Frage von ect567, 167

Drogenbesitz, was nun?

Hallo ich habe mal eine wichtige Frage und hoffe jemand kann uns helfen.. ich und 2 Freundinnen waren am Wochenende auf einer Feier und wurden dort von der Polizei kontrolliert weil der Verdacht bestand das wir Drogen einstecken haben (Zivilpolizistin hatte unser Gespräch auf der Toilette mitgehört).

Wir haben es Ihnen direkt es gegeben: Person A: halbe Ecstasy Pille Person B: ca 0,25 g Kokain , Reste von Speed (also aufkeinenfall mehr als ein halbes Gramm) Person C: ca 0,3 Speed (also auch nur Reste)

Sind dann mit den Polizisten aufs Revier. Wir wurden NICHT gefragt ob Drogen konsumiert wurden oder Alkohol getrunken wurde -> es wurde auch kein Test gemacht Haben keinerlei Aufklärung oder sonstiges bekommen, sollten nur den Zettel unterschreiben das sie die Drogen festgestellt haben und Verstoß gegen BtmG.

Alle drei Personen hatten noch nie mit der Polizei zutun. 1. Was wird auf uns zukommen? 2. MPU? dürfen sie den führerschein abnehmen? 3. Kommt es zur Anzeige?

wir haben keine ahnung.... danke schonmal im vorraus

Antwort
von Matermace, 118

Zur Anzeige wird es kommen, ob diese Konsequenzen hat steht auf einem anderen Blatt, eventuell wird wegen zu geringen Mengen eingestellt. Grundsätzlich kann auch eine MPU durch die zuständige Behörde angeordnet werden, wenn die Polizei denen das mitteilt.

Antwort
von Spot1978, 54

Person A: Extasy = Führerscheinentzug und MPU da harte Droge

Person B: Kokain, Speed = Führerscheinentzug und MPU da harte Drogen

Person C: Speed = Führerscheinentzug und MPU da harte Droge

Ihr habt den Besitz schriftlich zugegeben. Besitz von harten Drogen ist für Führerscheinentzug ausreichend. Da braucht es keinen weiteren Test mehr. Die FsSt wird Konsum unterstellen. Ist auch egal ob Ihr am Steuer wart oder nicht. Bei harten Drogen ist immer der Lappen weg. Was strafrechtlich dabei rauskommt entscheidet der Staatsanwalt/Richter. Verwaltungsrechtlich ist der Führerschein auf jeden Fall erst mal weg und eine MPU fällig.

Antwort
von Weedboy98, 83

Es kommt drauf an welcher Richter sich damit befasst, ist es ein Seriöser Richter dann lässt er es fallen wegen Eigenbedarf ist es ein strenger Richter der gerne mal Drogenkonsumenten bestraft könnt ihr mit Sozialstunden oder Geldstrafe Rechnen...

Antwort
von IlllIllI, 84

Lass es einfach auf ein Diversionsverfahren hinauslaufen, dann machste ein paar Sozialstunden (am besten Kinderhort, da ist es am angenehmsten) . Dann wird auch ein richterlicher Strafprozess unterlassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten