL THC (Messwert: 1.09 ng/mL), THC Metabolit 1: 0.9 ng/mL, THC-COOH: 14 ng/mL)) und Amphetamin (35 ng/mL)) im September 2015 an die FFS Straßenverkehrsamt NRW geschickt wurden. Bisher kam von dort nichts. Seit dem 05.06.16 bin ich in einem Abstinenznachweis. Jetzt zur meiner Frage: Wird sich die FFS noch bei mir melden oder ist das erledigt?

Antwort
von Spot1978, 38

Selbstverständlich wird sich die Führerscheinstelle noch bei Dir melden und dich "freundlich bitten" deinen Lappen sozusagen "freiwillig" abzugeben. Ansonsten wird er kostenpflichtig entzogen. Nachgewiesener Konsum von Ampfe verträgt sich nämlich nicht mit dem Besitz einer Fahrerlaubnis. Siehe auch Kommentar von clemensw.
Da wird auf jeden Fall vor Neuerteilung auch noch eine MPU fällig.

Und wegen der bereits verstrichenen Zeit mach Dir keine Sorgen, die Mühlen in der FSST mahlen langsam, das kann locker 6 bis 12 Monate dauern. Aber die vergessen Dich bestimmt nicht wenns Dich tröstet ;-)

Antwort
von clemensw, 54

Die Führerscheinstelle wird sich bei dir mit Sicherheit noch melden, da durch den nachgewiesenen Konsum harter Drogen die Fahreignung erloschen ist.

Sobald das passiert, kannst du auch mit dem Entzug der Fahrerlaubnis rechnen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten